Asyl – Deutschland ein Magnet

DeutschlandEingang zum Paradies

Deutschland steht hoch im Kurs -

Deutschland

Ein­gang zum Para­dies (IESM/pixelio.de)

Es ist schon inter­es­sant aus wei­ter Fer­ne das Flücht­lings­pro­blem in Mit­tel­eu­ro­pa und beson­ders in Deutsch­land zu beob­ach­ten. Die Gut­men­schen die den Flücht­lings­strom begrü­ßen und neue Arbeits­kräf­te, neue Bei­trags­zah­ler und eine Berei­che­rung für Deutsch­land sehen.

Dann die Geg­ner die­ses Flücht­lings-Tsu­na­mi, die eine Über­frem­dung und Isla­mi­sie­rung, eine Exis­tenz­be­dro­hung und ein Cha­os befürch­ten … und schließ­lich noch die Bür­ger die aus Nächs­ten­lie­be von Mensch zu Mensch ein­fach nur hel­fen wol­len und kei­ne glo­ba­len, poli­ti­schen oder reli­giö­se Gedan­ken im Kopf haben.

…und dann noch die Angst vie­ler Men­schen, öffent­lich und frei ihre Mei­nung zu äußern. Sie fürch­ten Repres­sa­li­en und in die Nazi-Ecke gestellt zu wer­den. Sie füh­len sich von ihrer Kanz­le­rin wie­der über­rum­pelt und sind ent­täuscht – das dürf­te die Mehr­heit sein – so mein Ein­druck.

Von den rech­ten oder lin­ken Kra­wall­ma­cher, die nur Gewalt und Ran­da­le ver­bal oder über Face­book ver­brei­ten, brau­chen wir erst gar nicht zu reden.

 

Das ist Deutschland heute

Ein gespal­te­nes und ein­ge­schüch­ter­tes Volk. Es wird aller­dings auch mit gezink­ten Kar­ten und Fehl­in­for­ma­tio­nen gespielt.

Drei Din­ge soll­ten aber klar sein:

  1. Fast alle Flücht­lin­ge kamen nicht direkt aus einem Kriegs­ge­biet, wo ihr Leben unmit­tel­bar bedroht war. Die meis­ten leb­ten bereits seit Mona­ten oder sogar Jah­ren außer­halb von Syri­en in Sicher­heit. In Auf­fang­la­gern in der Tür­kei, Jor­da­ni­en, dem Liba­non oder ande­ren Nach­bar­län­dern. Nicht nach west­li­chem Stan­dard, aber in Sicher­heit.
  2. Merk­wür­di­ger­wei­se schot­ten sich die rei­chen Öl-Nach­barn Sau­di Ara­bi­en, die Emi­ra­te oder Katar total ab. Län­der die es sich leis­ten könn­ten und genug Platz und Arbeits­kräf­te­be­darf haben und dem Islam ange­hö­ren. Aber hier gibt es kei­ne inter­na­tio­na­len Pro­tes­te gegen die­ses Ver­hal­ten und auch die Pres­se schweigt.
  3. Aus­ge­löst wur­de der Run durch den über­ra­schen­den Weck­schrei von Frau Mer­kel. Wel­cher aphro­di­sie­ren­de Duft ihre Sin­ne an jenem Tag berausch­te, wis­sen wir nicht. Viel­leicht war es auch eine höhe­re Ein­ge­bung oder der Auf­trag ihres gro­ßen Bru­der in Über­see.

Gut geplant und orga­ni­siert strömt die Men­schen­flut wie auf Kom­man­do Rich­tung Deutsch­land. Län­der wie Griechenland,Ungarn oder Öster­reich wer­den im Sturm förm­lich über­rannt – kei­ner will hier blei­ben. Deutsch­land und sein Wohl­stand ist ihr Ziel. Hier lässt es sich gut und sor­gen­frei Leben. Die Deut­schen wol­len Tei­len – das wur­de ihnen bereits im Nahen Osten sug­ge­riert.

Mit soviel Zunei­gung und Sym­pa­thie hat­te aber auch Frau Mer­kel nicht gerech­net oder viel­leicht doch? Zumin­dest war der unsäg­li­che Mil­li­ar­den Poker mit Grie­chen­land nun kein The­ma mehr.

Die Inva­si­on über deut­sche Gren­zen hat­te begon­nen. Rechts­frei­er Raum ohne Pass­kon­trol­le oder sons­ti­ger Ord­nung. Herz­lich begrüßt, mit Nah­rung, Klei­dung und einem Dach über den Kopf ver­sorgt, waren sie im Para­dies ange­kom­men. Ganz Deutsch­land hat­te sie bereits erwar­tet. Jetzt kann es nur noch bes­ser wer­den.

… und die lini­en­treu­en Medi­en set­zen alles wer­be­wirk­sam im Sin­ne der Bun­des­re­gie­rung in Sze­ne.

Doch die schwei­gen­de Mehr­heit sieht es mehr mit gemisch­ten Gefüh­len. Als dann noch Bay­ern als Schalt­stel­le des Aylan­ten­strom sich zu Wort mel­det, muss zur Beru­hi­gung ein Zei­chen gesetzt wer­den. Grenz­kon­trol­len müs­sen wie­der her. Ob effek­tiv oder mehr zur Show, ist dem Betrach­ter in der Fer­ne noch nicht klar.

„Wenn wir jetzt anfan­gen müs­sen, uns zu ent­schul­di­gen dafür, dass wir in Not­si­tua­tio­nen ein freund­li­ches Gesicht zei­gen, dann ist das nicht mein Land.“ – Aus­spruch der Bun­des­kanz­le­rin ges­tern.

Viel­leicht ist Frau Mer­kel nach dem Ban­ken- und Grie­chen­land-Deba­kel und jetzt der Völ­ker­wan­de­rung, die auch wie­der vie­le Mil­li­ar­den deut­sches Ver­mö­gen ver­schlin­gen wird, doch am fal­schen Platz. In der UN oder dem IWF wäre sie als Macht­mensch auch sehr gut auf­ge­ho­ben.

Noch ist sie aber die Kanz­le­rin der Deut­schen und nicht der Ban­ken, Grie­chen oder Syrer.

Zuviel Jubel und Aner­ken­nung kann auch den Geist berau­schen und die Tat­sa­chen in einem unrea­lis­ti­schen bun­ten Blü­ten­dol­den­meer nach Tri­um­pha­tor-Art erschei­nen las­sen. Deutsch­land kann nicht die gan­ze Erde mit Mil­li­ar­den von armen und hun­gern­den Men­schen ver­sor­gen.

Die deutschen Nachbarn sehen das auch anders

Ungarn mau­ert sich ein. Pol­ni­sche Bischö­fe machen Stim­mung gegen die Auf­nah­me von Flücht­lin­gen. Vor allem befeu­ern sie die Furcht vor Mus­li­men.

Und in den Augen des ehe­ma­li­gen Minis­ter Fried­rich durch­wankt Deutsch­land gera­de einen huma­ni­tä­ren Voll­rausch und warnt vor einem schlim­men Kater mit ver­hee­ren­den Spät­fol­gen.  „Wir haben die Kon­trol­le ver­lo­ren“

… und die EU brö­selt und brö­selt. In Wirk­lich­keit war es nie eine ech­te Gemein­schaft mit einem gemein­sa­men Ziel. Auch wenn die Ein­füh­rung des Euro ein Gefühl von der gro­ßen Fami­lie vor­spie­gel­te. Es gab und gibt den Zahl­meis­ter in der Mit­te und vie­le aus­ge­streck­te Hän­de die die Gaben annah­men. Solan­ge Deutsch­land finan­ziert hat es auch sei­ne EU.

Nie­mand braucht zu hof­fen, dass Spa­ni­en, Eng­land, Grie­chen­land, Ungarn, Polen und ande­re Ost­län­der ohne Geld, nach der deut­schen Pfei­fe tan­zen oder sich an EU Grund­sät­ze hal­ten.

Alles Schall und Rauch ohne fes­tes Fun­da­ment. Im Gegen­satz zu Mer­kel kommt dort erst das eige­ne Volk und dann der Nach­bar – und das ist ver­nünf­tig so.

Auch die Stim­mungs­ma­che gegen Ungarn, wie in einer Zei­tung:

„Ungarn sichert sei­ne Gren­zen mit Tau­sen­den Rol­len Nato-Draht. Ein Ber­li­ner Händ­ler ver­wei­ger­te die Lie­fe­rung. Woher kommt der im schlimms­ten Fall tod­brin­gen­de Draht?“

tra­gen nicht gera­de zu einer Ent­span­nung der Lage bei.

 

… und wer steckt hinter dem Flüchtlingsdrama

Das bleibt immer noch die Fra­ge: Wer hat Inter­es­se und Nut­zen Deutsch­land und Euro­pa zu desta­bi­li­sie­ren. Von Natur gemacht, kam auch die­se Völ­ker­wan­de­rung nicht ein­fach so aus dem blau­en Him­mel zustan­de.

Seit Jah­ren ist die­se Ent­wick­lung, die jetzt noch in den Anfän­gen steht, zu beob­ach­ten. Gut geplant und orga­ni­siert. Dafür brau­che ich vie­le kon­spi­ra­ti­ve Hel­fer und noch mehr Geld um Unru­hen oder einen Putsch zu ent­fa­chen, gigan­ti­sche Flücht­lings­strö­me aus­zu­lö­sen und dann noch zu einem weit ent­fern­ten Punkt zu len­ken.

In Denk­fa­bri­ken wer­den die­se teuf­li­schen Spie­le aus­ge­heckt und der Islam und die IS sind nur Mit­tel zum Zweck. Es mag jetzt viel­leicht wie eine Ver­schwö­rungs­theo­rie klin­gen, aber ganz ande­re Mäch­te sit­zen hier am Hebel. Das glo­ba­le Inter­net und die Pro­pa­gan­da spie­len dabei einen ent­schei­den­den Fak­tor.

Wer glaubt in Deutsch­land neu­tral und mit publi­zis­ti­scher Gründ­lich­keit infor­miert zu wer­den, irrt gewal­tig. Es ist inter­es­sen­be­zo­ge­ne Pro­pa­gan­da für frem­de Län­der. Der größ­te deut­sche Medi­en­ver­lag Axel Sprin­ger mit Bild, Welt und diver­sen Fern­seh­ka­nä­len legt z.B.unter Punkt: 3 in sei­nen Unter­neh­mens­grund­sät­zen sein Ziel ganz klar fest:

„Die Unter­stüt­zung des trans­at­lan­ti­schen Bünd­nis­ses und die Soli­da­ri­tät in der frei­heit­li­chen Wer­te­ge­mein­schaft mit den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka“

Hier die kom­plet­te Sat­zung zum Nach­le­sen. Qua­si der kapi­ta­lis­ti­sche Bru­der­kuss, wie frü­her unter den kom­mu­nis­ti­schen Satel­li­ten­staa­ten auch üblich. Von hier wird man kei­ne Kri­tik an den USA hören.

Es gibt also kei­ne unab­hän­gi­ge Bericht­erstat­tung. Frem­de Souf­fleu­sen und Her­ren in schwar­zen Anzü­gen geben den Text an. Ste­ter Trop­fen höhlt den Stein und Dau­er­be­rie­se­lung und ein­sei­ti­ge Pro­pa­gan­da auch das Hirn.

Wie weit die deut­sche Poli­tik – die unter Dau­er­über­wa­chung steht, wie wir wis­sen – invol­viert ist, lässt sich nur erah­nen. Sicher ist nur, dass sie nicht unab­hän­gig und nach bes­ten Wis­sen und Gewis­sen arbei­ten und ent­schei­den kann, so wie das die Ver­fas­sung vor­sieht. Kei­ner wird das aber öffent­lich zuge­ben (kön­nen).

Ein­fach mal dar­über Nach­den­ken und nicht jedes auf­ge­tisch­te „Som­mer­mär­chen“ für bare Mün­ze neh­men.

 

 



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei