Vermehrte Erdstösse registriert

Erdstösse

Erdstösse unter El Hierro.

ErdstösseHeu­te gab es bis­lang 5 Erd­be­ben unter El Hier­ro – davon 3 Beben mit mehr als ML2,0.

Wäh­rend am frü­hen Mor­gen die ers­ten Erd­stös­se bis ML2,5 aus gro­ßer Tie­fe von 36 und 38 km kamen, war zu erwar­ten, dass zeit­ver­zö­gert wei­te­re fla­che Beben fol­gen. Das war dann auch um 11.25 Uhr und spä­ter der Fall. Erd­stös­se aus der gewohn­ten Tie­fe um 12 km. Das Zen­trum lag an der West­spit­ze und im alten Taga­na­so­ga Bereich.

Der Druck der die tie­fen Anfangs­be­ben aus­ge­löst hat­te, kann fri­scher Mag­ma­nach­schub aus noch tie­fe­ren Regio­nen gewe­sen sein. Er pflanz­te sich nach oben fort und lös­te die Fol­ge­be­ben aus. Die­ser Vor­gang konn­te schon häu­fig auf El Hier­ro beob­ach­tet wer­den. Es ist also kei­ne vage Vor­her­sa­ge, son­dern die logi­sche Schluss­fol­ge­rung.

Meldet sich der Hotspot zurück?

Auch die jüngs­te Beben­se­rie bei Tene­rif­fa hängt damit zusam­men. Ich hat­te berich­tet.

HI_SIS_histograma_15D Es ist in den letz­ten Tagen eine rege Beben­ak­ti­vi­tät im kana­ri­schen Raum zu beob­ach­ten. Alle Erd­stös­se lie­gen noch unter dem mensch­li­chen Emp­fin­dungs­wert von ca. ML3,0.

Hier auf der IGN His­to­gramm ist der Anstieg auf El Hier­ro optisch dar­ge­stellt. Noch liegt alles im “Kana­ri­schen” Nor­mal­wert. Wohl an der Ober­gren­ze, aber ein neu­es Auf­fla­ckern der Vul­kan­ak­ti­vi­tät kann auch nicht aus­ge­schlos­sen wer­den. Was unse­ren “Hot­spot” im Augen­blick so anregt, lässt sich nicht beant­wor­ten.

Wäh­rend Gran Cana­ria im Osten noch mit der Ölpest beschäf­tigt ist, lässt die neue Beben­se­rie die West­in­seln auf­hor­chen.



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei