Beim Extremklettern tödlich abgestürzt

Extremklettern

Drama in Buenavista del Norte auf Teneriffa -

ExtremkletternAm Sam­stag stürzte beim Extremk­let­tern eine Frau in das rund 70 Meter tiefe Bar­ran­co de la Pimien­ta auf Tener­if­fa und ertrank.

Gegen 12.37 Uhr ging bei der Kanaren-Notrufzen­trale 1–1-2 (Fotos) auf Tener­if­fa der Notruf ein. Die sofort in Marsch geset­zten Ret­tungskräfte kon­nten jedoch die 47-jährige M.H.M. aus Huesca in Fes­t­landspanien nicht mehr ret­ten.

Mit zwei Hub­schrauber der SUC (Medi­zinis­che Hil­fe) und dem GES-Berge­hub­schrauber kon­nte die Extremk­let­terin in dem unwegsamen Gelände gebor­gen wer­den. Eine Herz — Lun­gen — Rean­i­ma­tion war jedoch erfol­g­los.

Das Unglücks­ge­bi­et liegt im Nord­west­en von Tener­if­fa im Gemein­dege­bi­et von Bue­nav­ista del Norte. Das Bar­ran­co de la Pimien­ta ist ein Seit­e­n­arm der bekan­nten Mas­ca Schlucht.

Nach den starken Regen­fällen der ver­gan­genen Tage führte auch dieses son­st trock­ene Bar­ran­co kräftig Wass­er. Prob­leme mit der Seil­führung sollen das Unglück verur­sacht haben. Die genaueren Umstände sind noch nicht bekan­nt.

Die Frau war nach Mel­dun­gen eine erfahrene Sport­lerin. Sie nahm an dem Extremk­let­tern Event “Enba­ca TF 2017”, organ­isiert von ein­er Sport­fir­ma aus Fes­t­landspanien, teil. Es war eine Gruppe von rund 10 Klet­ter­er die vom 17. bis 19. Feb­ru­ar auf Tener­if­fa ihrem Hob­by nachge­hen woll­ten.

Das Video von Ten­rifea­ho­ra zeigt das Bar­ran­co de la Pimien­ta und wurde von den Teil­nehmern selb­st aufgeze­ich­net. Das Bar­ran­co ist nicht nur eng, son­dern macht das Abseilen in dieser Jahreszeit in einem Wasser­fall, zudem extrem schwierig.

Ist Extremklettern besonders gefährlich?

Hier zunächst noch ein Video von der Ret­tungsak­tion am Sam­stag-Nach­mit­tag.

Alle Extrem­sportarten bergen gewisse Risiken.

Schneller — Höher — Weit­er — bei denen es zu einem Adren­a­lin-Rausch kommt und dessen Ausübung das Leben des Sportlers in Gefahr brin­gen kann. Ob es noch Sport ist oder bess­er unter den Begriff “Aktiv­ität” fällt, bleibt dahin gestellt.

Hai TauchenVol­cano Board­ingBig Wave Surf­ingBase Jump­ing — Wing­suit Fly­ing oder auch Höh­len­tauchen > immer grotesker und gefährlich­er möcht­en einige Adren­a­lin-Junkies Gren­z­er­fahrun­gen erleben. Solange sie keine anderen Men­schen oder ihre Ret­ter gefährden, soll das so sein.

Fallschirm­sprin­gen, Paraglid­ing oder Extremk­let­tern ist heute fast schon salon­fähig. Die Sportaus­rüs­tun­gen und die Mate­ri­alien sind bess­er gewor­den. Die Erfahrung ist gewach­sen, aber auch die Hemm­schwelle zum Risiko.

Oft ist es der Zeit­druck noch schnell diese Pas­sage oder jenes High­light erleben zu müssen. Der Urlaub geht langsam zu Ende und der Flieger wartet nicht. Hier wird dann auch beim Wan­dern auf La Pal­ma manch eine Wan­der­strecke nach einem aus­giebi­gen Regen­fall zum Risiko.

Sicher­heit sollte immer vorge­hen. Auch im näch­sten Jahr gibt es noch das Bar­ran­co, die Vulka­n­route oder die Insel.

 



Kommentar hinterlassen zu "Beim Extremklettern tödlich abgestürzt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .