Rum – Süß wie der Kuss einer Inselschönheit

Rum

Musik im Blut – genussvoll und intensiv *

RumRum – das Lebenselixier nicht nur auf Kuba. Das aromatischste Getränk der Welt ist genauso wie eine gute Zigarre auch auf La Palma zuhause.

Mit Noten von Honig und Eiche – verfeinert mit einem Limettenviertel oder einem Minzblättchen – gehört es zum Standardgetränk der Insel. Auch pur auf Eis getrunken je nach Stimmung und Geschmack ist es ein wahrer Genuss.

Als feuriger Rum jahrelang in Bourbonfässern gelagert, entwickelt das Destillat erst nach 6 bis 12 Jahren sein richtiges Aroma. Ob mild und leicht oder kräftig und gehaltvoll. Vom süßen und würzigen Rum mit Spuren von Nelke und Zimt bis zum Elixier das ein wahres Feuerwerk in der Kehle entfacht.

Es ist der Kunst des Maestros in der Rum-Destillerie ALDEA in San Andres im Nordosten zu verdanken. Die noch einzige Rum Brennerei auf La Palma. Direkt an der Küste von Espindola kann die Destillerie auf eine lange Geschichte zurück blicken. In den neugestalteten Räumen stehen vielfältige Destillate zum Ausprobieren bereit.

Rum

Auf unseren AIDA und TUI Mein Schiff Landausflügen in den Nordosten der Insel wird auch die Rum Destillerie ALDEA angefahren.  Neben dem grünen Lorbeerwald Los Tilos und dem romantischen Ort San Andres geht es nach einem kurzen Küstenspaziergang in die altertümliche Produktions – und Museumsstätte (auch auf eigene Faust möglich siehe Tourbeschreibung).

Alter Rum mit langer Tradition

Vor der großen Ahnentafel mit noch einigen fehlenden Portraits der ehemaligen Gründer und Vorfahren stehen museumsreife Bänder und Pressen. Heute Anschauungsobjekte aber auch noch für drei Monate im Jahr aktivierte und eingesetzte Verarbeitungsmaschinen.

RumIn der Zuckerrohr -Mühle (span. caña de azúcar) werden die Stengel zermalmt und ausgepresst. Anschließend der Saft vermaischt und später gebrannt.

Wo Zuckerrohr erstmals kultiviert wurde, ist umstritten. Gemeinhin gilt Papua-Neuguinea als Ursprung des Zuckerrohranbaus. Von dort kam es vermutlich nach Indien und China und schließlich über nahöstliche Handelrouten mit den Arabern in den Mittelmeerraum.

Seit dem Jahre 1492 wurde kurz nach der Eroberung der Insel Benahoare (heute La Palma) Zuckerrohr hier angebaut. Erst auf seiner zweiten Fahrt in die Karibik 1493 brachte Christoph Kolumbus Zuckerrohr auf jene Inseln die heute Haiti oder Kuba heißen. Die Kanaren und ihre Kolonialherren waren also die Geburtsstätten des späteren Zucker- und Rum-Boom in der Karibik.

RumDirekt aus dem Zuckerrohrsaft und nicht aus der Melasse wird bei ALDEA auf La Palma der Saft vergoren. Nur wenige Brennereien  erlauben sich noch diesen Luxus.

Nach einer langen Lager- und Reifezeit entwickelt der Rum langsam seine ausgezeichnete Qualität. Auch der Genuss von Rum bedarf ein Quantum Ruhe. Kein Getränk das schnell mal zwischen Tür und Angel getrunken werden kann.

Mit Musik im Blut, genussvoll gekostet, entspannt und intensiviert er zugleich die Geschmacksknospen. Aromen von gerösteter Kokosnuss, Noten von Honig und Eiche, etwas Karibik aber doch mehr La Palma.

Ein Destillat das es auch mit einer Spur Banane, Caramel oder in der milden Version als Ron y Miel gibt. Rum die Grundlage vieler klassischer Cocktails, wie für Mojito oder Cuba Libre. Mit Orangensaft, Limettenviertel und einem Blättchen Minze lassen sich viele schmackhafte Variationen mit einem unvergleichbaren Aromenpotential zaubern.

Ein Besuch ist die Rum-Destillerie ALDEA in San Andres allemal wert. Mehr auch dazu in meinem Ratgeber La Palma: Rätselhafte Insel

 

Kommentar hinterlassen zu "Rum – Süß wie der Kuss einer Inselschönheit"

Was ich noch sagen wollte ...