Unwetter: AIDAblu kann nicht einlaufen

AIDAblu

Kanarenkreuzfahrt ohne Besuch auf La Palma –

AIDAbluEine Schlechtwetterfront hielt den Kapitän der AIDAblu heute davon ab La Palma anzulaufen.

Auf der 10-tägigen Kanaren, Portugal& Spanien Route sollte am heutigen Samstag, dem 25. November 2017 Stop im Hafen von Santa Cruz de La Palma sein.

Blitz und Donner mit Dauerregen und kräftigen Winden ließ die AIDAblu kurz vor der Hafeneinfahrt abdrehen.

Es ist immer die Entscheidung des Kapitäns ob ein Hafen als sicher gilt. Er trägt die Verantwortung für sein 350 Mio. Euro teures Schiff und seine 2500 Passagiere. Zudem hat das Gobierno de Canarias (Regierung) die höchste Unwetter-Warnstufe ausgerufen. Viele Strassen und Wanderwege sind dann automatisch gesperrt.

Bereits am Freitag zeichnete sich bei dunklen Wolken und aufkommendem Wind das Unwetter ab. Die Gäste der AIDAsol (Foto) konnten noch fast trockenen Fusses die Schönheiten von La Palma bewundern.

Am frühen Samstag-Morgen zog dann die Unwetterfront mit Blitz und Donner auf. Bis zu 100 Liter/m² Niederschlag und Windböen von über 90 km/h werden erwartet. Alles aber bei erfreulich warmen Temperaturen um die 22°C.

Bei Regen und Sturm macht es den Kreuzfahrtgästen sicher keine große Freude die Insel zu erkunden. Durch die steilen Berge und Barrancos können sich plötzlich Rinnsale in gefährliche Sturzfluten verwandeln. Auch der durch das Unwetter zu erwartende Steinschlag und die bescheidene Fernsicht sind wahrlich kein Genuss.

AIDAblu – Lehren aus der Vergangenheit

Zu gut ist wahrscheinlich im Kopf des Kapitäns noch das AIDA-Debakel vom Jahre 2010 vorhanden. Damals musste die AIDA wegen starker Fallwinde vorzeitig die Taue kappen um nicht gegen die Hafenmauer gedrückt zu werden. Die am Spätnachmittag zurückkehrenden 129 Ausflugsgäste durften aus der Ferne ihrem Schiff hinterher winken und für die nächsten drei Tage auf La Palma Gäste bleiben. Alle Fähr- und Flugverbindungen waren unterbrochen.

AIDAbluGanze Arbeit leistete auch die Dünung im Hafen von La Palma im Februar 2015.  Hier war das TUI Mein Schiff 3 vertaut.

Wie einen Flaschen-Korken hat das Kreuzfahrtschiff diesen Poller einfach heraus gerissen. Damit aber nicht genug. Insgesamt drei tonnenschwere Poller flogen mit einem lautem Knall davon – hier zum nachlesen.

Starkwinde forderten auch das Geschick des Kapitän der AIDAstella heraus um in den Hafen von Santa Cruz de La Palma am 18.02.2014 zu gelangen.

Erst beim 3. Versuch gelang die Hafeneinfahrt. Dies habe ich in einem kleinen Video dokumentiert.

Der Flugverkehr verläuft bislang normal. Zunehmende Fallwinde die seitlich auf den Flughafen Mazo treffen sind aber bereits zu registrieren. Das Regenzentrum liegt auf der Westseite der Insel (Puntagorda 35 l/ El Paso 23 l). Im Osten ist nur leichter Niederschlag zu vermelden. Alle aktuellen Infos auf meiner Wetterseite.

Kommentar hinterlassen zu "Unwetter: AIDAblu kann nicht einlaufen"

Was ich noch sagen wollte ...