Ausgangssperre in Kraft

Laborgläser - Ausgangssperre

Jetzt 5 Corona Fälle auf La Palma -

Seit Mon­tag­mor­gen um 8.00 Uhr gilt auch auf La Pal­ma die Spa­ni­en wei­te Aus­gangs­sper­re. Nur noch für drin­gen­de Ange­le­gen­hei­ten darf das Haus oder die Woh­nung ver­las­sen werden.

Mikroskop - AusgangssperreDie Zahl der Coro­na-Infi­zier­ten springt um mehr als tau­send Kran­ke seit ges­tern nach oben. In Spa­ni­en sind heu­te 8.744 Men­schen ange­steckt.  Mehr als die Hälf­te davon mit 4.655 allein in Madrid. 410 Men­schen lie­gen auf der Inten­siv­sta­ti­on und rin­gen mit dem Tod.

297 Todes­fäl­le durch das Coro­na­vi­rus sind bis­her schon in Spa­ni­en zu verzeichnen.

Spa­ni­en über­trifft damit Süd­ko­rea, das heu­te 8162 posi­ti­ve Fäl­le ver­zeich­net und ist nach Chi­na, Ita­li­en und Iran das viert­größ­te Land der Welt mit den meis­ten infi­zier­ten Fällen.

Auf den Kana­ren gibt es jetzt 109 Coro­na­vi­rus Pati­en­ten. Auf La Pal­ma nun 5 Fäl­le (+1). Nur die Inseln El Hier­ro und La Gra­cio­sa sind noch Coro­na frei. Auf La Gome­ra hat­te Anfang Febru­ar 2020 der ers­te spa­ni­sche Coro­na Fall mit einem deut­schen Tou­ris­ten begonnen.

Ausgangssperre gilt für alle

Für alle Bewoh­ner und Tou­ris­ten gilt die stren­ge Aus­gangs­sper­re. Nur noch aus zwin­gend not­wen­di­gen Grün­den dür­fen die Ein­woh­ner und Gäs­te auf die Straße.

Der Ein­kauf von Lebens­mit­teln oder von Medi­ka­men­ten, der direk­te Weg zur Arbeits­stät­te, zum Arzt oder Fri­seur oder der Besuch von hilfs­be­dürf­ti­gen Per­so­nen ist erlaubt.

Kein Bade­strand, Fla­nie­ren oder Wan­dern sind gestat­tet. Ein­käu­fe müs­sen als Ein­zel­per­son erfol­gen. Super­märk­te las­sen nur eine begrenz­te Anzahl von Käu­fer ein­tre­ten. Die Natio­nal Poli­zei und die Guar­dia Civil über­wacht und setzt die Not­ver­ord­nung um. Ver­stö­ße kön­nen mit Geld­stra­fen von 600 bis 30.000 Euro oder mit einer Frei­heits­stra­fe bis zu vier Jah­ren geahn­det werden.

Arzt - Ausgangssperre

Hun­der­te von Tou­ris­ten, die sich auf La Pal­ma auf­hal­ten, suchen nach einer Mög­lich­keit, vor­zei­tig in ihre Her­kunfts­län­der zurück­zu­keh­ren. Nur im Hotel den Urlaub zu ver­brin­gen, war sicher nicht die Wunsch­vor­stel­lung. Die Flug­plä­ne sind auch etwas durch­ein­an­der gera­ten und wie ich beob­ach­ten kann, kräf­tig aus­ge­dünnt wor­den. Auch TUI hat bereits am Wochen­en­de sei­ne La Gome­ra Gäs­te auf die Haupt­in­sel Tene­rif­fa umgesiedelt.

Bis kom­men­den Mitt­woch sol­len alle Hotels geleert sein. Nach den Über­le­gun­gen des Kri­sen­sta­bes könn­ten sie im Bedarfs­fall als Kran­ken­quar­tie­re dienen.

So schnell ändert sich das (Urlaubs) Para­dies in eine Qua­ran­tä­ne Sta­ti­on. Die Insel La Pal­ma ist aber nicht allein. Vie­le ande­re Inseln und Län­der ste­cken in einer ähn­li­chen Situa­ti­on. Schon erstaun­lich wie ein klei­nes unsicht­ba­res Virus die gan­ze Mensch­heit auf Trab hält und in die Knie zwingt.

Die Natur zeigt immer mal wie­der ihre Macht und Mög­lich­kei­ten, damit der Mensch nicht zu über­mü­tig wird.

 



Wetteraussichten für La Palma

1 Kommentar zu "Ausgangssperre in Kraft"

  1. Udo Pieperhoff | 17. März 2020 um 12:08 | Antworten

    in D gibt es 6019 registrierte/gemeldete Befall-Zahlen.
    Ande­re lie­gen bei 7000.
    das RKI Robert Koch Insti­tut regelt inzwi­schen die Bewe­gungs­pro­fi­le der Bürger.
    Die Regie­rung macht das, was das RKI empfielt.
    Sie den­ken nun über eine Aus­gangs­sper­re nach.
    Der Befall liegt bei ca. 0,0725 pro­mil­le (83000= 1 promill)
    Über einen Grenz­wert zu die­ser Mass­nah­me-Aus­ru­fung lie­gen kei­ne Grenz­wer­te vor.
    Kommentar:Es ist nicht auszuschliessen,dass sich gewis­se Per­so­nen hier profilieren
    Sie­he Schmidt,Hochwasserkatastrophe HH,Elbe-Deichgraf in Bran­den­burg usw.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.