Delfine — Erdbeben Vorwarnung ?

Delfine

Gestrandete Delfine versetzen Japan in Angst.

DelfineÜber 150 Bre­itschn­abel- Delfine wur­den in der ver­gan­genen Nacht an die japanis­che Ostküste gespült. Nur drei Delfine kon­nten gerettet wer­den (Foto: jap.coast guard).

Das war die trau­rige Bilanz heute am Sam­stag. Nor­maler­weise bewe­gen sich Bre­itschn­abeldelfine im tiefen Ozean. Wieso sie nun massen­weise an den Strand ange­spült wur­den, ist noch unklar.

Der Vor­fall ereignete sich an einem Küsten­ab­schnitt etwa 100 Kilo­me­ter nordöstlich von Tokio.

Noch gut in Erin­nerung ist den Japan­ern ein ähn­lich­er Vor­fall im Jahre 2011. Nur wenige Tage später kam es zur Tsuna­mi-Katas­tro­phe. Damals waren es 50 Delfine die qualvoll am Strand star­ben.

In Inter­net Kom­mentaren und auf Twit­ter häufen sich heute die War­nun­gen vor einem starken Erd­beben und einem Tsuna­mi. Der morgige Son­ntag wird als Epi-Tag genan­nt.

 

Sind Delfine Vorboten einer nahenden Katastrophe?

Wis­senschaftlich kon­nte der Zusam­men­hang vom plöt­zlichen Delfin Massen­ster­ben und einem Erd­beben bish­er noch nicht bewiesen wer­den. Bekan­nt ist aber, dass Tiere einen 7.Sinn für ein dro­hen­des Unheil haben.

Schon in der Antike galt “Die Rat­ten ver­lassen das sink­ende Schiff”. Jün­gere Unter­suchun­gen an Ziegen und Ameisen ergaben, dass eine innere Unruhe und ein auf­fäl­liges Ver­hal­ten sich vor einem schw­eren Beben ein­stellt. Langzeit-Stu­di­en sind im Augen­blick noch im Gange, kon­nten aber bis jet­zt diese ungewöhn­lichen Ver­hal­tens­muster noch nicht aufk­lären.

Von den Beben auf El Hier­ro von 2011 bis zum Jahre 2013 (bis ML5,1) wis­sen wir auch, dass auf der Insel keine Auf­fäl­ligkeit­en zu beobacht­en waren. Es wurde wohl von bel­len­den Hun­den und aufgeregten Katzen berichtet — wie die Kom­mentare damals ergaben.  Das ist aber aus den unter­schiedlich­sten Grün­den auf den Kanaren nor­mal. Wenn ich danach gehen würde, müsste nach dem Hunde-Gek­läffe heute bei unser­er Wan­derung, in den näch­sten Tagen hier ein ML 7,0 Beben los brechen.

Bei Delfinen mag dies vielle­icht anders sein. Del­phine kön­nen über große Ent­fer­nun­gen Geräusche wahrnehmen, sich­er auch mag­netis­che Verän­derun­gen in der Erd­kruste spüren oder chemis­che Aus­dün­stun­gen in großen Meer­estiefen wahrnehmen. Warum Delfine aber flücht­en, stran­den um dann in großer Zahl zu Ster­ben, ist schon merk­würdig.

Warten wir ein­fach ein­mal ab, ob Delfine Vor­boten eines starken Erd­beben sind. In weni­gen Tagen wer­den wir es wis­sen.

[fb-e url=“https://www.facebook.com/betzwieser/posts/10153243443749777”]



1 Kommentar zu "Delfine — Erdbeben Vorwarnung ?"

  1. Das The­ma und die Machart ist gut, aber es sollte viel­he­iclt nicht nur um Delfine gehen. Auch viele andere Tiere leben auf viel zu engem Raum und das nicht nur im Tier­garten, wie zum Beispiel viele Pferde. Sie ste­hen oft etwa 20 23 Stun­den am Tag auf etwa 14 qm ohne Kon­takt zu Artgenossen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .