Vulkan Tremor hat in der Nacht ausgesetzt

Neustes zur Vulkanaktivität und dem Tremor auf La Palma -

Seismogramm - Tremor

Zum Don­ners­tag­abend hat der Tre­mor aus­ge­setzt. Zumin­dest für die Nacht. In den letz­ten 12 Stun­den wur­den rund 20 Erd­be­ben bis zu ML2,2 regis­triert. Die Aus­gangs­tie­fe lag zwi­schen 3 und 14 Kilometer.

Erdbebenliste - TremorSeit dem frü­hen Mor­gen nimmt die Akti­vi­tät wie­der zu (sie­he Titel­bild oben). Auch wer­den ver­stärkt Beben aus gerin­ger Tie­fe gemessen.

Meist aus dem Süd­be­reich um Fuen­ca­li­en­te aus 1 bis 7 Kilo­me­ter. Schwa­che und fla­che Beben die auf Akti­vi­tä­ten direkt in der obers­ten Boden­schicht hindeuten.

Auch eini­ge Aus­rut­scher wie in der Gemein­de Bre­ña Baja auf der Ost­sei­te aus 16 km Tiefe.

Das fla­che Zen­trum scheint sich mehr nach Süden in den Küs­ten­be­reich der Gemein­de Fuen­ca­li­en­te zu bewegen.

Die ver­ti­ka­le und hori­zon­ta­le Ver­wöl­bung bleibt auf der Süd­west­sei­te von La Pal­ma bei max. 10 Zen­ti­me­ter. Es muss sich hier in der Mag­ma­kam­mer schon ein sehr gro­ßer Druck auf­ge­baut haben, der den gan­zen Insel­teil aus den Angeln hebt und rie­si­ge Gesteins­mas­sen bewegt.

Dadurch kön­nen sich Spal­ten und Rit­zen bil­den, in die das Mag­ma und die Gase leicht ein­drin­gen kön­nen und einen schnel­le­ren Auf­stieg mög­lich machen. Dies sind die mess­ba­ren Mini­be­ben, die auch als Tre­mor bezeich­net werden.

Tremorphase vom Donnerstag

Seismograf - Tremor

So sieht der Tre­mor von ges­tern kom­plett für 24 Stun­den dann aus. Unzäh­li­ge Zit­ter­be­ben die in die Hun­der­te oder gar Tau­sen­de gehen. Nicht zähl­bar, weil sie sich über Stun­den wie ein Band auf­rei­hen. Das ist vor­rü­cken­de Mag­ma die Spal­ten und Rit­zen auf­bre­chen und dabei Erschüt­te­run­gen aus­lö­sen. Meist ist die Ziel­rich­tung nicht hori­zon­tal, son­dern nach oben Rich­tung Atmosphäre.

Trifft der Tre­mor auf här­te­re Gesteins­schich­ten ist zunächst ein­mal Pau­se. So muss es ges­tern gegen 20.00 Uhr UTC wohl auch gewe­sen sein.

Bisher mehr Energie als auf El Hierro freigesetzt

Im Ver­gleich zum Vul­kan Eldis­cre­to auf El Hier­ro vor 10 Jah­ren, haben die Erd­be­ben jetzt auf La Pal­ma viel­mehr Ener­gie durch die Beben im glei­chen Zeit­raum frei­ge­setzt. Inner­halb der ers­ten 6 Tage sieht die akku­mu­lier­te Kur­ve so aus:

Energie

Es ist nur die IGN Aus­wer­tung von 700 mess­ba­ren Erd­be­ben, aber der Unter­schied ist deut­lich. Auf El Hier­ro (braun) waren die Beben in der Anfangs­pha­se schwach. Auf La Pal­ma (blau) ging es gleich kräf­tig zur Sache. 80 Tage hat es bis zur Erup­ti­on auf El Hier­ro gebraucht. La Pal­ma könn­te es schnel­ler schaffen.

Es sind natür­lich nur Pro­gno­sen, Ver­mu­tun­gen oder mei­ne lang­jäh­ri­ge Erfah­rung die ich als „Hob­by­vul­ka­no­lo­ge“ in den letz­ten 10 Jah­ren mir ange­eig­net habe. Daher alles ohne Gewähr.

 

  • Fort­set­zung folgt -