Supermarkt Gigant kommt auf die Insel

Supermarkt

Supermarkt MERCADONA will La Palma bereichern –

SupermarktGleich im Doppelschlag will der Supermarkt Konzern Mercadona auf La Palma Wurzeln schlagen. Ein Supermarkt soll auf der Ostseite in Brena Alta in der Nachbarschaft des Discounter Lidl in La Grama entstehen. Der zweiten Supermarkt soll auf der Westseite in El Paso – Nähe der Tankstelle – erbaut werden.

Mercadona S.A. ist die größte Supermarkt Kette in Spanien, der Hauptsitz befindet sich in Valencia. In seinen Märkten vertreibt das Unternehmen Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs. Bereits seit Jahrzehnten gibt es Mercadona auf den größeren kanarischen Nachbarinseln Teneriffa und Gran Canaria. Insgesamt unterhält Mercadona in Spanien 1576 Supermärkte und beschäftigt rund 74.000 Mitarbeiter.

Bis zum Jahresende 2016 sollen auf La Palma die Supermärkte eröffnet werden. Es ist also kein kleiner Konzern der sich im Doppelpack auf La Palma niederlassen will. Vor allem für Lidl könnte er zum echten Konkurrenten werden. Hatte doch erst vor wenigen Wochen die Lidl Geschäftsführung angekündigt, einen zusätzlichen Supermarkt in Los Llanos auf der Westseite errichten zu wollen.

Supermarkt im Bundle ein Segen für La Palma?

Als kleine Insel mit gerade einmal geschätzten 78.000 Bewohnern (offiziell 84.000 Anwohner) hält sich das Kaufverhalten in Grenzen. Mehr Supermärkte verstärken nicht den Hunger und vergrößern auch nicht unbedingt den Inhalt der Geldbörse – von den zusätzlich geschaffenen Arbeitsplätzen einmal abgesehen.

SupermarktBereits als im Jahre 2012 der erste und noch einzige Lidl Supermarkt auf La Palma eröffnete, mussten sich die Wettbewerber warm anziehen um nicht ihre alte Kundschaft zu verlieren.

San Martin und SPAR mussten nachziehen und haben viele Produkte auf das Lidl Preis Niveau gesenkt. Zu lange wurde die Preisspirale angezogen und bei Butter (2,20 €), Quark (250 Gramm 2,49 €) oder deutschen Produkten das Maximum abverlangt. Daß es auch anders geht sieht man jetzt. Konkurrenz belebt einfach das Geschäft. Sehr zur Freude der Verbraucher.

Schnäppchen, Sonderangebote und Produkte die es so bisher hier nicht gab, wurden gleich karrenweise gehamstert und zum Auto geschafft. Vieles günstiger als bei der Konkurrenz – Rollmöpse für 2,49 € oder Yogurt Griego gleich im 1 kg-Eimer für 2,19 €. Auch das am meisten vermisste Schwarzbrot – wenn auch aufgebacken – gab es nun zu kaufen.

Alles was das Herz begehrt und auf was man lange gewartet hatte. Ein Stück vertraute deutsche Einkaufskultur auf La Palma.

Lidl ist heute der Marktführer auf La Palma und zieht Kundschaft auch von der Westseite in seinen Tempel. Nicht alles, aber vieles ist einfach nicht mehr zu unterbieten.

Primär eine Bereicherung, aber es gibt auch eine Rückseite dieser Medaille. Auf Dauer geht die palmerische Kultur mit seinen kleinen Tiendas immer mehr verloren.

Kein ausführliches Schwätzchen an der Kasse mehr. Ein Stück La Palma und damit das was wir eigentlich hier so lieben, verschwindet. Die neuen Supermärkte siedeln sich in den Randbezirken der Städte an und lassen die Ortskerne immer mehr verwaisen. Es sind genau die Vorgänge die bereits vor 20 Jahren in Deutschland zu beobachten waren. Auch hier machen sich statt dessen die Chinesen mit ihren „Billiggeschäften“ immer breiter.

… und jetzt kommt noch Mercadona dazu. Zunächst vielleicht ein erfreulicher Gedanke, aber auf längere Sicht mehr Schaden für die Insel. Die Städte werden beliebig austauschbar. McDonald, Lidl, Aldi (der fehlt noch) &Co. und keine kleinen inseltypischen Tiendas mit dem besonderen und einzigartigen Flair mehr. In 10 oder 20 Jahren werden es auch die heutigen Befürworter spätestens merken.

Aber die Globalisierung macht auch auf La Palma nicht halt. Im Grunde liegt es am Menschen, am Verbraucher und seinem Einkaufsverhalten wie sich seine Zukunft auf dieser Insel entwickeln wird … und da habe ich leider wenig Hoffnung. Der Geldbeutel ist immer noch näher als die alte Tradition und Gemütlichkeit.

 

4 Kommentare zu "Supermarkt Gigant kommt auf die Insel"

  1. Schrecklich – das erste was ich fand auf vielen Kanarischen Inseln waren Lidl, C&A und Ikea. Es hat mich schier umgehauen. Ich liebe es, im Ausland im Urlaub einheimische Produkte zu kaufen. Müssen Deutsche im Urlaub immer Schnitzel etc. haben? Es gibt doch so viele spanische Gerichte, die sicherlich sehr lecker schmecken!

    Sigrun

    • Gisela Bergmann | 6. März 2016 um 11:50 | Antworten

      Ja, liebe Sigrun, da haben Sie recht; aber gerade der Deutsche an sich ist doch -neben den Holländern – dafür bekannt, dass er/sie immer das „ach so liebe Gewohnte“ im Urlaub braucht. Lassen wir diesen Landsleuten doch ihre Vorlieben und wir beide gehen auf die Suche nach den einheimischen Geschäften, Restaurants etc. Es gibt Gottseidank gerade auf den kleineren Kanaren noch jede Menge davon. Liebe Grüße aus Wuppertal

    • Nein die “ Turis“ nicht. Aber die Deutschen und Holländer ab und an mal

    • Ich meinte die Deutschen und Holländer die hier auf den Kanaren leben.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*