Kein Riesenteleskop TMT für La Palma?

Riesenteleskop TMT

Milliarden-Investition geht nach Hawaii -

Riesenteleskop TMTDas neue Rie­sen­te­le­skop TMT darf nun doch auf dem Vul­kan Mau­na Kea auf Hawaii wei­ter gebaut wer­den.

Das Board of Land and Natu­ral Resour­ces auf Hawaii ent­schied am 28. Sep­tem­ber 2017, dass erneut eine Bau­ge­neh­mi­gung  für das Thir­ty Meter Tele­scope (TMT) erteilt wer­den kann.

Lan­ge Gesich­ter auf La Pal­ma. Zu sehr hat­te man sich dar­auf gefreut und gehofft das Rie­sen­te­le­skop TMT (Fotos NASA/TMT) bald auf dem Roque de los Much­achos erbau­en zu kön­nen. Alle Ver­fah­rens- und Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren wur­den schnell vor­an getrie­ben und lie­gen vor. Als Ersatz­stand­ort wur­de La Pal­ma unter meh­re­ren Bewer­bern aus­ge­wählt.

Der Wei­ter­bau auf dem bes­se­ren Pla­teau in Hawaii wur­de gericht­lich unter­sagt, weil der Vul­kan Mau­na Kea den Urein­woh­ner als hei­lig galt und die­se tra­di­tio­nel­le Stät­te ver­let­zen wür­de. Die Fun­da­men­te wur­den bereits im Jah­re 2015 auf Hawaii beto­niert, bis dann der gericht­li­che Bau­stopp kam.

TMT Projekt muss bald gebaut werden

Ewig lan­ge woll­te das TMT-Kon­sor­ti­um aber nicht mehr war­ten da die Zeit davon lief und hat sich für eine Ersatz­lö­sung  ent­schie­den (Pro­jekt­be­ginn war bereits 2006). Bei 8 Jah­ren geschätz­ter rei­ner Bau­zeit könn­te die Inbe­trieb­nah­me erst nach 2025 erfol­gen und Tei­le der Tech­nik dann schon wie­der über­holt sein.

Der Vor­stand des TMT-Kon­sor­ti­ums such­te dar­auf­hin alter­na­ti­ve Stand­or­te für das Pro­jekt und ent­schied sich im Jah­re 2016 schließ­lich für La Pal­ma. Mit der spa­ni­schen Regie­rung, der Insel­re­gie­rung und dem Insti­tu­to de Astrofí­si­ca de Cana­ri­as (IAC) wur­den Ver­trä­ge aus­ge­han­delt und unter­schrie­ben, die den Bau auf dem Roque del los Much­achos ermög­li­chen. Als letz­ten Ter­min für eine Ent­schei­dung wur­de erst der Okto­ber 2017, spä­ter dann der April 2018 genannt. Ein ent­spre­chen­des Bau­grund­stück auf dem Gelän­de des Obser­va­to­rio del Roque del los Much­achos angrenzt, wur­de zur Ver­fü­gung gestellt.

Riesenteleskop TMT

Für La Pal­ma stellt das Rie­sen­te­le­skop TMT ein pres­ti­ge­träch­ti­ges Pro­jekt dar, das Wis­sen­schaft­ler und For­scher von allen Erd­tei­len auf die Insel zieht. Auch die gewal­ti­ge Inves­ti­ti­ons­sum­me von über 1,4 Mil­li­ar­den US Dol­lar könn­te die hei­mi­sche Wirt­schaft bele­ben und eini­ge neu­en Arbeits­plät­ze schaf­fen. Vom Magnet für den Tou­ris­mus ganz zu schwei­gen.

Ich hat­te bereits 2016 mei­ne Zwei­fel ange­mel­det – sie­he “Kommt das Rie­sen­te­le­skop Thir­ty Meter?” ob die USA über­haupt bereit sind die­se Sum­me im Aus­land zu inves­tie­ren. Das Cali­for­nia Insti­tu­te of Tech­no­lo­gy (Cal­tech) ist der Haupt­in­ves­tor.

Jetzt unter Donald Trump (Ame­ri­ca comes first) scheint mir das noch unwahr­schein­li­cher. Trump wird das schon so hin­bie­gen, dass die Dol­lars im eige­nen Land blei­ben. Der Ex US-Prä­si­dent Barack Oba­ma stamm­te von Hawaii und hat­te noch Gefüh­le und Respekt gegen­über der Urbe­völ­ke­rung.

Riesenteleskop TMT öffnet neue Welten

Das Rie­sen­te­le­skop TMT  mit sei­nem 30 Meter Spie­gel wird der Nach­fol­ger des bereits auf La Pal­ma instal­lier­ten Gran­te­can mit 10,40 Meter Spie­gel­durch­mes­ser. Der­zeit das Welt größ­te Tele­skop.

Das 30-Meter-Tele­skop arbei­tet im Wel­len­be­reich von Ultra­vio­lett bis Infra­rot und fängt mehr Licht als alle bis­he­ri­gen Tele­sko­pe ein. Um den Fak­tor 10 bis 100 wird je nach Wel­len­be­reich der Sicht­ho­ri­zont von licht­schwa­chen Objek­ten erwei­tert.

Die Emp­find­lich­keit der räum­li­chen Auf­lö­sung soll mehr als 12-mal schär­fer sein, als durch das Hub­b­le Welt­raum­te­le­skop bis­her erreicht wird. Der Kern des TMT Obser­va­to­ry wird aus 492-Seg­ment-Spie­geln bestehen, die den 30 Meter Haupt­spie­gel bil­den.

Eine klei­ne Hoff­nung besteht aber noch. Die Geg­ner und Hüter der Kul­tur auf Hawaii haben bereits ihren Wider­stand gegen das Urteil ange­kün­digt. Sie wol­len alle recht­li­chen Mög­lich­kei­ten aus­schöp­fen und das Pro­jekt auf dem Vul­kan Mau­na Kea ver­hin­dern oder mög­lichst lan­ge ver­zö­gern. Viel­leicht dau­ert es dann dem TMT Kon­sor­ti­um doch zu lan­ge und zieht nach La Pal­ma um. Hier sind sie mit ihrem Rie­sen­te­le­skop TMT auf jeden Fall will­kom­men.

NT: Pas­send gera­de eben über Twit­ter die TMT-Mel­dung

DAS PROJEKT   -AKTUELLE NACHRICHT aus HAWAII

Am Don­ners­tag, den 28. Sep­tem­ber 2017, beschlos­sen die Hawaii Land und Natu­ral Resour­ces Board nach der Über­le­gung, eine Con­ser­va­ti­on Dis­trict Use Per­mit (CDUP) zu geneh­mi­gen, die den Bau des Thir­ty Meter Tele­scope in Mau­na­kea, Hawaii ermög­li­chen wür­de. Die­se Ent­schei­dung kommt nach fünf Mona­ten der öffent­li­chen Kon­sul­ta­ti­on, von Okto­ber 2016 bis März 2017, nach dem der Anhö­rungs­be­auf­trag­te und Rich­ter auf Urlaub Riki May Ama­no, ver­öf­fent­licht einen Bericht von 305 Sei­ten emp­feh­len die Land-und Natu­ral Resour­ces Board von Hawaii die Geneh­mi­gung aus­stel­len.

Die­se Ver­an­stal­tung ist Teil des lan­gen Pro­zes­ses, der in Hawaii statt­fin­det. Es gibt noch vie­le Schrit­te, um den Bau des TMT in Hawaii zu begin­nen, so dass die Aus­ga­be die­ser Geneh­mi­gung nicht bedeu­tet, dass das Pro­jekt weit von La Pal­ma ent­fernt ist. Die TMT ist wei­ter­hin ver­pflich­tet, mit loka­len und regio­na­len Behör­den zusam­men­zu­ar­bei­ten, um sicher­zu­stel­len, dass der Bau des TMT im April 2018 bei Roque de los Much­achos begin­nen kann, wenn das Pro­jekt nicht end­gül­tig in Hawaii abge­schlos­sen wer­den kann.

 



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei