Besucherzentrum auf dem Muchachos

Besucherzentrum

Besucherzentrum für Astronomie

BesucherzentrumJetzt wird auf La Pal­mas höchs­tem Berg ein Besu­cher­zen­trum gebaut. Das Visi­tor Cen­ter auf dem Roque de los Much­achos soll bis 2018/19 eröff­net wer­den. Wenn es aller­dings mit der Geschwin­dig­keit wie bei manch ande­ren Pro­jek­ten abläuft, kann es auch erst nach dem Jah­re 2020 fer­tig wer­den. Das Besu­cher­zen­trum wird nach den heu­ti­gen Pla­nun­gen eine Inves­ti­ti­ons­sum­me von von 4.400.000 € ver­schlin­gen. Wenn schon gebaut wird, dann aber rich­tig. Wie das Cabil­do de La Pal­ma mit­teilt, soll auf dem 14.000 m² gro­ßen Grund­stück neben dem Besu­cher­zen­trum, ein Ver­kaufs­la­den, ein Restau­rant, Park­platz, Gar­ten und Ter­ras­sen ent­ste­hen (Fotos: Cabil­do La Pal­ma). Ob das alles auch gebraucht wird und sich amor­ti­siert, wird sicher erst wie­der nach Fer­tig­stel­lung geprüft bzw. fest­ge­stellt wer­den. Ein auf den Kana­ren übli­ches Ver­fah­ren. Erst wer­den die Zuschüs­se ver­bra­ten, dann erst über den Sinn und die Grö­ße sol­cher Bau­maß­nah­men dis­ku­tiert.

Astro-Hightech Forschung auf La Palma

BesucherzentrumGrund­sätz­lich ist ein Besu­cher­zen­trum auf dem Roque de los Much­achos sinn­voll. Vie­le Besu­cher kön­nen heu­te die Astro High­tech Anla­gen nur von außen bestau­nen. Was die Wis­sen­schaft­ler aber im Innern so trei­ben, ist meist unbe­kannt. Spit­zen­for­schung in Sachen Astro­no­mie und Astro­phy­sik fin­det hier statt. Nicht nur die vom Much­achos aus neu ent­deck­te Pla­ne­ten, Son­nen oder gan­ze Gala­xi­en, son­dern gel­ten­de pysi­ka­li­sche Grund­la­gen wer­den hier auf den Kopf gestellt. Vom “Schwar­zen Loch” das nicht nur alles auf­saugt, bis zum Sci­ence-Fic­tion “Bea­men  à la Mr.Spock”, wur­de hier schon erfolg­reich getes­tet.

Das Besu­cher­zen­trum soll über die tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten, die schon erziel­ten Erfol­ge und die Bedeu­tung die­ses Obser­va­to­rio Astro­fi­si­co für die Wis­sen­schaft und die Insel La Pal­ma infor­mie­ren. Auch sani­tä­re Anla­gen wer­den dann erst­mals für Besu­cher auf La Pal­mas höchs­tem Berg vor­han­den sein.

Die in den 1980er Jah­ren beim Bau des Obser­va­to­rio Astro­fi­si­co acht­los bei­sei­te geräum­ten Petro­gly­phen der Guan­chen, einer Opfe­rungs- oder Gebets­stät­te, sol­len jetzt auch in das Besu­cher­zen­trum inte­griert wer­den. Eine längst über­fäl­li­ge Maß­nah­me. Wie ich bei den Recher­chen zu mei­nem neu­en La Pal­ma Buch immer wie­der fest­ge­stellt habe, wer­den die­se wich­ti­gen Über­res­te der Vor­zeit, bis auf eini­ge Aus­nah­men, acht­los der Zer­stö­rung und dem Ver­fall preis­ge­ge­ben. Die wah­re his­to­ri­sche Bedeu­tung wur­de immer noch nicht rich­tig erkannt.



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei