Kein Riesenteleskop TMT für La Palma?

Milliarden-Investition geht nach Hawaii –

Riesenteleskop TMTDas neue Riesenteleskop TMT darf nun doch auf dem Vulkan Mauna Kea auf Hawaii weiter gebaut werden.

Das Board of Land and Natural Resources auf Hawaii entschied am 28. September 2017, dass erneut eine Baugenehmigung  für das Thirty Meter Telescope (TMT) erteilt werden kann.

Lange Gesichter auf La Palma. Zu sehr hatte man sich darauf gefreut und gehofft das Riesenteleskop TMT (Fotos NASA/TMT) bald auf dem Roque de los Muchachos erbauen zu können. Alle Verfahrens- und Genehmigungsverfahren wurden schnell voran getrieben und liegen vor. Als Ersatzstandort wurde La Palma unter mehreren Bewerbern ausgewählt.

Der Weiterbau auf dem besseren Plateau in Hawaii wurde gerichtlich untersagt, weil der Vulkan Mauna Kea den Ureinwohner als heilig galt und diese traditionelle Stätte verletzen würde. Die Fundamente wurden bereits im Jahre 2015 auf Hawaii betoniert, bis dann der gerichtliche Baustopp kam.

TMT Projekt muss bald gebaut werden

Ewig lange wollte das TMT-Konsortium aber nicht mehr warten da die Zeit davon lief und hat sich für eine Ersatzlösung  entschieden (Projektbeginn war bereits 2006). Bei 8 Jahren geschätzter reiner Bauzeit könnte die Inbetriebnahme erst nach 2025 erfolgen und Teile der Technik dann schon wieder überholt sein.

Der Vorstand des TMT-Konsortiums suchte daraufhin alternative Standorte für das Projekt und entschied sich im Jahre 2016 schließlich für La Palma. Mit der spanischen Regierung, der Inselregierung und dem Instituto de Astrofísica de Canarias (IAC) wurden Verträge ausgehandelt und unterschrieben, die den Bau auf dem Roque del los Muchachos ermöglichen. Als letzten Termin für eine Entscheidung wurde erst der Oktober 2017, später dann der April 2018 genannt. Ein entsprechendes Baugrundstück auf dem Gelände des Observatorio del Roque del los Muchachos angrenzt, wurde zur Verfügung gestellt.

Riesenteleskop TMT

Für La Palma stellt das Riesenteleskop TMT ein prestigeträchtiges Projekt dar, das Wissenschaftler und Forscher von allen Erdteilen auf die Insel zieht. Auch die gewaltige Investitionssumme von über 1,4 Milliarden US Dollar könnte die heimische Wirtschaft beleben und einige neuen Arbeitsplätze schaffen. Vom Magnet für den Tourismus ganz zu schweigen.

Ich hatte bereits 2016 meine Zweifel angemeldet – siehe „Kommt das Riesenteleskop Thirty Meter?“ ob die USA überhaupt bereit sind diese Summe im Ausland zu investieren. Das California Institute of Technology (Caltech) ist der Hauptinvestor.

Jetzt unter Donald Trump (America comes first) scheint mir das noch unwahrscheinlicher. Trump wird das schon so hinbiegen, dass die Dollars im eigenen Land bleiben. Der Ex US-Präsident Barack Obama stammte von Hawaii und hatte noch Gefühle und Respekt gegenüber der Urbevölkerung.

Riesenteleskop TMT öffnet neue Welten

Das Riesenteleskop TMT  mit seinem 30 Meter Spiegel wird der Nachfolger des bereits auf La Palma installierten Grantecan mit 10,40 Meter Spiegeldurchmesser. Derzeit das Welt größte Teleskop.

Das 30-Meter-Teleskop arbeitet im Wellenbereich von Ultraviolett bis Infrarot und fängt mehr Licht als alle bisherigen Teleskope ein. Um den Faktor 10 bis 100 wird je nach Wellenbereich der Sichthorizont von lichtschwachen Objekten erweitert.

Die Empfindlichkeit der räumlichen Auflösung soll mehr als 12-mal schärfer sein, als durch das Hubble Weltraumteleskop bisher erreicht wird. Der Kern des TMT Observatory wird aus 492-Segment-Spiegeln bestehen, die den 30 Meter Hauptspiegel bilden.

Eine kleine Hoffnung besteht aber noch. Die Gegner und Hüter der Kultur auf Hawaii haben bereits ihren Widerstand gegen das Urteil angekündigt. Sie wollen alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen und das Projekt auf dem Vulkan Mauna Kea verhindern oder möglichst lange verzögern. Vielleicht dauert es dann dem TMT Konsortium doch zu lange und zieht nach La Palma um. Hier sind sie mit ihrem Riesenteleskop TMT auf jeden Fall willkommen.

NT: Passend gerade eben über Twitter die TMT-Meldung

DAS PROJEKT   -AKTUELLE NACHRICHT aus HAWAII

Am Donnerstag, den 28. September 2017, beschlossen die Hawaii Land und Natural Resources Board nach der Überlegung, eine Conservation District Use Permit (CDUP) zu genehmigen, die den Bau des Thirty Meter Telescope in Maunakea, Hawaii ermöglichen würde. Diese Entscheidung kommt nach fünf Monaten der öffentlichen Konsultation, von Oktober 2016 bis März 2017, nach dem der Anhörungsbeauftragte und Richter auf Urlaub Riki May Amano, veröffentlicht einen Bericht von 305 Seiten empfehlen die Land-und Natural Resources Board von Hawaii die Genehmigung ausstellen.

Diese Veranstaltung ist Teil des langen Prozesses, der in Hawaii stattfindet. Es gibt noch viele Schritte, um den Bau des TMT in Hawaii zu beginnen, so dass die Ausgabe dieser Genehmigung nicht bedeutet, dass das Projekt weit von La Palma entfernt ist. Die TMT ist weiterhin verpflichtet, mit lokalen und regionalen Behörden zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass der Bau des TMT im April 2018 bei Roque de los Muchachos beginnen kann, wenn das Projekt nicht endgültig in Hawaii abgeschlossen werden kann.

 

Kommentar hinterlassen zu "Kein Riesenteleskop TMT für La Palma?"

Was ich noch sagen wollte ...