TUIfly Boeing 767-300 bleibt am Boden

TUIfly

Größter Flieger von TUIfly mit Zwangsaufenthalt auf La Palma –

TUIflyDas größte Flugzeug von TUIfly steht seit 15.00 Uhr auf dem Flugplatz Mazo.

Ein technischer Defekt an der übergroßen Boeing 767-300 Winglets mit knapp 300 Passagieren verhindert den Weiterflug. Die Maschine gehört zur holländischen TUIfly und kam gegen 14.00 Uhr von Schiphol/ Amsterdam auf La Palma an.

Nach dem Triebwerksschaden der Iberia vom Wochenende bereits der zweite Vorfall innerhalb weniger Tage.

Schon die Landung war außergewöhnlich. In einem ungewohnten Anflugwinkel versuchte der Pilot unseren Flugplatz von Süden anzufliegen. Kurz vor Beginn der Landebahn heulten die Düsen auf und das Flugzeug startete in 200 Meter Höhe wieder durch. Nach einer großen Ehrenrunde – in der Zwischenzeit wurde noch schnell ein Binter Flugzeug verabschiedet – gelang dann problemlos die Landung.

TUIfly besitzt nur ein Flugzeug dieses verlängerten Typ der 767-300 Winglets. Besonders prekär, dass auch noch Passagiere weiter nach Teneriffa gebracht bzw. abgeholt werden sollten, bevor es wieder zurück nach Amsterdam geht. La Palma hat keinen Werkstatt-Hangar um Reparaturen ausführen zu können. Wartungspersonal, Material und Ersatzteile müssen erst eingeflogen werden. Darum versuchen Piloten bei einem Schaden möglichst die größeren Flughäfen Reina Sofia auf Teneriffa oder Gando auf Gran Canaria zu erreichen. Dieses mal scheint es aber nicht mehr ganz gereicht zu haben.

Auch war heute keine Ente oder ein großer Vogel wie am vergangenen Wochenende bei der Iberia Schuld an der Störung. Irgend ein anderer Schaden fesselt das Flugzeug an den Boden.

TUIfly

Als erstes müssen aber die Passagiere mindestens für eine Nacht untergebracht werden. Frühestens Morgen werden Ersatzmaschinen von TUI eintreffen um die gestrandeten Gäste an ihre Bestimmungsorte zu bringen. Falls die Maschine voll besetzt war, deren zwei.

Probleme auf dem Flugplatz La Palma kennen wir meist von den Wintermonaten. Dann sind es heftige Fallwinde oder Stürme die eine Landung unmöglich machen und Ersatzflugplätze angesteuert werden müssen.

 

Kommentar hinterlassen zu "TUIfly Boeing 767-300 bleibt am Boden"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*