Virus-Notstand legt öffentliches Leben lahm

Labor - Virus-Notstand

 Was ein COVID-19-Coronavirus bewirkt -

Auf den Kana­ri­schen Inseln wur­de der Virus-Not­stand aus­ge­ru­fen. Ab Frei­tag, den 13. März sind alle Schu­len und Uni­ver­si­tä­ten geschlos­sen. Das gilt für die Unter­stu­fen wie Cole­gio oder Kin­der­gär­ten über die Insti­tu­te bis zu Universitäten.

Alle Alten- und Kran­ken­be­su­che in den Hos­pi­tä­lern, Kran­ken­häu­ser oder Alten­hei­men sind ver­bo­ten. Nur in berech­tig­ten Ein­zel­fäl­len kann mit Son­der­ge­neh­mi­gung und Schutz­aus­rüs­tung eine Aus­nah­me gemacht werden.

Hospital - Virus-Notstand

Sämt­li­che Kul­tur- oder Sport­ver­an­stal­tun­gen sind abge­sagt oder ver­scho­ben wor­den. Es fin­den kei­ne Pro­zes­sio­nen oder sons­ti­ge Grup­pen­ak­ti­vi­tä­ten statt.

 

Kreuzfahrtschiff - Virus-NotstandAlle spa­ni­schen Häfen sind für Kreuz­fahrt­schif­fe gesperrt.

Schif­fe die im Hafen lie­gen, blei­ben dort wäh­rend der Sperr­zeit ver­an­kert. Land­gän­ge sind nicht mehr mög­lich. Bis zum 15. März sind klei­ne Umrou­tun­gen in einen ande­ren spa­ni­schen Hafen noch möglich.

Die­se Maß­nah­men gel­ten zunächst bis zum 27. März 2020 und kön­nen dann wei­ter nach Not­wen­dig­keit ver­län­gert werden.

Es ist nicht damit zu rech­nen, dass sich der Coro­na-Druck in 2 Wochen grund­sätz­lich mini­miert. Zu befürch­ten ist mehr eine explo­si­ons­ar­ti­ge Zunah­me der Infizierten.

La Palma hat zwei Coronavirus Patienten

Seit ges­tern sind zwei auf La Pal­ma wohn­haf­te Ita­lie­ner posi­tiv auf COVID-19 getes­tet und in Qua­ran­tä­ne gebracht wor­den. Sie waren erst vor weni­gen Tagen von einem Ita­li­en Urlaub zurück­ge­kehrt. Nach unbe­stä­tig­ten Mel­dun­gen sol­len sie auf der West­sei­te in Los Lla­nos wohn­haft sein.

Ins­ge­samt gibt es auf den Kana­ren jetzt 48 Coro­na Infi­zier­te – Tene­rif­fa 31, Gran Cana­ria 12, Fuer­te­ven­tu­ra 1, La Pal­ma 2 und La Gome­ra 2 Patienten.

Virus-Notstand kam nicht überraschend

Nach der Qua­ran­tä­ne eines gan­zen Hotels auf Tene­rif­fa mit über 600 Gäs­ten vor zwei Wochen und 8 infi­zier­ten Ita­lie­ner war die­ser Schritt längst überfällig.

Alle Direkt­flü­ge nach und von Ita­li­en wur­den ein­ge­stellt und wei­te­re Maß­nah­men sind sicher in den nächs­ten Tagen noch zu erwarten.

Für die Kana­ren Kreuz­fahrt ist dies das Ende. Die Sai­son 201920 hät­te so und so Mit­te April ihren Abschluss gefun­den. Anschlie­ßend soll­te es ins Mit­tel­meer gehen. Die Ree­de­rei­en wer­den es nicht ein­fach haben, dort über­haupt noch einen offe­nen Hafen zu finden.

Das Kana­ri­sche Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um unter­hält eine kos­ten­lo­se Tele­fon­lei­tung (900 112 061), über die ein Pfle­ge­team unter der Koor­di­na­ti­on des Kana­ri­schen Not­diens­tes (SUC) Infor­ma­ti­ons­an­fra­gen von Bür­gern zu Prä­ven­ti­ons­maß­nah­men beantwortet.

Damit soll die Not­ruf­num­mer 1−1−2 für ech­te Not­fäl­le ent­las­tet werden.

Bleibt noch die Fra­ge, wo ich die ver­gan­ge­nen 12 Tage ohne einen Bei­trag war. Ich hat­te einen Herz­in­farkt und lag 10 Tage im Uni­kli­ni­kum La Lagu­na auf Tene­rif­fa. Alles ist eini­ger­ma­ßen gut ver­lau­fen. Wer­de dem­nächst dazu etwas Nähe­res schreiben.

 

Wetteraussichten für La Palma



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen