Vulkanausbruch setzt Zeichen

NASA Satellitenfoto

Eine Botschaft der Götter?

VulkanausbruchEin V auf der Erdoberfläche. Was hier wie ein Buchstabe aussieht, sind die Spuren eines Vulkanausbruch in Kamtschatka im Osten von Russland.

… und keine Spuren von Göttern oder Außerirdischen. Auch wenn auf den ersten Blick die V-förmige Figur die sich auf über 100 km erstreckt – Rätsel aufgibt.

Als Bild der Woche präsentiert die NASA diese Satellitenaufnahme vom 23. März 2015 vom Vulkanausbruch im Osten.

Es sind auf den Schnee herab gefallene Aschepartikel des Vulkan Schiwelutsch, der am 8. Januar 2015 seine letzte Eruptionsphase hatte. Durch eine Windänderung fielen erst die Lavapartikel nach Nordosten und dann in nordwestliche Richtung.

Die Aschepartikel beim Vulkanausbruch wurden bis zu 5000 m hoch in die Atmosphäre geblasen und konnten sich daher soweit ausdehnen. Der Vulkan entstand vor 60.000 bis 70.000 Jahren und es sind bisher etwa 60 Eruptionen nachgewiesen worden.

 

 

Vulkanausbruch ist immer für eine Überraschung gut

Im Jahre 2013 wurden gleichzeitig vier Vulkane auf der Halbinsel Kamtschatka aktiv. Auf engstem Raum boten sie ein spektakuläres Naturschauspiel.

Vierfach-Inferno am Ende der Welt“ titulierte damals der Spiegel dieses einmalige Ereignis. Ein einziger Überflug genügte dem Nasa-Satelliten „Terra“, um die vier Vulkanausbrüche zu fotografieren – so eng liegen die Vulkane beieinander. Hier ist der Artikel vom 30. Januar 2013 zum Nachlesen.

Neues auf Facebook:

 

 
[fb-e url=“https://www.facebook.com/betzwieser/posts/10153226033084777″]

Kommentar hinterlassen zu "Vulkanausbruch setzt Zeichen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.