„Ungeimpfte Menschen sind eine potenzielle Gefahr“

Aufwärts - Gefahr

Klare Ansage des Kanaren Präsidenten -

Gefahr für alle Bewohner: Der Präsident der Regierung der Kanarischen Inseln, Ángel Victor Torres, sendet eine starke Botschaft an die Menschen, die sich einer Impfung im Archipel widersetzen.

 „Jetzt haben wir die höchste Infektionszahl seit 24 Stunden und Teneriffa und eine 25%ige Intensivstation-Belegung, während sie in den schlimmsten Monaten nie 18 Prozent überschritten hatte.“

Auf der Präsidentenkonferenz erklärt Torres "Es gibt 28 Patienten auf der Intensivstation des Hospital de La Candelaria auf Teneriffa, 24 sind ungeimpfte Personen."

Präsident Torres

Daher müssen ungeimpfte Menschen eine klare Botschaft von der Gesellschaft erhalten: Erstens, weil sie ihr Leben gefährden; und zweitens, weil sie eine potenzielle Gefahr für den Rest der Menschen darstellen, weil die Ansteckung gerade bei noch nicht geimpften jungen Menschen vorhanden ist.

Von diesen 28 Personen haben zwei einen Impfstoff und zwei das komplette Programm. Aber ich wiederhole, 24 von 28 sind auf der Intensivstation, weil sie nicht geimpft wurden “.

Noch ist es eine moralische Aufforderung an Impfverweigerer schnellstens die Impfung nachzuholen, um nicht noch andere Menschen zu gefährden. Vorstellbar ist, dass bald härtere Maßnahmen folgen werden. Auch die Kanaren sind kein rechtsfreier Raum, sondern eine Gemeinschaft die auf gegenseitige Rücksichtnahme angewiesen ist.

Die Gefahr lässt sich auch in aktuellen Zahlen ausdrücken

Am Samstag meldete das Kanarische Gesundheitsministerium 947 Corona Neuinfizierte und 4 Todesfälle. Erschreckende Zahlen die nichts Gutes erwarten lassen. Wir stecken mitten in der 5. Coronawelle und die Hospitäler und Krankenhäuser laufen über. Der Glaube, junge Menschen seien weniger anfällig und würden die Krankheit schon locker wegstecken ist nicht zutreffend. Ein Großteil der aufgenommenen Patienten ist unter 40 Jahre.

Hilferufe kommen auch aus Gran Canaria. Dem Intensivmediziner Domingo González der täglich mit der erschütternden Wahrheit beschäftigt ist, ist es wichtig, die harte Realität zu erzählen, die Angehörige der Gesundheitsberufe erleben, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass das, was passiert, ernst ist. "Es werden weder von den Behörden noch von der Bevölkerung angemessene Maßnahmen ergriffen."

„Nach der Inkubation beträgt z.B. das Minimum auf der Intensivstation 3 Wochen und die Genesung kann bis zu 1 Jahr dauern“, sagte der Intensivmediziner. Lebenslange Folgeschäden und lange Rehabilitation sind die Regel.

Er fordert auf, die Impftermine wahrzunehmen und sich und andere vor dem Virus zu schützen.

Tourismus und steigende Coronazahlen

Hier stimmt doch etwas nicht!

Mehr Menschen und Gäste aus ganz Europa werden willkommen geheißen und von der Politik beklatscht. Allein am Samstag mehrere hundert Flugzeuge aus aller Herren Länder auf den Kanaren gelandet. Verträgt sich steigender Tourismus und sprunghaft ansteigende Coronazahlen?

Flughafen Mazo - Gefahr

Flughafen Mazo auf La Palma

Die Politiker scheinen auf einem Auge blind zu sein und die Gefahr nicht erkennen zu wollen oder von der Touristenindustrie und den Verbänden geblendet zu werden. Natürlich hängt das eine ursächlich mit den Neuinfektionen zusammen. Allein die Jugendlichen, Ungeimpften und die Impfverweigerer können diese hohen Infektionszahlen nicht schaffen.

Wenn hier schon an den Impfverweigerer Kritik geübt und von einer Gefahrenlage ausgegangen wird, sollte zumindest gleichzeitig der Flug- und Fährverkehr genauso harsch unter die Lupe genommen werden.

Home Office Essentials – Exklusiv bei Amazon

 

Wetteraussichten für La Palma



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen