Auswandern

Wie kann ich Auswandern?

Vie­le träu­men davon, doch nur weni­ge wagen es

Erfolgreich Auswandern

Was in den TV-Doku­so­aps, wie „Mein neu­es Leben XXL“ oder „Good­bye Deutsch­land“ zele­briert wird, kommt mehr einem emo­tio­na­len Aben­teu­er­ur­laub mit vor­pro­gram­mier­tem Bauch­plat­scher nahe. Rea­li­ty-Shows die unter der Rubrik „Just for Fun“ für Hasar­deu­re mit zu viel Wer­bung ein­zu­stu­fen sind.

Blei­ben wir lie­ber auf dem Tep­pich und beschäf­ti­gen uns mit Fra­gen und Pro­ble­men die so und so schon Hür­den auf­bau­en. Aus­wan­dern bedeu­tet nicht nur, die Kof­fer zu packen und ins nächs­te Flug­zeug zu stei­gen – es gibt zu vie­le Stol­per­stei­ne, die den Lebens­traum zu Fall brin­gen kön­nen.

Wir stram­peln uns ein Leben lang in einem Oze­an ab, um irgend­wann fes­ten Grund unter unse­re Füs­se zu bekom­men. Dabei müss­ten wir nur ver­trau­ens­voll die Füs­se nach unten sin­ken las­sen um fest­zu­stel­len, dass alles Stram­peln umsonst und unter uns schon immer fes­ter Grund war. Das gewusst WIE mit den ent­spre­chen­den Rat­schlä­gen und Tipps kann den Start unge­mein erleich­tern.

Infor­ma­tio­nen rund ums Aus­wan­dern sind auf mei­ner Face­book-Sei­te zu fin­den. Es sind Berich­te und Bei­trä­ge zum The­ma Aus­wan­dern aus aller Welt, die ich hier ver­lin­ke und für lesens­wert hal­te.

Erfolgreich Auswandern

Erfolgreich Auswandern

Erfolgreich Auswandern

17 Cle­ve­re Ide­en die zum Erfolg füh­ren.

Wer über 20 Jah­re in Spa­ni­en lebt, kennt sich aus. Ich habe vie­le Aus­wan­de­rer erlebt, aber auch vie­le ent­täusch­te Rück­keh­rer sehen müs­sen. Aus Feh­lern ande­rer ler­nen. Wie du das am bes­ten anstellst damit dir die­ses Schick­sal erspart bleibt, ist die Grund­la­ge mei­nes neu­en Buches.

Auf wel­che Punk­te beson­ders zu ach­ten und wel­che Mög­lich­kei­ten, Wege und Chan­cen es gibt. Mit Rat­schlä­gen, Bei­spie­len, Alter­na­tiv­lö­sun­gen und Optio­nen. Was ist mit Woh­nung, Arbeit oder der Kran­ken­ver­si­che­rung? Wie gestal­te ich mei­nen Umzug? Wie sieht es mit Schu­len für mein Kind aus? An wen kann ich mich wen­den und wie erlan­ge ich die Resi­den­cia? Gilt auch mein Füh­rer­schein in Spa­ni­en und macht es Sinn den Pkw ein­zu­füh­ren? …und vie­les mehr.

Kurz­um mein Erfah­rungs­schatz aus zwei Jahr­zehn­ten Aus­lands­auf­ent­halt. „Erfolg­reich Aus­wan­dern – 17 Cle­ve­re Ide­en die zum Erfolg füh­ren“ – bei AMAZON und wei­te­ren Ver­sand­händ­ler oder im Buch­han­del (ISBN: 978−3−7460−9560−8).

Mit Padlet erstellt

Soll ich Auswandern?

Suchst Du Tipps und Rat­schlä­ge zu den Kana­ri­schen Inseln muss ich – auch wenn es Eigen­wer­bung ist – mein Buch „Soll ich Aus­wan­dern“ emp­feh­len.

Soll ich AuswandernMei­ne per­sön­li­chen Erfah­run­gen,  vie­le Gedan­ken und Über­le­gun­gen – auch Ent­täu­schun­gen und das gan­ze tech­ni­sche Know-how ist les­bar. Auch wenn mein „Umzug“ bereits über 20 Jah­re zurück­liegt und als erfolg­reich bezeich­net wer­den kann, sind gera­de die ers­ten Ein­ge­wöh­nungs­jah­re die schwie­rigs­ten. Vie­le „Aus­wan­de­run­gen“ schei­tern bereits in den ers­ten 3 Jah­ren.

Aus Feh­lern ler­nen und die­se Feh­ler nicht wie­der­ho­len, son­dern dar­auf auf­bau­en. Gute Infor­ma­ti­on erspart eini­gen Ärger und so man­che bit­te­re Ent­täu­schung. Das Aus­wan­dern beginnt im Kopf und endet erst im All­tag im neu­en Umfeld. Der eigent­li­che „Umzug“ ist erst der Anfang – rich­tig „Aus­ge­wan­dert“ ist man aber erst nach Jah­ren.

Wenn ich das vor­her gewusst hät­te ! – meist ist es dann aber zu spät. Nichts über­stür­zen, erst aus­gie­big Über­le­gen und das neue Land aus­führ­lich ken­nen­ler­nen. Auch ein Pro­be­aus­wan­dern für eini­ge Mona­te wäre dazu eine gute Gele­gen­heit.

Auf über 200 Sei­ten habe ich mei­ne Erleb­nis­se in dem 2011 erschie­nen Buch geschil­dert. Nähe­res oben in der Kopf­leis­te unter „Mei­ne Bücher“.

Ist Emigration ins Ausland die Lösung?

Soll­te in der Frem­de alles bes­ser sein?

Emi­gra­ti­on oder Aus­wan­dern – nicht jeder ist mit der Flücht­lings­po­li­tik der deut­schen Regie­rung ein­ver­stan­den.

Über­rum­pelt und getäuscht füh­len sich auch Wil­li und Glott­hil­de nach dem „Wir schaf­fen das“ im Som­mer 2015. Ein Som­mer­mär­chen das keins wur­de und Mil­lio­nen Asy­lan­ten über Nacht in ihre ver­trau­te Hei­mat strö­men ließ. Gefragt wur­den sie nicht …

Der plötz­li­che poli­ti­sche Sin­nes­wan­del hat ihre fes­te Über­zeu­gung und für das sie leb­ten und ihre Hei­mat Deutsch­land schätz­ten und lieb­ten in den Grund­fes­ten erschüt­tert. Über ihren Kopf wur­den plötz­lich kon­ser­va­ti­ve Wer­te über Bord gewor­fen und Mul­ti­kul­ti, Islam und Ter­ror zum All­tag. Kei­ne ent­spann­te Bahn­fahrt – son­dern Äxte in Zügen, statt Shop­ping – Amok­läu­fe in Ein­kaufs­zen­tren und bei Kon­zer­ten die Ruck­sack-Bom­ben.

Statt Hoff­nung und Opti­mis­mus macht sich immer mehr Angst und Unsi­cher­heit breit. Das kann nicht unse­re Zukunft sein. Nur weg und zwar schnell, bevor Ande­re den glei­chen Ein­fall haben.

Ver­bes­sert aber die Emi­gra­ti­on und das Leben im Aus­land ihre Situa­ti­on? War­ten dort viel­leicht ganz ande­re Bedro­hun­gen und Gefah­ren? Mög­li­cher­wei­se weit gra­vie­ren­der Art?

… das sind die Gedan­ken und die Aus­gangs­la­ge mei­ner Roman­hel­den Wil­li und Glott­hil­de.

Als „Emi­grant im eige­nen Land“ in dem sie sich plötz­lich schlag­ar­tig zu Frem­den in der eige­nen Hei­mat gestem­pelt füh­len. Wer bei den medi­en­wirk­sa­men „Will­kom­mens­fei­ern“ nicht dabei ist, wird abge­grenzt, aus­ge­rich­tet, gemobbt und in das radi­ka­le Lager ver­scho­ben. Sie spü­ren den Gesell­schafts­druck und bemer­ken auch die psy­chi­sche Zwangs­la­ge. Das macht sie depres­siv und auf Dau­er sicher auch krank.

Das ist nicht ihr Ver­ständ­nis von Demo­kra­tie, Frei­heit und unge­zwun­ge­ner Mei­nungs­bil­dung. Die­ser Regie­rung wol­len sie nicht mehr loy­al die­nen und kön­nen in die­sem Land – ihrer Hei­mat, so nicht mehr län­ger leben. Sich beu­gen, schön reden, sich unter­wür­fig ver­hal­ten oder gar ein Wen­de­hals zu sein – ist nicht ihr Ding. Auch spä­ter wol­len Wil­li und Glott­hil­de noch stolz und mit erho­be­nem Haupt durch das Leben gehen.

Wol­len statt Müs­sen wäre die bes­se­re Alter­na­ti­ve gewe­sen …und kein Kanz­ler-Dik­tat. Vie­les hat sich ver­än­dert. An ein gutes Ende glau­ben sie nicht mehr.

In der Flucht und Emi­gra­ti­on in ein ande­res Land, sehen sie jetzt den ein­zi­gen und schnells­ten Aus­weg.

Emigration und Auswandern ist aber nicht ganz einfach

Vie­le Ban­de, fami­liä­re Bezie­hun­gen, Freun­de – der Arbeits­platz, das kul­tu­rel­le Umfeld und die lieb gewon­ne­ne alte Hei­mat muss ver­las­sen wer­den. Es wird kein ein­fa­cher und eher ein stei­ni­ger Weg, das ist den bei­den bewusst.

Ver­meint­li­che Traum­zie­le wir­ken in den letz­ten Mona­ten eher weni­ger attrak­tiv. Anstatt an Son­ne, Strand und Cham­pa­gner in Süd­frank­reich den­ken vie­le heu­te an Ter­ror in Niz­za. Unbe­schwer­ter und güns­ti­ger Auf­ent­halt in Anta­lya erin­nert an Putsch und Atten­ta­te und statt archi­tek­to­ni­scher Schön­heit an Gei­sel­nah­men in katho­li­schen Kir­chen. Die­se Bei­spie­le las­sen sich in Zukunft sicher wei­ter ergän­zen.

Zudem ste­hen Wil­li und Glott­hil­de noch in der Blü­te ihres Lebens vol­ler Schaf­fens­kraft und kön­nen auf kei­ne alters­be­ding­ten Bezü­ge hof­fen. Adäqua­te Arbeits- und Ein­kom­mens­quel­len müs­sen vor­han­den sein. Das grenzt die Aus­wahl ihres „neu­en Domi­zil“ ent­spre­chend ein.

Emi­gra­ti­on und Aus­wan­dern ist kein Urlaub. Los gelöst von den sozia­len Errun­gen­schaf­ten mer­ken die bei­den bald, dass es kein Zucker­schle­cken wird. Mit ganz ande­ren Risi­ken, Ner­ven­kit­zel und unsicht­ba­ren Gefah­ren müs­sen sie zuran­de kom­men. Klei­nig­kei­ten an die sie selbst im Traum nie gedacht hät­ten, aber real sind. Eine Ent­de­ckung die ihre Gesund­heit nach­hal­tig schä­di­gen kann.

Aber auch die Natur steht nicht unbe­dingt auf ihrer Sei­te. Din­ge die es in Deutsch­land so nicht gab. Aus der Zuspit­zung der Lage kön­nen sie sich nur noch auf den letz­ten Drü­cker befrei­en.

Frus­triert und vol­ler Zwei­fel kämp­fen sie aber ver­bis­sen wei­ter an der Ver­wirk­li­chung ihres Trau­mes.

War es klug Deutsch­land zu ver­las­sen? Ist es im Aus­land bes­ser?

…oder het­zen sie nur einer Fata Mor­ga­na hin­ter­her die es im wirk­li­chen Leben so über­haupt nicht gibt?

EmigrantDas ist in kur­zen Zügen der Inhalt mei­nes Roman „EMIGRANT im eige­nen Land„. Eine fik­ti­ve Geschich­te – span­nend erzählt – und oft mit tat­säch­li­chem und erleb­tem Hin­ter­grund.

Eine kurz­wei­li­ge Lek­tü­re zum Lesen, Ent­span­nen – aber auch zum Nach­den­ken. Wenn das Buch gefällt freue ich mich über dei­ne Beur­tei­lung, Mei­nung oder Kri­tik.

Lie­fer­bar bei AMAZONEmi­grant im eige­nen Land: …hier kann ich nicht mehr leben – bei vie­len ande­ren Ver­sand­händ­ler oder über die ISBN: 978–3839152898 bei jeder Buch­hand­lung bestell­bar.

 

Für Fra­gen all­ge­mei­ner Natur kann auch das nach­fol­gen­de Kom­men­tar­feld benutzt wer­den. Ich ver­su­che dar­auf eine Ant­wort zu geben.

Bit­te kei­ne Mails – und vor­her die vor­han­de­nen Kom­men­ta­re lesen. Oft ist dort bereits eini­ges beant­wor­tet (Dan­ke).

Denkst Du an‚s Aus­wan­dern?

View Results

Loading ... Loa­ding …

 

77
Hinterlasse deine Erfahrung/ Meinung

avatar
44 Kommentar Themen
33 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
15 Kommentatoren
Sabine SchmidManfred BetzwieserGerd SimonFritzR. Wiedenbruch Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Doris Hensel
Gast
Doris Hensel

Lie­ber Man­fred Bet­z­wie­ser Gera­de habe ich Ihre Sei­te ent­deckt. Ich bin Rent­ne­rin aus der Schweiz mit (CH und A-Pass) und woh­ne seit 6 Jah­ren in Deutsch­land. Ich möch­te nach La Pal­ma aus­wan­dern. Zwei­mal 4 Wochen Urlaub habe ich schon auf der Insel erlebt. Im Janu­ar kom­me ich eben­falls für 4 Wochen. Ein Deut­scher Steu­er­be­ra­ter, der auf der Insel arbei­tet, mach­te mich dar­auf auf­merk­sam, dass ich inner­halb eines Kalen­der­jah­res einen Auf­ent­halt von 6 Mona­ten nach­wei­sen muss, bevor ich mich als Resi­den­te anmel­den kann. Von die­ser Rege­lung hat aber noch nie­mand den ich dort jetzt ken­ne, etwas gehört. Wis­sen Sie Genaue­res dar­über? Ich wür­de auf La… Weiterlesen »

Sabine Schmid
Gast
Sabine Schmid

Hal­lo Herr Bet­z­wie­ser,

da wir momen­tan vie­le Infor­ma­tio­nen sam­meln, wür­de mich inter­es­sie­ren, ob Sie zum The­ma Ren­ten­be­steue­rung etwas sagen kön­nen.
In Deutsch­land muss die Alters­ren­te ja erst ab einer bestimm­ten Höhe ver­steu­ert wer­den. Wis­sen Sie, wie dies in Spa­ni­en gere­gelt ist? Gibt es auch Frei­be­trä­ge?
Ich kann im Inter­net lei­der nichts Aus­sa­ge­kräf­ti­ges fin­den.

Was mich eben­falls inter­es­sie­ren wür­de:
Sind die Miet­ne­ben­kos­ten wie Strom, Was­ser, Müll etc. auf La Pal­ma noch güns­ti­ger als in Deutsch­land?

Ich dan­ke Ihnen bereits für Ihre Ant­wort und grü­ße Sie ganz herz­lich

Sabi­ne Schmid

Fritz Fuchs
Gast
Fritz Fuchs

Hal­lo Herr Bet­z­wie­ser, heu­te Mor­gen stieß ich auf diese,Ihre Sei­te. Da möch­te ich Sie fra­gen, (ich bin 71 Jah­re alt, männ­lich ) wie sieht es mit der Beschaf­fung von Tablet­ten und Hilfs­mit­teln in La Pal­ma aus. Es han­delt sich um Tablet­ten e.c.t wel­che ich hier in D seit Jah­ren ohne Pro­ble­me bekom­me. Dann eine wich­ti­ge Fra­ge, wie sieht es aus, wenn man, sagen wir mal ein hal­bes Jahr auf La Pal­ma kom­men wür­den, bekommt man da eine Feri­en­woh­nung? In den­ke mal, in die­ser Zeit kann man sich alle nöti­gen Infos rein holen. Der Grund für unse­re Über­le­gun­gen ist ganz ein­fach: Es… Weiterlesen »

Gisela Bergmann
Gast
Gisela Bergmann

Lie­ber Herr Fuchs, Sie spre­chen von einem Aus­län­der­an­teil von 70% in Ihrer Heimatstadt.….Wenn Sie aber aus­wan­dern – egal wohin – gehö­ren Sie eben­falls zu einem Aus­län­der­pro­zent­satz im jewei­li­gen Land.….Dies schei­nen die meis­ten Leu­te zu ver­ges­sen.….
Freud­li­che Grü­ße
Gise­la Berg­mann

Fritz Fuchs
Gast
Fritz Fuchs

Guten Tag Frau Berg­mann,

ich war schon in vie­len Län­dern unter­wegs, sicher bin ich dann jeweils ein Aus­län­der.
Ich füh­le mich aber als Aus­län­der in einem Land wel­ches bei­spiels­wei­se 10% Aus­län­der­an­teil hat woh­ler als in einem Land mit 50 oder 60% Aus­län­der­an­teil.
Es ist auch Ansichts­sa­che, wer wo leben will und wo nicht.
Ich für mei­nen Teil möch­te die mitt­ler­wei­le Ver­än­de­run­gen in D lie­ber vom Aus­land aus ver­fol­gen.
Ich sage es mal mit den Wor­ten von Frau Mer­kel; Die­ses Land ist nicht mehr mein Land!
Nix für ungut, aber zu den mitt­ler­wei­le vie­len Aus­rei­se­wil­li­gen zäh­le ich jetzt auch dazu.
Ich wün­sche Ihnen noch einen schö­nen Sonn­tag,

freund­li­che Grü­ße,
Fritz Fuchs.

Michael Wagner
Gast
Michael Wagner

Hal­lo Frau Berg­mann, den Herrn Fuchs ver­ste­he ich zu 100%. Sie haben da etwas naï­ve Vor­stel­lung von einer Flücht­lings­in­va­si­on. Durch die sehr extre­me Gebur­ten­ra­te in Afri­ka sind zukünf­tig 10 bis 50 Mil­lio­nen Flücht­lin­ge pro Jahr denk­bar. Deutsch­land ist eben­so für mich sehr unkal­ku­lier­bar gewor­den, nicht nur in Bezug auf die Migra­ti­on von über­wie­gend jun­gen Män­nern aus Afri­ka, zu dem 99% Mos­lems. Die Poli­tik des Mer­kel Regimes, abge­se­hen von TTIP hat eben­so Aus­wir­kun­gen auf die EU, bzw. Russ­land und nimmt kei­ne Rück­sicht auf die eige­ne Bevöl­ke­rung. Spa­ni­en und beson­ders die Kanar­an haben Jahr­zehn­te, wenn nicht Jahr­hun­der­te Erfah­run­gen mit der ara­bi­schen Inva­si­on… Weiterlesen »

Fritz Fuchs
Gast
Fritz Fuchs

Guten Tag Herr Wag­ner,
um es kurz zu machen: Sie haben die Lage erkannt und kor­rekt wie­der gege­ben.
Hier in Nord­hes­sen, wird es immer schlim­mer, aber kei­ner wird was dage­gen unternehmen,schade.
Ihnen noch einen schö­nen Sonn­tag,
Gruß Fritz.

Michael Wagner
Gast
Michael Wagner

Hal­lo Herr Fuchs! Glei­ches Spiel auch in Nie­der­sach­sen, kein Wun­der, Grün-Rote Anti­fa-Min­der­heit schi­ka­niert unse­re Gesell­schaft und zer­legt das Sys­tem. Frau­en der lin­ken Front bedan­ken sich sogar für Prü­gel und Miß­hand­lun­gen. Ver­bre­chen wer­den ver­tuscht und ver­heim­licht. GEZ Par­tei- und Staats­me­di­en ver­brei­ten ihre Pro­pa­gan­da Nach­rich­ten. Ich war vie­le Jah­re im Aus­land beruf­lich tätig, vor­wie­gend in den ara­bi­schen Län­dern und weiß was uns erwar­tet. Selbst Syrer wun­dern sich über die Nai­vi­tät der offe­nen Wohl­stands­be­sof­fen­heit und berich­ten über die vie­len Fake-Syrer. Lei­der wird die über­trie­be­ne Hilfs­be­reit­schaft von den meis­ten Berei­che­rern oft falsch ver­stan­den und als Schwä­che gedeu­tet, denn Moham­med war alles ande­re als ein… Weiterlesen »

Horacio Fernandez
Gast

Guten Tag Hr. Bet­z­wie­ser,
ich möch­te schon seit eini­ger Zeit in ein spa­nisch­spre­chen­des Land aus­wan­dern. Eine Fra­ge zu La Pal­ma: Sie schrei­ben, dass Jobs auf La Pal­ma sehr rar sind. Ich bin Kran­ken­pfle­ger und spre­che pas­sa­bles Spa­nisch. Mei­ne Idee wäre für einen deut­schen ambu­lan­ten Pfle­ge­dienst auf La Pal­ma zu arbei­ten. Da es ja sehr vie­le deut­sche Rent­ner auf La Pal­ma gibt, gäbe es ja genug „Kun­den“. Also: Gibt es einen sol­chen ambu­lan­ten Pfle­ge­dienst von Deut­schen für Deut­sche (deutsch­spra­chi­ge).
Vie­len Dank
Hor­a­cio

Walter u. Ursula Kegel
Gast
Walter u. Ursula Kegel

Hola Man­fred, mein Mann und Ich möch­ten in ca. 1 – 2 Jah­ren nach La Pal­ma aus­wan­dern, bis dahin sind wir dann bei­de in Ren­te. Unse­re Ren­te möch­ten wir ger­ne auf La Pal­ma aus­ge­ben. Wir waren schon über 10 mal auf der Insel und unser Traum rückt immer näher (schööön). Ich hät­te da mal eine Fra­ge: wir mel­den uns kpl. in D ab, Ren­ten­zah­lun­gen gehen aufs Kon­to auf La Pal­ma, Kran­ken­ver­si­chert blei­ben wir in D. Auf La Pal­ma leben wir in einer gemie­te­ten Fin­ca. Nun mal mei­ne Fra­ge: Wir fah­ren mit unse­rem Auto auf die Insel und müss­ten das dann nach einer… Weiterlesen »

Walter Kegel
Gast
Walter Kegel

Hola Man­fred, dan­ke für die Ant­wor­ten. Sieht so aus als ob man ein­fach eini­ges auf sich zukom­men las­sen muss. Scha­de ist, dass wir immer mehr davon abkom­men mit dem eige­nen PKW nach LP zu fah­ren um ein­fach eini­ges noch mit­neh­men zu kön­ne. Aber das ist nicht wei­ter schlimm, dann flie­gen wir halt und machen uns mal Gedan­ken wegen eines Con­tai­ners. Wir waren erst vor kur­zem bei unse­rer gesetz­li­chen Kran­ken­kas­se und haben mal nach­ge­fragt wie sich das so ver­hält. Es wur­de uns gesagt, dass wir in D ver­si­chert blei­ben kön­nen, aller­dings in der Haupt­nie­der­las­sung Bonn und kei­ne Pfle­ge­kos­ten über­nom­men wer­den wie hier… Weiterlesen »

Marianne Senn
Gast
Marianne Senn

Hal­lo Man­fred,
Dan­ke für die vie­len tol­len Infos hier und die Web­sei­te.
Viel­leicht kön­nen Sie mir bei fol­gen­der Fra­ge wei­ter hel­fen: wenn ich als Resi­dent auf einer kana­ri­schen Insel von mei­nen Erspar­nis­sen leben wür­de, wäre ich dann dort ein­kom­mens­steu­er­pflich­tig? Ich möch­te even­tu­ell nächs­tes Jahr aus­wan­dern und berei­te mich
vor. Ich bin Schwei­ze­rin, noch nicht pen­sio­niert und wür­de dann mei­nen Job kün­di­gen.
Vie­len Dank und lie­be Grüs­se aus der Schweiz,
Mari­an­ne.
Vie­len Dank

Heinz Soosten
Gast
Heinz Soosten

Hal­lo Gemein­de, es ist trau­rig zuschau­en zu müs­sen, wie Deutsch­land zer­fällt und mit einer Scha­ria-Kul­tur über­deckt wird. Die nächs­te mas­si­ve Wel­le der isla­mi­schen Ein­dring­lin­ge wird nach der Bun­des­tags­wahl kom­men. Eini­ge Hun­dert­tau­sen­de ste­hen in Ita­li­en auf Abruf bereit. Abge­se­hen von den Lagern in der Tür­kei, sowie Fami­li­en­nach­zug gro­ßer Clans. Des Wei­te­ren nei­gen immer mehr Deut­sche aus vor­ge­nann­ten Grün­den selbst ihr Land zu ver­las­sen. Den meis­ten ist es jedoch nicht bewusst, was da auf sie zukom­men wird. Hal­lo Herr Bet­z­wie­ser, Lei­der funk­tio­niert der Link zur Ein­kom­men, bzw. Ren­ten­be­steue­rung in Spa­ni­en nicht mehr. Gibt es Unter­schie­de zum Fest­land, ähn­lich der Umsatz­steu­er Befrei­ung? Mit… Weiterlesen »

Sabine Schmid
Gast
Sabine Schmid

Hal­lo Heinz Soos­ten,
auch wir sind schon recht ent­schlos­sen, Deutsch­land u.a. aus den von Ihnen genann­ten Grün­den Rich­tung Kana­ren zu ver­las­sen. Aller­dings soll­ten wir alles tun, um – so lan­ge es hier über­haupt noch demo­kra­ti­sche Wah­len gibt – zu ver­hin­dern, dass unser Land mit die­ser selbst­zer­stö­re­ri­schen Pseu­do­asyl­po­li­tik wei­ter macht.
Die viel­leicht letz­te Chan­ce dazu bie­tet sich am 24. Sep­tem­ber.
Für die Zukunft hof­fen wir jedoch, dass wenigs­tens Spa­ni­en durch sei­ne über tau­send­jäh­ri­ge Erfah­rung mit der isla­mi­schen Inva­si­on sei­ne Gren­zen recht­zei­tig schließt.
In die­sem Sin­ne vie­le Grü­ße, auch an Dich Man­fred,
Sabi­ne & Bernd
(groß­ar­ti­ge pri­va­te Pyra­mi­den­tour mit Dir Man­fred im 04/2016)

H. Soosten
Gast
H. Soosten

Hal­lo Sabi­ne & Bernd,

schön, dass ihr noch an die „Frei­en“ Wah­len glaubt, ich glau­be nur noch an mei­nen gesun­den Men­schen­ver­stand! Die Pro­pa­gan­da­ma­schi­ne­rie mit Hil­fe der gekauf­ten Medi­en, sowie Par­tei­en-TV (GEZ), leis­ten vol­le Ver­blö­dung. Spiegel-Spiegel,„Wer ist die belieb­tes­te im gan­zen Land?“ 100% Mut­ti!
Die OSZE ent­sen­det am 24.09. sogar Wahl­be­ob­ach­ter nach Deutsch­land, da eini­ge Wah­len bereits mani­pu­liert wur­den, unser Land ist längst zu einem Bana­nen­staat ver­kom­men. Möch­te damit nicht die Islas Cana­ri­as belei­di­gen.:)
http://www.berliner-zeitung.de/politik/bundestagswahl-osze-entsendet-wahlbeobachter-nach-deutschland-27985872

Auch in Spa­ni­en schei­nen die poli­ti­schen Ten­den­zen nicht ganz so sta­bil zu sein, dazu fol­gen­der Arti­kel von heu­te,

Nach 500 Jah­ren: Der Islam holt sich Spa­ni­en zurück.

http://www.epochtimes.de/politik/welt/nach-500-jahren-der-islam-holt-sich-spanien-zurueck-a2173645.html

Wei­ter­hin viel Glück
Heinz

Angelika
Gast
Angelika

Wie azo­zi­al sind denn die­se gan­zen Gedan­ken­gän­ge der vor­he­ri­gen Schrei­ber. Da klingt doch viel­fach eine bestimm­te Par­tei durch. Wem wird in Deutsch­land etwas weg­ge­nom­men? Bestimmt nicht den jet­zi­gen Rent­nern. Wis­sen die­se eigent­lich was für ein wirt­schaft­li­ches Poten­ti­al sie aus D. weg­füh­ren? Wenn die­se Men­schen ehr­lich wären und sagen, ich habe Lust aus­zu­wan­dern, weil ich dort evtl. bil­li­ger leben kann, wäre es noch zu ver­ste­hen. Da lebt man dann in einem Land mit einer enor­men Arbeits­lo­sen­quo­te, hat aber natür­lich wenn es kri­tisch wird, die Mög­lich­keit zurück­zu­dü­sen. Natür­lich, wer möch­te nicht hier leben, aber die­se Schein­hei­lig­keit geht doch etwas zu weit. Der… Weiterlesen »

Sabine Schmid
Gast
Sabine Schmid

Ihnen ist wohl ent­gan­gen, dass mitt­ler­wei­le u.a. die Mie­ten ins Dra­ma­ti­sche stei­gen. War­um? Weil jetzt drin­gend Wohn­raum benö­tigt wird für Men­schen, die jeden­falls bis­her nicht das Gerings­te zum Auf­bau Deutsch­lands bei­getra­gen haben, was man ja wohl von der Rent­ner­ge­nera­ti­on nicht behaup­ten kann! In D macht sich immer mehr ein Kli­ma der Angst breit, sei­ne Mei­nung frei äußern zu kön­nen (sie­he „aso­zi­al). Noch kon­kre­ter bedroht füh­len sich vie­le Men­schen, beson­ders Frau­en, hier ihre Woh­nung ver­las­sen zu kön­nen, ohne sich einer der täg­li­chen Mes­ser­at­ta­cken aus­ge­setzt zu füh­len. An einem Ort wie La Pal­ma wür­de ich nach mei­nen bis­he­ri­gen Erfah­run­gen kei­ne Sekun­de dar­an den­ken!… Weiterlesen »

Gerd Simon
Gast
Gerd Simon

Sehr geehr­te Frau Schmid, erklä­ren Sie doch zunächst ein­mal, was die Explo­si­on der Miet­prei­se in den Metro­po­len mit der Zuwan­de­rung zu tun hat. Der Grund sind doch nicht die Flücht­lin­ge, die kön­nen sich dort eh nix leis­ten, son­dern die Boden- und Wohn­raum­spe­ku­la­ti­on durch inter­na­tio­na­le Inves­to­ren, die block­wei­se Wohn­häu­ser auf­kau­fen, die Mie­ter raus­ekeln und die Woh­nun­gen nach Luxus­sa­nie­rung mit Rie­sen­ge­win­nen ver­kau­fen. Grund­stü­cke wer­den gekauft und dann nicht bebaut, weil man beque­mer vom Wert­zu­wachs pro­fi­tiert. Immer mehr Woh­nun­gen in den Zen­tren wer­den außer­dem durch tou­ris­ti­sche Ver­mie­tung (AirB­nB etc.) dem Markt ent­zo­gen. Anstatt die Flücht­lin­ge für alles, auch das schlech­te Wet­ter, ver­ant­wort­lich zu… Weiterlesen »

W. Baginski
Gast
W. Baginski

@Gerd Simon Sie haben kei­ne Ahnung, wie es um das Land Deutsch­land steht und wel­cher Per­so­nen­kreis ins Land hin­ein­ge­las­sen wur­de, die wenigs­ten sind Flücht­lin­ge! Ihren Wor­ten ent­nimmt man, dass Sie zu den Alt­mar­xis­ten gehö­ren, denen es nicht schnell genug gehen kann das west­li­che Sys­tem, bzw. Euro­pa mit Hil­fe der Isla­mi­sie­rung zu zer­schla­gen. Bun­des­la­ge­bild 2017 des BKA: Über 100 deut­sche Opfer pro Tag: 2017 wur­den 40.000 Ein­hei­mi­sche Opfer von Straf­ta­ten durch Zuwan­de­rer. Ich möch­te nicht detail­liert auf die Pro­ble­ma­tik ein­ge­hen, da es ohne­hin sinn­los wäre bei ihrer Vor­ein­ge­nom­men­heit zu argu­men­tie­ren. Nach­fol­gend nur ein klei­ner Aus­zug der letz­ten 3 Tage. Dis­put in Dres­den:… Weiterlesen »

Sabine Schmid
Gast
Sabine Schmid

@W.Baginski
Genau so ist es. Wenn man nicht stän­dig hier lebt, bekommt man das gesam­te Aus­maß gar nicht mit. Dazu kommt, dass es tat­säch­lich so ist, dass z.B. Deut­sche mut gerin­gem Ein­kom­men seit der Flücht­lings­strö­me kaum noch bezahl­ba­re Woh­nun­gen fin­den. Sozi­al­woh­nun­gen wer­den für FL reser­viert. Das ist Tat­sa­che.
Des­wei­te­ren hier ein inter­es­san­ter Arti­kel, gegen den auch Herr Simon nichts ein­zu­wen­den haben dürf­te. Denn ist ein­fach die Rea­li­tät.
Herz­li­che Grü­ße
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/03/19/jedes-unrecht-beginnt-mit-einer-luege/amp/?__twitter_impression=true

Gerd Simon
Gast
Gerd Simon

@W. Bagin­ski Ich könn­te ja jetzt Ihre unver­schäm­te Unter­stel­lung, ich sei ein „Alt­mar­xist“, dem es „nicht schnell genug gehen kann das west­li­che Sys­tem, bzw. Euro­pa mit Hil­fe der Isla­mi­sie­rung zu zer­schla­gen“ damit kon­tern, dass Sie offen­bar ein unver­bes­ser­li­cher Alt­na­zi sei­en, dem es nicht schnell genug geht, das drit­te Reich wie­der ein­zu­füh­ren, aber das wäre unter mei­nem Niveau 😉 Ihre Auf­zäh­lung von Straf­ta­ten von Aus­län­dern ist ein­fach nur zum Gäh­nen. Natür­lich sind das kei­ne bes­se­ren Men­schen, und bedingt durch die alters­mä­ßig und sozi­al unter­schied­li­che Schich­tung gibt es eben Unter­schie­de in der Kri­mi­na­li­tät. So sind z.B. Män­ner zwi­schen 18 und 25 Jah­ren… Weiterlesen »

Sabine Schmid
Gast
Sabine Schmid

Sehr geehr­ter Herr Simon, mein Mann ist von Beruf Eth­no­lo­ge, sprich Völ­ker­kund­ler. Wir haben vie­le Län­der für lan­ge Zeit bereist und uns muss so schnell nie­mand beleh­ren über die Tole­ranz gegen­über ande­ren Kul­tu­ren und Sit­ten. Wenn jemand tole­rant ist und sich kul­tu­rell und sprach­lich anzu­pas­sen ver­mag, dann sind wir das. Hier geht es um etwas völ­lig ande­res. Kri­mi­na­li­tät gibt es in allen Kul­tu­ren. Es geht aber hier um einen Kul­tur­kreis mit einer groß­teils gewalt­tä­ti­gen Sozia­li­sa­ti­on, geprägt von einer into­le­ran­ten „Reli­gi­on“. Brau­chen wir das zusätz­lich in Mas­sen zu unse­rer eige­nen Kri­mi­na­li­tät? In wie­viel hun­dert Jah­ren wol­len Sie die­se Men­schen – wenn… Weiterlesen »

Sabine Schmid
Gast
Sabine Schmid

Noch ein Fra­ge, ver­ehr­ter Herr Simon:
Hät­ten wir die freie Wahl, wür­den wir unse­ren Lebens­abend in Neu­see­land ver­brin­gen. Lei­der erfül­len wir nicht die Ein­wan­de­rungs­kri­te­ri­en. Das respek­tie­ren wir. Sind nun wegen die­ser stren­gen Vor­ga­ben die Neu­see­län­der schlech­te Men­schen oder gar „Nazis“?

Fritz
Gast
Fritz

Wenn ich die ver­gan­ge­nen Kom­men­ta­re so ver­fol­ge, fra­ge ich mich allen erns­tes: Wie wür­den man­che Kom­men­ta­to­ren reagie­ren, wenn sie denn Opfer die­ser neu­en Gewalt wären.
Sicher haben wir Kri­mi­nel­le hier in D , des­halb brau­chen wir aber doch nicht noch die Kri­mi­nel­len aus dem Aus­land, oder sehe ich das ver­kehrt? Die Aus­län­der Kri­mi­na­li­täts­ra­te hat enorm zuge­nom­men, und dar­auf kön­nen wir ver­zich­ten, so wie La Pal­ma sich auf Men­schen mit offe­nen Her­zen und Tole­ranz freu­en.
Dar­über wür­de ich mich auch freu­en…

Gerd Simon
Gast
Gerd Simon

@W.Baginski Klei­ne Berich­ti­gung zu mei­nem letz­ten Kom­men­tar: es muss hei­ßen: „Ihre Auf­zäh­lung von angeb­li­chen Straf­ta­ten von angeb­li­chen Aus­län­dern ist ein­fach nur zum Gäh­nen.“. Schaut man sich näm­lich Ihre Quel­len an, dann schaut man in einen Sumpf von Lügen, „alter­na­ti­ven Fak­ten“, Dif­fa­mie­run­gen und dump­fen Ver­schwö­rungs­theo­ri­en. Man denkt unwill­kür­lich an „Lisa“, das arme russland„deutsche“ Mädel. das angeb­lich von bösen Flücht­lin­gen ver­ge­wal­tigt wur­de; sogar die rus­si­sche Regie­rung misch­te bei die­sem Thea­ter flei­ßig mit. Am Ende stell­te sich alles als Lüge her­aus: die Dame hat­te bei ihrem deut­schen Freund über­nach­tet und mit ihm Geschlechts­ver­kehr gehabt und woll­te das mit ihrer Lügen­ge­schich­te ver­tu­schen. Ähn­lich ist… Weiterlesen »

W. Baginski
Gast
W. Baginski

ich kann nur war­nen vor der Ver­harm­lo­sung began­ge­ner Ver­bre­chen, wie Raub­de­lik­te, Mor­de und Ver­ge­wal­ti­gun­gen durch Migran­ten. Die Fäl­le häu­fen sich und sind mit den Suren des Koran ver­ein­bar, bzw. lega­li­sie­ren der­ar­ti­ge Ver­bre­chen gegen­über Ungläu­bi­gen oder Anders­gläu­bi­gen. Des­halb blei­ben die­se Täter in ihren Län­dern unge­straft, da der Islam das zuläßt und sogar for­dert. Opfer sind meist Schwa­che, Frau­en ohne Alters­be­gren­zung. Neu­es­ter Fall vom Mitt­woch laut Staats­an­walt­schaft und Poli­zie Wies­ba­den: Susan­na Maria Feld­mann, 14 jäh­ri­ge Schü­le­rin wur­de ver­ge­wal­tigt, erwürgt und ver­scharrt. Täter ist Bas­har Ali, ein zwan­zig­jäh­ri­ger Flücht­ling aus dem Irak. Dies habe eine DNA-Ana­ly­se „zwei­fels­frei“ erwie­sen, teil­ten die Ermitt­ler in der… Weiterlesen »

Gerd Simon
Gast
Gerd Simon

Sehr geehr­te Frau Schmid, zunächst vie­len Dank für Ihre sach­li­che Ant­wort. Nein, die Neu­see­län­der sind kei­ne Nazis, weil sie für die Ein­wan­de­rung wie die Aus­tra­li­er und Kana­di­er ein Punk­te­sys­tem ein­ge­rich­tet haben, das die poten­zi­el­len Ein­wan­de­rer nach ihrem „Mehr­wert“ für das Land beur­teilt. Rent­ner haben da kei­ne Chan­ce, es sei denn, sie inves­tie­ren kräf­tig. Ein sol­ches Ein­wan­de­rungs­ge­setz bräuch­te Deutsch­land seit Jah­ren. Die­se Tat­sa­che hat aller­dings abso­lut nichts mit der Flücht­lings­pro­ble­ma­tik zu tun. Des­halb geht Ihr Ver­gleich fehl. Aus­tra­li­en kann es sich auf­grund sei­ner iso­lier­ten Lage „leis­ten“, Flücht­lin­ge kom­plett abzu­wei­sen und in KZ-arti­ge Lager in ande­ren Län­dern wie Papua-Neu­gui­nea abzu­schie­ben, wo sie… Weiterlesen »

Schmid
Gast
Schmid

Sehr geehr­ter Herr Simon, dann sind wir ja doch in Vie­lem einer Mei­nung. 😉 Genau um Letz­te­res geht es näm­lich. Als man 2015 die Flücht­lin­ge, die aus Buda­pest kamen, auf­ge­nom­men hat­te, hät­te dies eine ein­ma­li­ge Akti­on blei­ben müs­sen. Obwohl ich der Mei­nung bin, dass die­se Men­schen bereits damals kei­ne „Flücht­lin­ge“ mehr waren. Sie hat­ten aus­drück­lich den Wunsch geäu­ßert, nach Deutsch­land zu wol­len. Die­se Anspruchs­hal­tung ist für mich nicht mit Flucht aus Not und Krieg ver­ein­bar. Das Lock­mit­tel für wei­te­re Flücht­lin­ge war u.a., dass vie­le Gut­men­schen das Gefühl kon­su­mier­ten, end­lich etwas ganz Groß­ar­ti­ges leis­ten zu dür­fen. Die­ser Aktio­nis­mus lan­de­te auf den… Weiterlesen »

R. Wiedenbruch
Gast
R. Wiedenbruch

Vie­len Dank an Herrn Bet­z­wie­ser, einen Real­men­schen und sicher kein Insel-Hip­pie-Aus­stei­ger, der die Pro­ble­ma­tik bereits sehr früh erkannt hat­te und den Mut auf­brach­te sich mit sei­nem State­ment zu outen. Das wird näm­lich zuneh­mend schwie­ri­ger, beson­ders in Deutsch­land. Ich bin fest davon über­zeugt, dass vie­le sei­ner Kri­ti­ker die Pro­ble­ma­tik ein­se­hen wer­den, wenn auch zu spät. Wes­halb ich aus­wan­dern möch­te. Deutsch­land wurde/wirkt immer mehr, wie ein ver­lo­re­nes Land mit dem ich mich nicht mehr iden­ti­fi­zie­ren kann. Mir wird das Kli­ma poli­tisch und gesell­schaft­lich zuneh­mend uner­träg­lich, vie­les erin­nert an Vor­ge­hens­wei­sen des DDR-Sys­tems, beson­ders die Mei­nungs­frei­heit. Mil­lio­nen Bür­ger haben untä­tig zuge­schaut, wie Wäh­rung, Gerichts­bar­keit,… Weiterlesen »

Gerd Simon
Gast
Gerd Simon

@W.Baginski Wo ich mei­nen Hin­tern in Sicher­heit wie­ge, geht Sie einen feuch­ten Keh­richt an. Ihr Ver­such, auch den Mord an Susan­na Feld­mann nach Art Ihrer Lieb­lings­par­tei hem­mungs­los aus­zu­schlach­ten, ist nur noch wider­wär­tig. Leu­ten wie Ihnen geht es nicht um die Opfer, son­dern um das Schü­ren von Ängs­ten und Aggres­sio­nen gegen Frem­de. 149 Frau­en sind laut der Kri­mi­nal­sta­tis­tik des BKA 2016 allein von ihrem männ­li­chen Part­ner umge­bracht wor­den, 208 haben über­lebt. Jeden Tag hat also ein Mann ver­sucht, sei­ne Part­ne­rin zu töten, eine über­wäl­ti­gen­de Mehr­heit von ihnen hat einen deut­schen Pass und ist weiß. Dies sind nur die erfass­ten Fäl­le von… Weiterlesen »

Sabine Schmid
Gast
Sabine Schmid

Ich möch­te über­haupt nicht mehr auf die­sen Unsinn ein­ge­hen.
Eine Gedenk­mi­nu­ten-Show lie­fer­te Frau Roth, nicht die AfD.
Und das Video die­ses unmög­li­chen Ver­hal­tens der Alt­par­tei­en wäh­rend der Schwei­ge­mi­nu­te wur­de übri­gens in Face­book von der Mut­ter des getö­te­ten Mäd­chens geteilt!

W. Baginski
Gast
W. Baginski

@S.Schmid ich stim­me Ihnen 100%-ig zu, das war wie­der ein klas­si­sches Bei­spiel für Mei­nungs­frei­heit und Respekt­lo­sig­keit gegen­über den trau­ern­den Opfern, bzw. Alt­bür­gern. Wäre eine Migran­tin umge­kom­men, gebe es vie­le Lich­ter­ket­ten und Schwei­ge­mi­nu­ten. Wir Alt­bür­ger wur­den zu Men­schen zwei­ter Klas­se degra­diert. Zum The­ma Aus­wan­dern auf die Kana­ren soll­ten Sie bit­te berück­sich­ti­gen, dass auf den Kana­ren, beson­ders den klei­ne­ren Inseln sehr vie­le Aus­stei­ger (Retro-Hip­pies) der 68-er lin­ken Bewe­gung ihre neue Hei­mat gefun­den haben. Sie wer­den hier oft auf die­sen Pero­nen­kreis tref­fen. Eine poli­tisch, freie Debat­te wird ähn­lich, wie in Deutsch­land unmög­lich gemacht und soll­te tun­lichst ver­mie­den wer­den. Man wird auch hier dann… Weiterlesen »

Sabine Schmid
Gast
Sabine Schmid

@W Bagin­ski
Sie haben voll­kom­men Recht. Da wird mit zwei­er­lei Maß gemes­sen. Ich möch­te auch nicht wis­sen, wie die Reak­tio­nen wären, hät­ten die Grü­nen die Schwei­ge­mi­nu­te initi­iert und die AfD hät­te dazwi­schen geplärrt.
Ja, ich konn­te mir schon ein Bild machen in den Insel-Foren, wie man­che deut­sche Aus­stei­ger ticken. Bes­ser­wis­se­risch dazu. 🙂 Das muss ich nicht haben. Eigent­lich müss­ten die sich in Deutsch­land doch jetzt viel woh­ler füh­len.
LG

Fritz
Gast
Fritz

Dem kann ich nur zustim­men!

W. Baginski
Gast
W. Baginski

@Grüß Gott Herr Simon, ihre Argu­men­ta­ti­on ist wie­der mal typisch für die kul­tur­re­vo­lu­tio­när-mao­is­ti­sche Bewe­gung der 68-er.
Da fal­len mir nur sol­che Sprü­che ein, wel­che bei den Grü­nen gebräuch­lich sind, „Nie wie­der Deutsch­land!“, „Deutsch­land, du mie­ses Stück Schei­ße!“, „Deutsch­land ver­re­cke!“

Die Begrün­dung dazu fin­den sie im nach­fol­gen­den Arti­kel, sicher wis­sens­wert für alle Bür­ger in Euro­pa. Ja, ich weiß, sie wer­den bei die­ser Publi­ka­ti­on umge­hend auf einen nazis­ti­schen Hin­ter­grund hin­wei­sen, erspa­ren sie mir das bit­te, es wäre bei mir wir­kungs­los!
Begrün­dung

Gerd Simon
Gast
Gerd Simon

@Sabine Schmid
„Ich möch­te über­haupt nicht mehr auf die­sen Unsinn ein­ge­hen.“
War­um tun Sie es dann?

@W.Baginski
„Da fal­len mir nur sol­che Sprü­che ein, wel­che bei den Grü­nen gebräuch­lich sind, „Nie wie­der Deutsch­land!“, „Deutsch­land, du mie­ses Stück Schei­ße!“, „Deutsch­land ver­re­cke!“
Komisch, mir fal­len sol­che Sprü­che nicht ein. Ich war auch nie Mao­ist. Selt­sam. Ihre Unter­stel­lun­gen machen ein­fach kei­nen Sinn. Wenn das alles ist, was Sie zu bie­ten haben, ist das jetzt wirk­lich ent­täu­schend. Und wo bleibt der ange­kün­dig­te Link aus brau­ner Quel­le? Am bes­ten been­den wir das jetzt, mir ist lang­wei­lig. 🙁

W. Baginski
Gast
W. Baginski

Aus­wan­dern oder was? Es geht wei­ter, 2 neue Fäl­le. Am 10.06. 25 jäh­ri­ge in Frei­burg ver­ge­wal­tigt und am 11.06. in Vier­sen ein 15 jäh­ri­ges Mäd­chen ermor­det.

Gemäß Koran sind Ungläu­bi­ge, nicht ver­schlei­er­te Frau­en, wie Skla­vin­nen zu betrach­ten. D. h. mit denen kann alles straf­frei getan wer­den, auch eine Tötung, z. B. Ehren­mord oder Unge­hor­sam. Auch des­halb sind vie­le jun­ge Män­ner nach Deutsch­land gekom­men, wie sie auch frei bekun­den.

Sol­len wir jetzt schwei­gend alles hin­neh­men, ver­heim­li­chen, oder des­halb aus­wan­dern, das wäre krank!

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/junge-frau-in-freiburger-park-vergewaltigt-15632557.html
http://www.sueddeutsche.de/panorama/toedlicher-messerangriff-in-viersen-tatverdaechtiger-stellt-sich-der-polizei-1.4011584

Gerd Simon
Gast
Gerd Simon

OK, Herr Bagin­ski, dar­auf kön­nen wir uns eini­gen: Sie blei­ben in Deutsch­land und ver­tei­di­gen das „christ­lich-jüdi­sche“ Abend­land gegen die Inva­si­on der mus­li­mi­schen Hor­den. Dank Ihrer selek­ti­ven Wahr­neh­mung, die durch Sta­tis­ti­ken, z.B. des BKA nicht erschüt­tert wer­den kann, wird Ihr islam- und frem­den­feind­li­ches Welt­bild gewiss immer wie­der bestä­tigt wer­den; Sie müs­sen ja nur war­ten und vor allem nicht dif­fe­ren­zie­ren.… Und mei­ne mao­is­ti­schen, links­grün ver­siff­ten Freun­de und ich- wir machen es uns auf unse­rer Ter­ras­se bei einem Moji­to oder Vino gemüt­lich und schau­en ent­spannt zu, wie die besorg­ten Bür­ger drü­ben in D von ihrem Hass und ihren Ängs­ten gepei­nigt wer­den. Haupt­sa­che, Ihr stört… Weiterlesen »

W. Baginski
Gast
W. Baginski

AUSWANDERN/ Migra­ti­on von Afri­ka, Asi­en nach Euro­pa nimmt unbe­herrsch­ba­re Aus­ma­ße an. SPANIEN unter­hält Sam­mel­la­ger für Migran­ten, z. B. in Ali­can­te. Dort wird auf Asyl­be­rech­ti­gung, wel­che bei unter 5% liegt geprüft. Der Rest kommt mit Schif­fen zum marok­ka­ni­schen Fest­land, falls kein Bedarf auf den Gemü­se­plan­ta­gen besteht. Ich bin mir sicher, dass die meis­ten der Flüch­ti­gen wei­ter nach Deutsch­land rei­sen wer­den. Wo in Spa­ni­en gibt es Hartz IV und Gratiswohnungen/ Häu­ser für Migran­ten mit Fami­li­en­nach­zug? In der Ver­gan­gen­heit war es aber auch so, dass Mer­kel mit Ita­li­en Abkom­men traf und tau­sen­de Migran­ten aus Ita­li­en mit Bus­sen nach Deutsch­land über­führt wur­den. Aus der… Weiterlesen »

Gerd Simon
Gast
Gerd Simon

@W.Baginski
Klei­ner Nach­trag: der in Vier­sen zunächst ver­däch­tig­te tür­kisch­stäm­mi­ge Mann, der sich übri­gens selbst gestellt hat­te, wur­de soeben auf frei­en Fuß gesetzt, weil kein Tat­ver­dacht mehr gegen ihn besteht. Die Poli­zei ermit­telt ver­stärkt im Umfeld des Mäd­chens und bit­tet, von wei­te­ren Spe­ku­la­tio­nen über den mög­li­chen Täter abzu­se­hen. Aber klar, einen christ­li­chen Abend­län­der inter­es­siert das nicht. Ach übri­gens- die Zahl der Mor­de an Mäd­chen ist trotz des Zustroms Hun­dert­tau­sen­der ara­bi­scher und afri­ka­ni­scher Män­ner in den letz­ten Jah­ren gesun­ken.
Einen schö­nen Tag noch.

Gerd Simon
Gast
Gerd Simon

@W.Baginski Wie hal­ten Sie das nur aus? Sie müs­sen schlaf­lo­se Näch­te haben. Es fehlt jetzt nur noch die (Verschwörungs-)Theorie, wer die­se gan­ze -unum­kehr­ba­re- Umvol­kung ver­ur­sacht und steu­ert. Ich bin sicher, auch das kön­nen Sie beant­wor­ten. Ich hole schon mal Pop­corn. Ach, und eines inter­es­siert mich auch noch: was wäre denn Ihr Kon­zept (und das Ihrer poli­ti­schen Freun­de), um das Abend­land gegen die mus­li­mi­schen, mor­den­den, ver­ge­wal­ti­gen­den und brand­schat­zen­den (uups, das sind ja eher die rech­ten Bio­deut­schen) Hor­den zu ver­tei­di­gen? Außen­gren­zen her­me­tisch schlie­ßen? Bekannt­lich unmög­lich. Bin­nen­gren­zen schlie­ßen (Schen­gen-Abkom­men schred­dern)? Das wür­de die Außen­staa­ten (vor allem Ita­li­en, Grie­chen­land) zusam­men­bre­chen las­sen. Mas­sen­er­schie­ßun­gen von Flücht­lin­gen?… Weiterlesen »

Rainer Hensen
Gast
Rainer Hensen

Das kann man hier so als La Pal­ma Fan nicht ste­hen las­sen. Solch einem Unsinn muß man wider­spre­chen. Sie ver­höh­nen die Opfer sowie deren Fami­li­en. Schä­men sie sich! Aus­wan­dern wäre tat­säch­lich ange­bracht, wenn nicht bald poli­tisch eine radi­ka­le Umori­en­tie­rung statt­fin­det. In vie­len EU-Län­dern ist das bereits der Fall. Vie­le Nega­tiv- Nach­rich­ten in Bezug auf Flücht­lings­the­ma wer­den sei­tens der Judi­ka­ti­ve, Exe­ku­ti­ve sowie Medi­en oft unter­bun­den. Sozu­sa­gen Nach­rich­ten­sper­re von ganz oben wur­de ver­hängt, damit die Bevöl­ke­rung nicht beun­ru­higt wird. Auch die Sta­tis­ti­ken las­sen die tat­säch­li­chen Aus­ma­ße der ver­üb­ten Kri­mi­na­li­täts­fäl­le im Migra­ti­ons­mi­lieu nicht erken­nen, da sie schlicht als sol­che nicht erfasst wer­den. Wer… Weiterlesen »

Fritz
Gast
Fritz

@Herr Simon
Nun ver­fol­ge ich schon eine Wei­le die­se Dis­kus­sio­nen.
Ich hof­fe Ihnen geht es gut und es fehlt Ihnen an nichts.
Nur Ihre Mei­nung, die­se soll­ten Sie bes­ser für sich behal­ten, denn die­se ist welt­fremd!
Wäre es so wie Sie vehe­ment ver­tre­ten, hät­ten wir schon lan­ge ein ver­ein­tes Euro­pa.
Nur das wer­den Sie wie auch alle ande­ren nicht mehr erle­ben.
Schön wäre es, aber es bleibt ein Traum!
Sie­he Mer­kel ./. See­ho­fer, das sagt alles!
Schö­nen Tag noch wo immer Sie gera­de sind.

Gerd Simon
Gast
Gerd Simon

@Rainer Hen­sen Ihre künst­li­che Auf­re­gung kön­nen Sie sich spa­ren. Ich muss mich auch nicht schä­men. Wo habe ich jeman­den ver­höhnt? Was für ein Unsinn! Sie soll­ten sich hin­ge­gen schä­men, Sta­tis­ti­ken zu ver­fäl­schen. Ihr Trick ist, ledig­lich die abso­lu­ten Zah­len der Tat­ver­däch­ti­gen gegen­über­zu­stel­len, ohne den jewei­li­gen Anteil an der Gesamt­zahl der Flücht­lin­ge zu berück­sich­ti­gen. Da aus Syri­en und Irak der weit­aus größ­te Anteil der Zuwan­de­rer kommt, ist natür­lich auch die Zahl der Tat­ver­däch­ti­gen bei ihnen höher. Die­se Logik begreift ein 6-jäh­ri­ger; Sie anschei­nend nicht. Die Zah­len des BKA bele­gen ganz klar, dass Migran­ten aus Syri­en, Irak und Afgha­ni­stan alters­be­rei­nigt eine gerin­ge­re… Weiterlesen »

Sabine Schmid
Gast
Sabine Schmid

Es könn­ten sich hier noch so vie­le Vor­den­ker, Islam­for­scher, His­to­ri­ker, Eth­no­lo­gen u.s.w. ein­brin­gen, Herr Simon hält an sei­ner Ideo­lo­gie fest und wird immer wie­der neue Argu­men­te aus dem Ärmel zau­bern. Unan­ge­neh­mer Zustand, die­se kogni­ti­ve Dissonanz.Selbst wenn SEINE Insel von tau­sen­den Migran­ten gestürmt wür­de, mit all den Fol­gen für die Bevöl­ke­rung – er wür­de es gut und gerecht emp­fin­den.
Gegen sol­che Welt­an­schau­un­gen kommt man nicht an. Die­se Men­schen ler­nen erst, wenn es zu spät ist!

Anonym
Gast
Anonym

@G. Simon Sie fris­ten ihr Dasein schein­bar nur mit Unter­stel­lun­gen, wären bes­tens in der Mann­schaft auf der Tita­nic geeig­net, „Kei­ne Kurs­kor­rek­tur und Durch­hal­te­pa­ro­len bis zum Unter­gang“ Mei­nem Vor­red­ner muß ich recht geben, ihre Argu­men­ta­ti­on läßt auf einen mar­xis­tisch-mao­is­ti­schen Haß-Hin­ter­grund der 68-er schlie­ßen, „Deutsch­land ver­re­cke“ (Anti­fa). Neh­men sie bit­te zur Kennt­nis, die von mir genann­ten Zah­len basie­ren auf dem offi­zi­el­len BKA Bericht 2017, für jeden ein­seh­bar und wur­den fast in allen Magazinen/ Zei­tun­gen ver­öf­fent­licht. Man kann es auch anders erfah­ren, ein Amts­ge­richt in irgend einer Stadt auf­su­chen und die Lis­ten der lau­fen­den Kri­mi­nal­de­lik­te ein­se­hen, > 95% ara­bisch klin­gen­de Namen, kei­ne Viet­na­me­sen,… Weiterlesen »

Gerd Simon
Gast
Gerd Simon

@Sabine Schmid „Kogni­ti­ve Dis­so­nanz“ bezeich­net in der Sozi­al­psy­cho­lo­gie einen als unan­ge­nehm emp­fun­de­nen Gefühls­zu­stand. Er ent­steht dadurch, dass ein Mensch meh­re­re Kogni­tio­nen hat, die nicht mit­ein­an­der ver­ein­bar sind. Ich ver­ste­he nicht, inwie­fern das für mich zutrifft, zumal ich ja sogar nach Ihrer Aus­sa­ge immer­hin „Argu­men­te“ „aus dem Ärmel“ zau­be­re- ganz im Gegen­satz zu Ihnen. Man soll­te halt Fremd­wör­ter nur dann benut­zen, wenn man ihren Sinn erfasst. Ach, das fiel mir gera­de aus dem Ärmel: auf La Pal­ma leben bei einer rea­len Wohn­be­völ­ke­rung von ca. 65.000 Men­schen meh­re­re Tau­send Migran­ten, auch aus Afri­ka und dem Nahen Osten, haupt­säch­lich jedoch aus rei­chen mit­tel­eu­ro­päi­schen… Weiterlesen »

Sabine Schmid
Gast
Sabine Schmid

Was habe ich denn zu tun mit die­ser Art „Her­ren­men­schen“, Herr Simon? Die­se unan­ge­neh­me Sor­te Mensch, die Sie beschrei­ben, gibt es auf der gan­zen Welt. Was hat das mit dem eigent­li­chen Dis­kus­si­ons­the­ma zu tun? Herz­li­chen Dank für die Wiki­pe­dia-getreue Auf­klä­rung, aber ich habe mei­nen Beruf gut gelernt. 🙂 Sie wer­den doch übri­gens jetzt nicht La Pal­mas Rück­keh­rer aus Vene­zue­la, Kuba u.s.w. mit den „Flücht­lin­gen“ hier ver­glei­chen wol­len? Sei­en Sie froh, wenn die­ser Unsinn nie­mand liest. Davon abge­se­hen – dass sich Latein­ame­ri­ka­ner wun­der­bar inte­grie­ren, erle­be ich selbst, da in unse­rer bis­her grü­nen Stadt in BaWü sehr vie­le Latein­ame­ri­ka­ner seit Jah­ren leben.… Weiterlesen »

Gerd Simon
Gast
Gerd Simon

@Sabine Schmid Sei­en Sie froh, wenn dieser(sic!) Unsinn nie­mand liest. Wie kom­men Sie dar­auf, dass es sich bei den Zuwan­de­rern aus Latein­ame­ri­ka über­wie­gend um „Rück­keh­rer“ han­delt? Haben Sie dafür Quel­len? Oder nur ein Gefühl? Sicher gibt es auch teil­wei­se Jahr­zehn­te und Jahr­hun­der­te alte ver­wand­schaft­li­che Bezie­hun­gen, aber spe­zi­ell aus Vene­zue­la kom­men der­zeit vie­le „Wirt­schafts­flücht­lin­ge“, die als Tou­ris­ten ein­rei­sen und dann ein­fach hier blei­ben und sich durch­schla­gen. Und selbst­ver­ständ­lich kom­men aus Latein­ame­ri­ka nicht nur Licht­ge­stal­ten, son­dern auch Kri­mi­nel­le. Im Unter­schied zu einer Min­der­heit (ca. 13%) in Deutsch­land, die die 95% recht­streu­er und unauf­fäl­li­ger Immi­gran­ten auf­grund der Straf­ta­ten Eini­ger in Gene­ral­ver­dacht stellt, gibt… Weiterlesen »

Sabine Schmid
Gast
Sabine Schmid

Ver­ehr­ter @Herr Simon, wenn Sie so mit­mensch­lich sein wol­len, war­um sind Sie dann eigent­lich so aggres­siv? Ich muss wie­der an das gewis­se Forum den­ken. Dort ver­hal­ten sich vie­le La Pal­ma-Deut­sche ähn­lich wie Sie. Ein Forum vol­ler Bes­ser­wis­se­rei­en, Strei­te­rei­en, Sti­che­lei­en – sowas hab ich sel­ten erlebt. Tut Euch die Insel irgend­wie nicht gut? Viel­leicht kom­men auch daher die von Ihnen erwähn­ten Vor­be­hal­te der Pal­me­ros gegen Deut­sche. Wer weiß… Was sol­len eigent­lich Ihre Belei­di­gun­gen, Ihre Ras­sis­mus-Vor­wür­fe, die­ser Hass? Ich habe vor eini­ger Zeit hier einer Dame geant­wor­tet, wor­auf­hin Sie sich angriffs­lus­tig ein­ge­mischt haben, weil Ihnen mei­ne Mei­nung nicht pass­te. Seit­her sind sie… Weiterlesen »

Jan Loosli
Gast
Jan Loosli

Aus­wan­dern – mein Traum, aber wohin? Mei­ne nächs­te Wan­der­tour auf La Pal­ma wird mich sicher auf­at­men las­sen.
Man stel­le sich die fol­gen­den Kulis­sen in Spa­ni­en oder auf den Kana­ren vor.
Anbei ein klei­nes Spe­cial in den deut­schen Städ­ten seit 2015.
Bil­der sind mehr als Wor­te.

Ber­lin: https://youtu.be/1sc0tjRS1-k

Köln: https://youtu.be/-jhwR5A2TH0

Mün­chen: https://youtu.be/nNAH9DyLO7Q

Pei­ne: https://youtu.be/lzFZ0ec2Qgc

Köln: https://youtu.be/JUaXEdv7Lco

Deutsch­tür­ken in der drit­ten Genera­ti­on: https://youtu.be/4vWLOZotrPE

Wol­fen­büt­tel: https://youtu.be/vea-3NyZBBY

Ber­lin, Paro­len gegen Juden: https://youtu.be/MkRjDCjClr4

usw.

Sabine Schmid
Gast
Sabine Schmid

@Jan Loos­li
Dan­ke für das Ein­stel­len der Links! Ich fin­de es wich­tig, dass man die­se abar­ti­gen Zustän­de, die in den deut­schen Städ­ten herr­schen, ver­brei­tet. Auch wenn es Men­schen gibt, die das anschei­nend „pri­ckelnd“ fin­den.

trackback

[…] Aus­wan­dern […]