Kanarenkreuzfahrt mit Hindernissen

Kanarenkreuzfahrt

La Palma bleibt etwas „Besonderes“

KanarenkreuzfahrtDie­se Kana­ren­kreuz­fahrt wird in Erin­ne­rung blei­ben. Ob für die Gäs­te der MS Ham­burg oder von TUI Mein Schiff 3 wäh­rend des stür­mi­schen See­gangs in der letz­ten Woche. Ich hat­te berich­tet.

Inzwi­schen hat sich die Lage beru­higt und wie­der nor­ma­li­siert. Ges­tern lag die Alex­an­der von Hum­boldt II und auf dem Bild im Hin­ter­grund die AIDA­ca­ra fried­lich im Hafen von San­ta Cruz de La Pal­ma. Es war immer schon etwas Beson­de­res wäh­rend der Win­ter­mo­na­te La Pal­ma besu­chen zu wol­len. Zum Glück recht sel­ten aber alle Jah­re wie­der flie­gen wegen beson­ders rau­her See die Tel­ler und Tas­sen durch den Spei­se­saal oder wie bei Mein Schiff 3 die aus­ge­ris­se­nen Befes­ti­gungs-Pol­ler ins Meer.

KanarenkreuzfahrtInzwi­schen sind die Pol­ler wie­der ein­be­to­niert und müs­sen jetzt erst trock­nen. Sie sind mit dicken und 80 cm lan­ge Schrau­ben im Beton befes­tigt und sol­len das Schiff sicher im Hafen ver­an­kern. Gleich­zei­tig aber auch eine Soll­bruch­stel­le, um der ton­nen­schwe­ren Zug- und Auf­triebs­kraft recht­zei­tig nach­ge­ben zu kön­nen. Kei­ner möch­te, dass irgend­wann die hal­be Kai­mau­er am Schiffs­rumpf hängt.

 

Wäh­rend die Repa­ra­tur­ar­bei­ten im Hafen fast abge­schlos­sen sind, lohnt sich ein Blick auf den nahen Sand­strand – die neue Playa von San­ta Cruz de La Pal­ma. Es ist noch eine Bau­stel­le und soll bis zur Baja­da im Juni 2015 fei­er­lich eröff­net wer­den. 32 Mil­lio­nen Euro wird das Gesamt­kunst­werk Madrid kos­ten. Die Abwas­ser­roh­re und die dazu not­wen­di­ge Pump­sta­ti­on muss noch fer­tig­ge­stellt wer­den.

KanarenkreuzfahrtAus der Fer­ne schei­nen die Wel­len­bre­cher dem hohen Wel­len­gang getrotzt zu haben und der Sand ist noch vor­han­den.

Zur nächs­ten Sai­son kön­nen dann auch die Kana­ren­kreuz­fahrt- Gäs­te unser neu­es Pro­jekt tes­ten und nut­zen. Es wird sicher eine Berei­che­rung und das neue High­light von San­ta Cruz de La Pal­ma. In nur gut 10 Geh­mi­nu­ten kön­nen dann Kana­ren­kreuz­fahrt Pas­sa­gie­re vom Hafen die Haupt­stadt-Playa (Foto) gemüt­lich errei­chen.

Kanarenkreuzfahrt mit Rückenwind

Die Kana­ren­kreuz­fahrt erfreut sich zuneh­men­der Beliebt­heit. So stieg der Anteil an den Gesamt­bu­chun­gen des Kreuz­fahrt­por­tal Ehoi von 6 auf 11 % mit zuneh­men­der Ten­denz. Als typi­sches Win­ter­ziel lie­gen die Kana­ren­kreuz­fahr­ten voll im Trend. Es sind die gro­ßen euro­päi­schen Ree­de­rei­en, wie Aida, TUI Crui­ses oder MSC, die inzwi­schen ihre Schif­fe fest auf den Kana­ren sta­tio­niert haben.

Waren es frü­her mehr älte­ren Kreuz­fahrt Pas­sa­gie­re, hat sich durch den Club­cha­rak­ter der Schif­fe das Durch­schnitts­al­ter ver­jüngt. Nun aber, das zeigt auch die Ehoi Sta­tis­tik, steigt der Anteil der über 65-Jäh­ri­gen wie­der kräf­tig an. Fast 25% der Buchun­gen fal­len auf die­se Alters­grup­pe.

Inter­es­sant auch der Arti­kel: Schiffs­rei­sen: Deutsch­land ist Kreuz­fahrt-Euro­pa­meis­ter in Spie­gel-Online

Weg vom Club­schiff – mehr zur Fami­li­en­kreuz­fahrt. Das mer­ken inzwi­schen auch die Ree­de­rei­en und machen ent­spre­chen­de fami­li­en­freund­li­che Ange­bo­te.

Es ist nicht mehr unbe­dingt der Spaß­fak­tor an Bord, son­dern die Gäs­te möch­ten jetzt auch mehr über Land und Leu­te ken­nen­ler­nen – zumin­dest auf einer Kana­ren­kreuz­fahrt. Nicht die gän­gi­gen Aus­flugs­zie­le, son­dern gera­de die Spe­zi­al­tou­ren wer­den mehr nach­ge­fragt. Das mer­ke ich auch in den letz­ten 1 bis 2 Jah­ren bei mei­ner Puro-Tou­ren (Zigar­ren und Wein, Tabak aus La Pal­ma). Es sind auch vie­le Nicht­rau­cher die sich für die alte Tra­di­ti­on und Her­stel­lungs­art in den Fami­li­en-Manu­fak­tu­ren inter­es­sie­ren. Klei­ne Grup­pen (max. 20 bis 30 Per­so­nen) füh­len sich so indi­vi­du­el­ler ange­spro­chen und kön­nen direkt und ohne insze­nier­te Show­ef­fek­te das unver­fälsch­te Flair auf­sau­gen.



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei