Zauber und Verwunderung bei einer Inselrunde auf La Palma

Inselrunde

La Palma auf den Kopf gestellt -

Oft sind es die klei­nen Din­ge und Ver­än­de­run­gen die mir bei einer Insel­run­de immer wie­der ins Auge fal­len.

Eine kom­plet­te Umpo­lung von La Pal­ma ist dabei gar nicht not­wen­dig. Es reicht schon der enge Bereich um die Haupt­stadt und die benach­bar­ten Bre­ñas auf der Ost­sei­te um neue Ein­drü­cke, Licht­bli­cke oder unge­wöhn­li­che Per­spek­ti­ven zu ent­de­cken. Auch ver­blüf­fend neue Errun­gen­schaf­ten als ver­kehr­te Dimen­si­on gibt es zu sehen – auf den ers­ten Blick zumin­dest.

InselrundeBüro­stüh­le in der Cal­de­ra de Tab­u­ri­en­te vor den bun­ten Was­ser­fäl­len der Cas­ca­da de los Colo­res im Natio­nal­park?

Das kann doch nicht wahr sein. Mobi­li­ar auf stei­ni­gem Unter­grund im Bar­ran­co de las Angus­ti­as sicher und wackel­frei pla­ziert. Wer kommt nur auf sol­che Ide­en und alles auf der Ost­sei­te der Insel.

Das Leben ist vol­ler Über­ra­schun­gen, manch­mal ist es absurd, aber es gibt immer eine Hoff­nung oder die simp­le Auf­klä­rung.

Täu­schend echt auf kleins­tem Raum wirkt die­se Per­spek­ti­ve. In Bre­ña Alta ist die­ses Arran­ge­ment nun zu bewun­dern. Die ech­te Cal­de­ra liegt aber immer noch im Gemein­de­ge­biet von El Paso auf der West­sei­te.

Erst in der ver­gan­ge­nen Woche wur­de die­se künst­lich geschaf­fe­ne Illu­si­on eröff­net. Ein 3D-Kabi­nett als Stu­dio im Puro Muse­um von San Pedro.

Mit den auf dem Tisch lie­gen­den Goog­le-Bril­len lässt sich sogar in einer Simu­la­ti­on das gan­ze Pan­ora­ma von La Pal­ma ertas­ten. Wir leben schließ­lich auch auf La Pal­ma nicht hin­ter dem Mond.

Das Puro (Zigar­ren) Muse­um ist nicht wie der Name viel­leicht ver­mu­ten lässt, nur auf tra­di­tio­nel­le und muf­fi­ge Requi­si­ten auf­ge­baut. Es ist mit moderns­ter Com­pu­ter­si­mu­la­ti­on und visu­el­ler Dar­stel­lungs­tech­nik aus­ge­stat­tet. Man muss die­se Art von Muse­um mögen um über­haupt Zugang zur Idee und Kern­bot­schaft zu erlan­gen. High­tech mit moder­ner audio-visu­el­ler Tech­nik in einem vir­tu­el­len Muse­um. Hier noch eini­ge nor­ma­le Bil­der vom Puro-Muse­um in Bre­ña Alta im Par­que de los Ála­mos

Inselrunde mit wissbegierigen Gästen

InselrundeAnlass für die Insel­run­de war wie­der ein­mal ein Kreuz­fahrt­schiff.

Mein Schiff 4″ von TUI lag heu­te das letz­te Mal in die­ser Sai­son im Hafen von San­ta Cruz de La Pal­ma. Erst ab Sep­tem­ber 2018 star­tet wie­der die neue Sai­son dann mit der „Mein Schiff 2“

KUBA TRIFFT LA PALMA“ war die The­ma­tik unser Tour. Ein Land­aus­flug der sich mit der his­to­ri­schen Ver­gan­gen­heit, dem tra­di­tio­nel­len Hand­werk und den kuba­ni­schen Mit­bring­sel beschäf­tigt.

Meist in einer klei­nen Grup­pe (heu­te mit 24 Gäs­ten) steht natür­lich zur Ein­stim­mung auch ein Besuch der sehens­wer­ten Insel­haupt­stadt auf dem Pro­gramm.

InselrundeDie Bal­co­nes Típi­cos de La Ave­ni­da Marí­ti­ma mit neu­em Blu­men­schmuck. Unser „El chi­co de los bal­co­nes“ – Hei­ko der deut­sche Bal­kon­gärt­ner, hat sich wie­der mäch­tig ins Zeug gelegt.

Pünkt­lich zu Ostern erstrahl­te die Blü­ten­pracht in Hei­kos präch­ti­ger Farb­kom­bi­na­ti­on an den alten ehe­mals von por­tu­gie­si­schen Ein­wan­de­rer erbau­ten Bal­kon­häu­sern. Ein Augen­schmaus und immer mit einem Über­ra­schungs­ef­fekt für alle vor­bei­kom­men­den Pas­san­ten.

Aber auch die klei­nen Din­ge auf den Bal­ko­nen sind inter­es­sant und erklä­rungs­be­dürf­tig. Öff­nun­gen mit Stein­ge­fä­ßen die frü­her das wich­ti­ge Trink­was­ser lie­fer­ten.

Inselrunde

Der obe­re dunk­le Lava­stein (etwas ver­deckt) dien­te als Was­ser­fil­ter. Es ist eine beson­de­re Lava-Art, geformt zu einer nach oben offe­nen Scha­le. Das her­ab­trop­fen­de Was­ser wur­de in dem nicht lasier­ten roten Ton­ge­fäß auf­ge­sam­melt. Durch die porö­sen Wän­de wur­de Was­ser ver­duns­tet, das mit dem vor­bei­zie­hen­den Wind „Ver­duns­tungs­käl­te“ erzeug­te. So gab es immer fri­sches und küh­les Trink­was­ser aus einem klei­nen Hahn an der Vor­der­sei­te.

Sich wie ein Konquistador fühlen

InselrundeAuch der Ein­stieg in das 17. Jahr­hun­dert spie­gelt die kolo­nia­le Zeit in der alle Schiffs­be­we­gun­gen Rich­tung Kuba über den Hafen von San­ta Cruz de La Pal­ma erfol­gen muss­ten. La Pal­ma war lan­ge Zeit die wich­tigs­te Ver­bin­dung in die „Neue Welt“.

Im heu­te noch benutz­ten Rat­saal im Ayun­ta­mi­en­to von San­ta Cruz kommt die Atmo­sphä­re und der Geruch von längst ver­gan­ge­ner Zeit wie­der zum Vor­schein.

Hier mag auch beschlos­sen wor­den sein, Zucker­rohr nach Kuba zu expor­tie­ren. Ein Pro­dukt das sich spä­ter über die gesam­te Kari­bik aus­brei­te­te und lan­ge Zeit dort die wich­tigs­te Ein­nah­me­quel­le war.

Oder der Rum ein wich­ti­ges Han­dels­pro­dukt in Kuba, wäre ohne Zucker­rohr nie­mals ent­stan­den. Letzt­end­lich die vie­len aus­ge­wan­der­ten Pal­me­ros die die ers­ten euro­päi­schen Sied­ler und Far­mer auf Kuba waren. Eine lan­ge und inter­es­san­te Geschich­te mit noch mehr Tra­di­ti­on. Auch aus­führ­lich nach­zu­le­sen in mei­nem Buch mit einer vir­tu­el­len Stadt­füh­rung.

Der Tabak­an­bau wie­der­um kam natür­lich von Kuba in die alte Welt. Heu­te noch beschäf­ti­gen sich rund ein Dut­zend Manu­fak­tu­ren auf der Insel mit der Her­stel­lung von Puros. Alles klei­ne Fami­li­en­be­trie­be die mit Lust und Lie­be und in rei­ner Hand­ar­beit eine ganz beson­de­re Qua­li­tät her­stel­len. Dar­über gibt es hier bereits eini­ge Bei­trä­ge.

Ins­ge­samt sicher wie­der ein infor­ma­ti­ver und gelun­ge­ner Tag für die Gäs­te. Etwas mehr Ein­blick bei einer klei­nen Insel­run­de in das eng gewach­se­ne kuba­nisch – pal­me­ri­sche Ver­hält­nis. Wer das auch ein­mal erle­ben möch­te geht auf die­se Sei­te oder schickt mir ein­fach eine Mail.



Wetteraussichten für La Palma

Kommentar hinterlassen zu "Zauber und Verwunderung bei einer Inselrunde auf La Palma"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.