Seilbahnunfall auf dem Teide von Teneriffa

Seilbahnunfall

Nicht geplanter Abenteuerurlaub -

SeilbahnunfallGlimpflich ver­lief ein Seil­bah­nun­fall auf dem Tei­de von Tener­if­fa. Über 60 Per­so­n­en sassen in 3500 Meter Höhe in der Kabine der Seil­bahn fest und mussten rund 20 Meter abge­seilt wer­den. Ein tech­nis­ch­er Defekt der den Not­stopp aus­löste, ver­lief für die Pas­sagiere drama­tisch.

Gegen 13.30 Uhr am Mittwoch-Nach­mit­tag stoppte das automa­tis­che Sicher­heitssys­tem die Seil­bahn. Die Ursache, in der aus der Schweiz stam­menden Anlage, kon­nte bis­lang noch nicht gefun­den wer­den (Fotos: Diario de Avisos/ UME/ 112 Canarias).

Bei win­ter­lichen Tem­per­a­turen entsch­ied das Ein­satzkom­man­do mit bor­deige­nen Mit­teln die Gäste auf den sicheren Boden abzu­seilen. Zu Fuß kon­nten die Evakuierten die auf 3550 Meter Höhe liegende Bergsta­tion erre­ichen.

Hier warteten bere­its 178 Gäste auf den Trans­port in das Tal. Mit mehreren Hub­schraubern kon­nten bis zum Abend 145 Besuch­er evakuiert wer­den. 98 Gäste blieben über Nacht auf Spaniens höch­stem Gipfel zurück.

Bei Minustem­per­a­turen und ohne Heizung musste dort die Nacht ver­bracht wer­den. Ein Trupp der UME-Mil­itärein­heit brachte in der Nacht noch zu Fuß Deck­en und Lebens­mit­tel auf den Gipfel. Erst im Laufe des Don­ner­stag-Vor­mit­tag  kon­nten die zurück gelassen Besuch­er mit Hub­schraubern gebor­gen wer­den.

Ins­ge­samt waren 345 Helfer und vier Hub­schrauber im Ein­satz.

Seilbahnunfall

Seilbahnunfall ohne Verletzte

Keine Ver­let­zun­gen. Das war die pos­i­tive Bilanz aus dem Tei­de Nation­al­park heute am späten Vor­mit­tag. Dieser Seil­bah­nun­fall war bere­its mehrfach durchge­spielt und in der Ver­gan­gen­heit geübt wor­den. Alles hat bestens geklappt.

Ger­ade noch rechtzeit­ig vor dem starken Schneefall der ab heute Abend ein­set­zen soll. Nach der AEMET Wet­ter­vorher­sage kommt ein Schlechtwet­terge­bi­et mit viel Regen und eisi­gen Tem­per­a­turen über La Pal­ma und Tener­if­fa. Die Schneefall­gren­ze liegt bei 2000 Meter. Bei diesen Wet­terbe­din­gun­gen sind Hub­schrauber­flüge auch am Tage nicht möglich.

Die Tei­de Seil­bahn ist seit dem 2. August 1971 in Betrieb. Viele Besuch­er haben seit­dem ohne große Störung den her­rlichen Blick über das kanarische Archipel genießen kön­nen. Die Seil­bahn benötigt acht Minuten, um von der Tal­sta­tion auf 2350 Metern zur Bergsta­tion auf 3550 Metern zu gelan­gen. Die let­zten Meter bis zum 3718 Meter hohen Gipfel muss allerd­ings zu Fuß zurück­gelegt wer­den.

 



Kommentar hinterlassen zu "Seilbahnunfall auf dem Teide von Teneriffa"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .