Rettungsaktion und Flugausfälle

RettungsaktionUnterbrochene Straße nach Los Brecitos

NEWS: 16.10.15 –  16.15 Uhr – während der Iberia Flug problemlos gelandet und wieder gestartet ist, hatte Airberlin 3644 größere Probleme. Beim ersten Anflug aus Süden musste durchgestartet werden. Erst beim 2. Anflug aus Norden gelang die Landung. Condor aus Stuttgart hat Verspätung und ist soeben (16.32 Uhr) gelandet.

liniered032

Rettungsaktion aus der Caldera de Taburiente –

Rettungsaktion

Unterbrochene Straße nach Los Brecitos

Wie erwartet ist am Morgen das Sturmtief mit Regen und Fallwind über La Palma, La Gomera und El Hierro herein gebrochen.

Bereits gestern Abend mussten nach den ersten kräftigen Regenfällen 4 Wanderer auf La Palma aus der Caldera de Taburiente mit dem Hubschrauber gerettet werden. Der Rückweg durch das Barranco de las Angustias hatte sich in einen reisenden Strom verwandelt (Foto: Parque National Caldera).

Obwohl seit Tagen vor diesem Unwetter gewarnt wurde und bereits seit gestern die Caldera gesperrt ist, wagen und riskieren Touristen nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch das Leben der Rettungsmannschaften.

Bei genauer Information – und das muss von jedem Wanderer auf La Palma verlangt werden –  wäre diese Rettungsaktion unnötig gewesen. Bleibt nur zu hoffen, dass die „wagemutigen“ Wanderer mit den Kosten dieser Rettungsaktion belastet werden.

Gesperrt und unpassierbar sind alle Zugänge zur Caldera de Taburiente, sowie zur Cumbrecita. Nicht nur die Wassermassen, sondern auch die Gefahr von Steinschlag, Erdrutsch und Windbruch, machen das Wandern heute und wahrscheinlich auch am Wochenende unmöglich.

RettungsaktionAuch auf dem Roque de los Muchachos tobt das Unwetter. Windspitzen von über 100 km/h, bei einer Temperatur von +7,2°C um 13.00 Uhr heute und einer Sicht von 10 Meter laden nicht zu einem Ausflug ein. Wie hier die Webcam am Magic Teleskop zeigt.

Die Zufahrtstraßen (Ost+West) sind durch Felsbrocken und herabstürzende Steine teilweise um den Bereich von Los Andenes (Km 26-27) blockiert.

Das Cabildo de La Palma hat seit Freitag (0.00 Uhr) das komplette Wanderwege-Netz der Insel für gesperrt erklärt. Natürlich kann nicht überall eine Absperrung oder ein Schild stehen. Auch der Rettungshubschrauber kann wegen der widrigen Wetterverhältnisse für eine evtl. Rettungsaktion nicht mehr eingesetzt werden.

Flugplatz Mazo

Zahlreiche Flugausfälle und Verspätungen meldet der Flughafen Mazo auf der Ostseite. Am frühen Morgen konnten noch einige Binter Inselhüpfer starten bzw. landen. Seit Stunden ist jedoch keine Flugbewegung auf dem mir benachbarten Flugplatz mehr zu beobachten. Es sind die tückischen Fallwinde aus den Bergen, die Flüge zu einem gefährlichen Unternehmen machen. Auf der rechten Seitenleiste oben oder hier gibt es Flug-Informationen in Echtzeit.

 

RettungsaktionWellen bis zu einer Höhe von 4 Meter treten vor allem auf der Westseite auf. Wie auf der Webcam links am Strande von Puerto Naos. Alle Badestrände auf La Palma sind heute mit der roten Flagge gesperrt.

Es liegt also bei jedem Urlaubsgast selbst, keine gewagten Abenteuer im Augenblick zu starten. Am sichersten ist es immer noch im Hotel, Ferienhaus oder dem nächsten Cafe/Restaurant.

Nach jetzigem Kenntnisstand soll morgen die AIDAsol in Santa Cruz de La Palma einlaufen. Ob es wettertechnisch überhaupt möglich ist, entscheidet kurzfristig der Kapitän. Nach den Wetterdiensten könnte am Samstag eine leichte Wetterberuhigung eintreten, bevor ab Sonntag der Himmel seine Schleusen wieder öffnet.

Auf meiner Homepage http://www.lapalma1.info/ sind die Wettervorhersagen und die Webcams aufgelistet. Ein Blick zeigt schnell wie es auf der anderen Inselseite oder dem Roque im Moment so aussieht.

Kommentar hinterlassen zu "Rettungsaktion und Flugausfälle"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.