Tenacious Segler auf La Palma

Tenacious

Kein Ausruhen sondern harte Arbeit auf der Tenacious

TenaciousDie Tenacious (engl. beharr­lich) ist das längs­te Holz­se­gel­schiff das noch auf den Welt­mee­ren auf Fahrt ist. Als Segel­schul­schiff ist die STS Tenacious (Sail Trai­ning Ship) im Jah­re 2000 in Sout­hamp­ton getauft und vom Sta­pel gelau­fen.

In luf­ti­ger Höhe muss­ten ges­tern Kadet­ten eines der 21 Segel im Hafen von San­ta Cruz de La Pal­ma aus­tau­schen. Auch wenn es auf dem Foto im ers­ten Augen­blick wie ein gemein­sa­mes “Han­gup” auf der Rahe aus­sieht, erfor­dert die­se Mis­si­on alle Kon­zen­tra­ti­on. Eine anstren­gen­de Arbeit die nur von schwin­del­frei­en See­leu­ten in 25 Meter Höhe zu bewerk­stel­li­gen ist. Im Gegen­licht konn­te ich die­sen Schnapp­schuss ein­fan­gen.  Mit einer Gesamt­se­gel­flä­che von 1217 m² erreicht die Tenacious max. 11,5 Kno­ten.

 

Tenacious

Die Tenacious hat 9 Mann Stamm­be­sat­zung und Platz für 40 Trai­nees. Trai­nees sind Mit­seg­ler die auch für die eigent­li­che Bord­ar­beit mit her­an gezo­gen wer­den — ob beim Kar­tof­fel­schä­len in der Kom­bü­se oder beim Deck schrub­ben.

Es ist also noch ein ech­tes See­manns Aben­teu­er, nicht nur als zah­len­der und zuschau­en­den Gast an Bord zu sein, son­dern direkt am Wohl und Wehe des Schif­fes und sei­ner Besat­zung mit zu wir­ken. Es sind meist jün­ge­re Mit­seg­ler die etwas erle­ben und sehen wol­len. Die Tenacious ist so aus­ge­legt, daß auch bis zu 20 Behin­der­te an Bord beför­dert wer­den kön­nen.

 

 

 

Behinderte sind an Bord willkommen

Tenacious BugAm Bug ist die Tenacious mit einer wei­ßen Meer­jung­frau mit blau aus­ge­leg­tem Kar­tu­schen­schild und gol­de­nen Buch­sta­ben STS als Gali­ons­fi­gur ver­ziert. Der Holz­rumpf misst von der Spit­ze bis zum Heck 65 m. An der brei­tes­ten Stel­le misst das Schiff 10,6 m und der Tief­gang liegt bei 4,58 m. Mit 700 Regis­ter­ton­nen ist die Was­ser­ver­drän­gung ange­ge­ben. Schon bei der Pla­nung wur­de gro­ßen Wert dar­auf gelegt, behin­der­ten Men­schen die Mög­lich­keit zu geben, als Trai­nee Teil einer Mann­schaft zu sein. Dazu wur­de ein ein spre­chen­der Kom­pass für Blin­de, eine gro­ße Radar­an­zei­ge für ein­ge­schränkt Sehen­de und Vibra­ti­ons­alarm für ein­ge­schränkt Hören­de ein­ge­baut. Auch ein roll­stuhl­ge­rech­ter Auf­zug und ent­spre­chend geräu­mi­ge Kabi­nen sind vor­han­den.

TenaciousAuch wenn die Tenacious erst im Jah­re 2000 erbaut wur­de, ent­spre­chen vie­le Kom­po­nen­ten einem klas­si­schen Seg­ler aus frü­he­ren Zei­ten. Mit 3 stäh­ler­nen Mas­ten mit zehn Rah-, acht Stag- und drei Besan­se­gel gibt es eini­ges zu tun, das Schiff start­klar zu machen und in den Wind zu stel­len. Der Flag­gen­kopf des Groß­mast liegt 37,5 m über dem Deck. Es ist einer der weni­gen Drei­mas­ter und mei­ne beson­de­re Vor­lie­be, beim Auf­ent­halt auf La Pal­ma sol­che Schif­fe näher zu inspi­zie­ren. Nor­mal liegt das Fahr­ge­biet in der Kari­bik und nur für weni­ge Wochen im Jahr auf den Kana­ri­schen Inseln.

Ein aus­führ­li­cher Rei­se­be­richt ist in der GEO- Rei­se­com­mu­ni­ty unter dem Titel “Segel­törn mit kör­per­be­hin­der­ten und nicht behin­der­ten Teil­neh­mern” erschie­nen.



Kommentar hinterlassen zu "Tenacious Segler auf La Palma"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.