„Ungeimpfte Menschen sind eine potenzielle Gefahr“

Aufwärts - Gefahr

Klare Ansage des Kanaren Präsidenten -

Gefahr für alle Bewohner: Der Präsident der Regierung der Kanarischen Inseln, Ángel Victor Torres, sendet eine starke Botschaft an die Menschen, die sich einer Impfung im Archipel widersetzen.

 „Jetzt haben wir die höchste Infektionszahl seit 24 Stunden und Teneriffa und eine 25%ige Intensivstation-Belegung, während sie in den schlimmsten Monaten nie 18 Prozent überschritten hatte.“

Auf der Präsidentenkonferenz erklärt Torres "Es gibt 28 Patienten auf der Intensivstation des Hospital de La Candelaria auf Teneriffa, 24 sind ungeimpfte Personen."

Präsident Torres

Daher müssen ungeimpfte Menschen eine klare Botschaft von der Gesellschaft erhalten: Erstens, weil sie ihr Leben gefährden; und zweitens, weil sie eine potenzielle Gefahr für den Rest der Menschen darstellen, weil die Ansteckung gerade bei noch nicht geimpften jungen Menschen vorhanden ist.

Von diesen 28 Personen haben zwei einen Impfstoff und zwei das komplette Programm. Aber ich wiederhole, 24 von 28 sind auf der Intensivstation, weil sie nicht geimpft wurden “.

Noch ist es eine moralische Aufforderung an Impfverweigerer schnellstens die Impfung nachzuholen, um nicht noch andere Menschen zu gefährden. Vorstellbar ist, dass bald härtere Maßnahmen folgen werden. Auch die Kanaren sind kein rechtsfreier Raum, sondern eine Gemeinschaft die auf gegenseitige Rücksichtnahme angewiesen ist.

Die Gefahr lässt sich auch in aktuellen Zahlen ausdrücken

Am Samstag meldete das Kanarische Gesundheitsministerium 947 Corona Neuinfizierte und 4 Todesfälle. Erschreckende Zahlen die nichts Gutes erwarten lassen. Wir stecken mitten in der 5. Coronawelle und die Hospitäler und Krankenhäuser laufen über. Der Glaube, junge Menschen seien weniger anfällig und würden die Krankheit schon locker wegstecken ist nicht zutreffend. Ein Großteil der aufgenommenen Patienten ist unter 40 Jahre.

Hilferufe kommen auch aus Gran Canaria. Dem Intensivmediziner Domingo González der täglich mit der erschütternden Wahrheit beschäftigt ist, ist es wichtig, die harte Realität zu erzählen, die Angehörige der Gesundheitsberufe erleben, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass das, was passiert, ernst ist. "Es werden weder von den Behörden noch von der Bevölkerung angemessene Maßnahmen ergriffen."

„Nach der Inkubation beträgt z.B. das Minimum auf der Intensivstation 3 Wochen und die Genesung kann bis zu 1 Jahr dauern“, sagte der Intensivmediziner. Lebenslange Folgeschäden und lange Rehabilitation sind die Regel.

Er fordert auf, die Impftermine wahrzunehmen und sich und andere vor dem Virus zu schützen.

Tourismus und steigende Coronazahlen

Hier stimmt doch etwas nicht!

Mehr Menschen und Gäste aus ganz Europa werden willkommen geheißen und von der Politik beklatscht. Allein am Samstag mehrere hundert Flugzeuge aus aller Herren Länder auf den Kanaren gelandet. Verträgt sich steigender Tourismus und sprunghaft ansteigende Coronazahlen?

Flughafen Mazo - Gefahr

Flughafen Mazo auf La Palma

Die Politiker scheinen auf einem Auge blind zu sein und die Gefahr nicht erkennen zu wollen oder von der Touristenindustrie und den Verbänden geblendet zu werden. Natürlich hängt das eine ursächlich mit den Neuinfektionen zusammen. Allein die Jugendlichen, Ungeimpften und die Impfverweigerer können diese hohen Infektionszahlen nicht schaffen.

Wenn hier schon an den Impfverweigerer Kritik geübt und von einer Gefahrenlage ausgegangen wird, sollte zumindest gleichzeitig der Flug- und Fährverkehr genauso harsch unter die Lupe genommen werden.

Home Office Essentials – Exklusiv bei Amazon

 

Wetteraussichten für La Palma



13 Kommentare zu "„Ungeimpfte Menschen sind eine potenzielle Gefahr“"

  1. Es sind eher die geimpf­ten die das gros­se Gefahr dar­stel­len, ob ein­hei­misch oder Tourist.
    Die glau­ben das sie nicht infi­ziert wer­den kön­nen oder das Virus über­tra­gen kön­nen. Und auch die Behör­den glau­ben das. Des­we­gen dür­fen geimpf­te Men­schen ohne jeg­li­che Test wie­der über­all her, und schlep­pen so das Virus mit. Infi­zie­ren unge­wollt so wie­der ande­re Men­schen, geimpft oder nicht.

    • Die Anste­ckungs­ge­fahr ist für Geimpf­te wie Unge­impf­te offen­bar ähn­lich hoch. Das Ent­schei­den­de ist der Krank­heits­ver­lauf: Geimpf­te müs­sen sich wesent­lich weni­ger oft ins Kran­ken­haus bege­ben und verster­ben am Virus nur noch in Ausnahmefällen.
      Ergo: Imp­fen las­sen und trotz Imp­fung wei­ter­hin Abstand hal­ten und Mas­ke tra­gen, um Covid nicht viel­leicht sogar unbe­wußt wei­ter zu geben.
      Unge­impf­te ermög­li­chen die unge­hemm­te Muta­ti­on des Virus! Geimpf­te wie Unge­impf­te kön­nen das Virus an ande­re Per­so­nen wei­ter geben! Falsch ist aber der Ein­druck, dass Geimpf­te „die gro­ße Gefahr darstellen.“

      • Die­se von Ihnen leicht nach­voll­zieh­ba­re Argu­men­ta­ti­on kommt nicht bei allen an. Die Grün­de dafür sind im Forum ja immer wie­der zu lesen.

        Was viel­leicht die Imp­f­un­wil­li­gen ‚moti­vie­ren‘ wür­de, wäre nun kei­ne Impf­prä­mie, son­dern die kla­re Ansa­ge, dass die im Bei­trag beschrie­be­nen not­wen­di­gen Kran­ken­haus­be­hand­lun­gen nicht mehr von der Soli­dar­ge­mein­schaft getra­gen werden.

        Denn war­um soll­ten die­se die Risi­ko­prä­mie‘ jener über­neh­men, die selbst die mög­li­chen Fol­gen ihrer Hand­lung ausblenden.

        Wäre das eine Zwangs­maß­nah­me? Wohl kaum, denn die Abwägung/Entscheidung ver­bleibt beim Bür­ger selbst.

        • Lau­den­berg, rau­chen sie? Also alle Lun­gen­krebs­pa­ti­en­ten (übri­gens sind das viel mehr Per­so­nen im ver­gleich mit Covid-erkrank­ten) sol­len ab jetzt sel­ber zah­len? Sie mus­sen ja nicht rauchen.
          Fah­ren sie Auto? Also jeder die durch ein Auto-unfall im Kran­ken­haus kommt und Jah­ren Reva­li­die­rung brau­chen sol­len das ab jetzt sel­ber zah­len? Sie mus­sen ja nicht auto fahren.
          Soll ich wei­ter machen oder sehen sie wie lächer­lich ihrer Aus­sa­ge ist.

          Ich sag es noch­mal: Die geimpf­ten sind ein viel grös­se­res Risi­co weil die wirk­lich glau­ben das ihnen nix mehr pas­sie­ren kann. Die las­sen sich nicht tes­ten selbst nicht wenn die hus­ten und Fie­ber haben.
          Die geimpf­ten sind genau so anfäl­lig und genau so anste­ckend wie nicht-geimpf­ten, die wer­den meis­tens nur weni­ger Krank und kom­men weni­ger schnell im Krankenhaus.

          • LAUDENBERG | 1. August 2021 um 16:25 |

            Ron, ich hat­te ihre erwart­ba­re ‚Copy­stre­cke‘ bereits hinterlegt.

            Ein sinn­vol­ler gesell­schaft­li­cher Kon­sens kann nur auf­recht­erhal­ten wer­den, wenn den Bür­gern ihre jewei­li­ge Mit­ver­ant­wor­tung klar ist.

            Nur, um die Abstru­si­tät des Rau­cher­ver­gleichs zu zei­gen, wo die Rau­cher aus den öffent­li­chen Zonen ‚aus­ge­sperrt‘ wur­den, was ja bekannt­lich auch ziem­li­chen Wir­bel ver­ur­sach­te, bevor es zur neu­en Nor­ma­li­tät wurde. 

            Der Rau­cher schä­digt sich in ers­ter Linie allein und zahlt immer­hin vor­ab die Rau­cher­prä­mie über die Steu­er, auch wenn die nicht den Kran­ken­kas­sen zuge­lei­tet wird.

            Bei Coro­na nun ist aber die gan­ze Gesell­schaft betrof­fen, hin­sicht­lich der Aus­wir­kun­gen und da sind ‚Rons‘ mit ihren Vor­stel­lun­gen halt außer­halb der gewünschten/erforderlichen Parameter.

            Mal sehen, ob die Poli­tik die­sen indi­rek­ten Weg noch selbst beschrei­ten wird.

  2. Hal­lo Manfred,
    es ist gut, dass Du den letz­ten Abschnitt über die ver­ant­wor­tungs­lo­se Art mit Tou­ris­mus und Rei­se­ver­kehr zwi­schen den Inseln noch ein­ge­bracht hast.
    Zuvor war ich näm­lich bereits etwas sau­er über die pau­scha­le Ver­ur­tei­lung der Men­schen, die noch skep­tisch sind gegen­über einem Impf­stoff, der immer noch wenig geprüft ist und ange­bo­ten wird wie Sauerbier.
    Ja, wir sind auch noch nicht geimpft. Nich weil wir Impf­geg­ner sind, son­dern weil wir mehr Angst vor Fol­ge­schä­den der Imp­fung haben. Ich muss aber auch sagen, dass wir uns sehr absti­nent ver­hal­ten, was so nicht jeder will und kann.

    Gera­de ges­tern haben wir hier im Ort Mazo, in dem wir leben, ein gro­ßes Sauf­ge­la­ge jun­ger Men­schen auf der Dach­ter­ras­se einer Bar beob­ach­tet, die sich besof­fen in den Armen lagen. Es ist nicht nach­voll­zieh­bar und auch nicht zu akzep­tie­ren, dass die Besit­zer der Bar nicht ein­grif­fen und sowas zulassen.
    Gera­de die Bars gehö­ren stren­ger kontrolliert.
    Auch beob­ach­ten wir immer wie­der, dass Ein­hei­mi­sche zwar brav drau­ßen in ein­sa­men Gebie­ten ihre Mas­ke tra­gen, aber sich dann wie­der mit Mas­ke umar­men bzw. zu Ande­ren kei­ne Distanz hal­ten. Dabei wäre Distanz wich­ti­ger als die Maske!

    Was den Tou­ris­mus betrifft, so habe ich mich schon oft geäu­ßert, dass es idio­tisch war, Ein­rei­sen ohne Tests zuzu­las­sen. Kei­ner hät­te sich einen Zacken aus der Kro­ne gebro­chen, vor der Abrei­se einen Test zu machen.
    Fakt sind auch wider­sprüch­li­che Hygie­ne­maß­nah­men an den Air­ports. Was nüt­zen die Abstän­de im Ter­mi­nal, wenn dann die Pas­sa­gie­re zusam­men­ge­pfercht im Bus zum Flie­ger gebracht wer­den (Frank­furt)?
    Da muss man sich nicht wundern.

    Aber noch ein Wort zum Tou­ris­mus auf unse­rer Insel.
    Wenn die Ver­ant­wort­li­chen nicht auf­pas­sen, wird La Pal­ma an Attrak­ti­vi­tät ver­lie­ren. Die atem­be­rau­ben­de Natur ist wei­ter­hin vor­han­den, aber gera­de die­sen Som­mer, und eigen­ar­ti­ger­wei­se genau zur Feri­en­zeit, ist die Insel vol­ler Bau­maß­nah­men. Ange­fan­gen in San­ta Cruz (Pla­za Ala­me­da), Todo­que (Kirch­platz), häss­li­cher Krei­sel zwi­schen El Paso und Los Lla­nos mit Baumfällung,
    hier in Mazo viel Dreck in den Stra­ßen, Müll und Bau­maß­nah­men­ab­fall liegt in Blu­men, der einst inter­es­san­te Sonn­tags­markt ist völ­lig ver­nach­läs­sigt, die Gas­tro­no­mie sowie­so und auch sonst scheint man nichts mehr im Ort zu för­dern, was vor Jah­ren noch attrak­tiv war und Tou­ris­ten anzog.

    Von dem zuneh­men­den Müll an Stra­ßen­rän­dern sowie um die Müll­con­tai­ner oder aben­teu­er­li­chen Sperr­müll­la­ge­run­gen will ich gar nicht erst reden.
    Vor Jah­ren war das noch nicht in die­sem Ausmaß. 

    Noch kom­men Tou­ris­ten, aber manch­mal ist es nur ein schma­ler Grat, bis es kippt und ande­re Zie­le dann inter­es­san­ter werden.

  3. Ich respek­tie­re den Wunsch der Impf­ver­wei­ge­rer, sich nicht imp­fen las­sen zu wol­len. Aber spä­tes­tens im Okto­ber wür­de ich sämt­li­che Coro­na-Beschrän­kun­gen auf­he­ben. Ich wür­de auch nicht mehr tes­ten. Die Inzi­denz wür­de mich nicht mehr inter­es­sie­ren. Wer sich dann mit Coro­na infi­ziert und wegen eines schwe­ren Ver­laufs ins Kran­ken­haus kommt und viel­leicht stirbt, hat sich zu 99% gegen eine Imp­fung ent­schie­den. Ich bin dage­gen, dass Impf­ver­wei­ge­rer durch Coro­na-Beschrän­kun­gen geschützt wer­den. Sie woll­ten sich sel­ber nicht mit einer Imp­fung schüt­zen – sie haben die Kon­se­quenz dafür zu tragen.

    • Die­ser Kom­men­tar ist abso­lut inak­tiep­ta­bel und ist NUR mit lai­en­haf­tem Unwis­sen behaftet !!!
      Die „Imp­fung „wirkt nicht , schau­en Sie sich mal Isra­el und Island an , bevor Sie so ein dum­mes Zeug verbreiten !
      Icv arbei­te im Kran­ken­haus und sehe genau­so vie­le Geimpf­te , die einen schwe­ren Ver­lauf haben , da das Immun­sys­tem mit der Imp­fung dezi­miert wird.
      Um
      so mehr geimpft wird , des­to schlim­mer wer­den die Vari­an­ten die auf uns zu kommen .

      Den Din­gen ihren Lauf las­sen , wir wol­len alles kon­trol­lie­ren , ist aber lei­der nicht mög­lich , es wird nur schlimmer !

      Schwe­den und Däne­mark heben alles auf, so ist es rich­tig , die Men­schen , die sich sicher mit Imp­fung füh­len wol­len haben Imp­fung , dann soll­te wenn das Zeug ja so toll wirkt , alles ok sein !

      Ich bin regel­mäs­sig zig mal im Jahr suf Fuerte.
      Die Zah­len waren die gan­ze Zeit auf einem
      nied­ri­gem Niveau. Seid dem geimpft wird schies­sen die Zah­len hoch .

      War­um
      wohl ???

      • Ich bin mit mei­nem lai­en­haf­ten Unwis­sen immer an Aus­sa­gen von Exper­ten inter­es­siert. Sie schei­nen ja eine Exper­tin zu sein, weil Sie im Kran­ken­haus arbei­ten. Ich fin­de es toll, dass Sie trotz Ihrer Arbeit im Kran­ken­haus „zig mal im Jahr auf Fuer­te“ sein kön­nen. So eine Arbeit suche ich auch noch. Ich lese auch, dass in Isra­el die schwe­ren Erkran­kun­gen von voll­stän­dig Geimpf­ten zuneh­men. Ich lese, dass das weit über­wie­gend Fäl­le mit schwe­ren Vor­er­kran­kun­gen sind und des­halb unter­sucht wird, ob da eine drit­te Imp­fung hilft. Wür­den Sie mit ihrem Fach­wis­sen sagen, dass die schwe­ren Fäl­le trotz oder wegen der Imp­fung zuneh­men? Ihr Bei­trag liest sich so, als sei das wegen der Imp­fung. Oder miss­ver­ste­he ich das? Und ist es bei Ihnen im Kran­ken­haus so, dass der Anteil Unge­impf­te : voll­stän­dig Geimpf­te aus­ge­gli­chen ist? Die mir vor­lie­gen­den Infor­ma­tio­nen besa­gen etwas ande­res. Und nun bin ich mal gespannt: war­um schie­ßen die Zah­len auf Fuer­te so hoch? Las­sen Sie mich ger­ne an ihrem Exper­ten­wis­sen teil­ha­ben. Mit so Andeu­tun­gen wie „war­um wohl ???“ kann ich nichts anfangen.

      • Dann tei­len Sie ‚uns‘ doch freund­li­cher­wei­se ein­fach mal mit, was für einen Job Sie denn im Kran­ken­haus so machen. Und ich wet­te drauf, dass Sie kei­ne medi­zi­ni­sche Aus­bil­dung vor­wei­sen kön­nen und nicht im Pati­en­ten­dienst tätig sind.

        Und wie kom­me ich wohl auf die­se Annah­me? Abge­se­hen von dem Unsinn den Sie schrei­ben, dürf­te ihre Recht­schrei­bung für kei­ne rele­van­te Prü­fung aus­ge­reicht haben!

        • Mich macht das Geschrei­be der Coro­nal­eug­ner und Impf­geg­ner wirk­lich irre. Nicht nur hier im Forum. Was z.B. auf Face­book gepos­tet wird, ist ja nicht aus­zu­hal­ten. War­um tun die Men­schen das? Denen kannst du detail­liert ihre sog. Argu­men­te zer­le­gen – die hören nicht auf. Lohnt sich das Gegen­an­schrei­ben? Wahr­schein­lich rei­ne Zeit­ver­schwen­dung. Hast du die Doku der ARD „Die gehei­men Mei­nungs­ma­cher – Wie wir im Wahl­kampf mani­pu­liert wer­den“ gese­hen? Es wür­de mich nicht wun­dern, wenn plötz­lich am 26.09. vom Twit­ter­ac­count von Olaf Scholz die Mel­dung kommt, dass er von sei­ner Kanz­ler­kan­di­da­tur zu Guns­ten Saskia Esken oder Kevin Küh­nert zurück­tritt. Ist dann zwar die Fake­mel­dung eines gehack­ten Twit­ter­ac­counts – aber das kann die Bun­des­tags­wahl mas­siv beein­flus­sen. Oder lies mal die Leser­brie­fe bei Welt online. Die Welt ist für mich noch ganz okay – ich nei­ge auch eher in die etwas kon­ser­va­ti­ve­re Rich­tung. Aber die Mas­se der Leser­brief­schrei­ber bei Welt online ist wirk­lich verstrahlt.

          • Des­halb wird das auch nichts mit dem ‚argu­men­ta­ti­ven Ver­such‘ der Regie­rungs­par­tei­en, die auf die­sem Weg die Kritiker/Gegner/Bequemen usw. errei­chen wol­len. Allein wenn es ans Porte­mon­naie geht, dürf­te die Bereit­schaft zur Imp­fung steigen.

            Das Netz ist nun mal die Büh­ne von aller­lei obsku­ren Aus­prä­gun­gen, was sich vor dem digi­ta­len Zeit­al­ter eher nur lokal zei­gen konn­te. Und da sich die­se ‚Bil­dung‘ schon über die ent­spre­chen­de Ver­lin­kung auf Wiki­pe­dia bestä­tigt fühlt, also das Exper­ten­tum sich qua­si ohne gro­ße geis­ti­ge Anstren­gung gar Stu­di­um doch zei­gen lässt, fällt die Ein­sicht auf das Nicht­wis­sen ent­spre­chend schwer. 

            Da machs­te nix und Schwei­gen wäre wohl sinn­vol­ler. Aber man kann die ‚Flu­tung‘ der gehalt­vol­le­ren Foren ja auch nicht jenen so ein­fach überlassen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*