Coronaseuche: Urlauber werden ausgeflogen

Flughafen - Coronaseuche

Weiterer COVID-19 Todesfall auf Teneriffa -

Nach­dem die Coro­na­seu­che in Spa­ni­en immer mehr Men­schen infi­ziert, wer­den in einer kon­zer­tier­ten Akti­on heu­te und mor­gen die letz­ten Urlau­ber aus­ge­flo­gen. Auf La Pal­ma sol­len sich noch über 2.000 Tou­ris­ten in Hotel- und pri­va­ten Feri­en­häu­sern befin­den. Rund 65 Pro­zent davon sind Deut­sche. Der Rest Schwei­zer, Hol­län­der, Eng­län­der Bel­gi­er und eini­ge Skan­di­na­vi­er.

Im Rah­men des COVID-19 Not­stan­des müs­sen schnells­tens alle Hotels und Tou­ris­ti­schen Unter­künf­te geräumt und geschlos­sen wer­den. Die drei für heu­te geplan­ten Flü­ge mit den deut­schen Flug­hä­fen Frank­furt, Mün­chen und Ham­burg sowie der Flug nach Brüs­sel und in die Nie­der­lan­de, wer­den dazu füh­ren, dass die Tou­ris­ten­zah­len im Lau­fe des Tages erheb­lich sin­ken wer­den.

Uniklinik - Coronaseuche

Das Uni­kli­ni­kum La Lagu­na auf Tene­rif­fa

Nach den letz­ten Zah­len gibt es in Spa­ni­en 11.826 Coro­na infi­zier­te und 533 Per­so­nen die ver­stor­ben sind. Auf den Kana­ren 181 Infi­zier­te und 3 Todes­fäl­le. Der letz­te Todes­fall am Diens­tag, war eine Frau im Alter von 30 bis 40 Jah­ren, die im Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum der Kana­ri­schen Inseln auf Tene­rif­fa starb.

Im Ein­zel­nen:  Tene­rif­fa 119 Fäl­le; Gran Cana­ria 45; La Gome­ra 3; La Pal­ma 5; Fuer­te­ven­tu­ra 6 und Lan­za­ro­te 3 Fäl­le.

Alte Kaserne wird Aufnahmestation für Coronaseuche

Kaserne - Coronaseuche

Kaser­ne El Fuer­te in Los Can­ca­jos

Die leer­ste­hen­de Kaser­ne „El Fuer­te“ in Bre­na Baja wird ers­te Anlauf­stel­le bei Coro­na­ver­dacht.

Unter dem Namen  CORONHADO“ fin­den hier ers­te Kon­sul­ta­tio­nen und Viren-Tests statt. Die Kaser­ne liegt nur unweit des Tou­ris­ten­zen­trums Los Can­ca­jos an der Küs­te von Bre­na Baja.

Besetzt mit zwei Ärz­ten und Kran­ken­schwes­tern soll das Virus vom nor­ma­len Hos­pi­tal­be­trieb fern­ge­hal­ten und vor­be­las­te­te Pati­en­ten so bes­ser vor Anste­ckung geschützt wer­den.

Täg­lich geöff­net von 09:00 bis 21:00 Uhr kann das neue Zen­trum nur nach vor­he­ri­ger tele­fo­ni­scher Anfra­ge, Fil­te­rung und ärzt­li­cher Ver­ord­nung auf­ge­sucht wer­den.

Insulare Flüge werden drastisch reduziert

Nur noch 2 Flü­ge am Tag wird es nach Tene­rif­fa Nord geben. Ein Flug nach Gran Cana­ria und ein Flug von Ibe­ria aus Madrid pro Tag.

Das Flug­pro­gramm für die nächs­ten Wochen oder Mona­te beschränkt sich auf die­se vier Flü­ge am Tag. Nur mit trif­ti­gem und über­prüf­ba­rem Grund ist ein Mit­flug über­haupt gestat­tet. Gesund­heits­kon­trol­len wer­den beim Ein- bzw. Aus­che­cken vor­ge­nom­men.

Für aus­län­di­sche Flug­li­ni­en bleibt der Luft­raum gesperrt. Nur noch im Rah­men der „Heim­hol­ak­ti­on“ wer­den in den nächs­ten Tagen ver­ein­zelt Flug­zeu­ge gestran­de­te Urlau­ber aus­flie­gen.

 



Wetteraussichten für La Palma

3 Kommentare zu "Coronaseuche: Urlauber werden ausgeflogen"

  1. Gertraude Möckel | 19. März 2020 um 17:32 | Antworten

    Wir wür­den gern auch nach Hau­se und sind regis­triert beim AA regis­triert, aber weder für heu­tenoch für mor­gen steht uns ein Rück­flug zur Ver­fü­gung, sol­len wir dann über Mona­te hier­blei­ben. Ihr Arti­kel löst bei mir gera­de Panik aus. Vie­len Dank!

  2. Hal­lo Frau Möckel,
    wenn Sie beim Aus­wär­ti­gen Amt regis­triert sind, wer­den Sie bestimmt nicht ver­ges­sen. Erst aber über den Rei­se­ver­an­stal­ter (sofern pau­schal) pro­bie­ren.
    Wenn sich nichts rührt, bleibt noch die Kon­takt­auf­nah­me mit dem Deut­schen Hono­rar­kon­su­lat in San­ta Cruz de La Pal­ma.

  3. Fischer Alexander | 20. März 2020 um 8:36 | Antworten

    Der ers­te Abschnitt ist kom­plett falsch!!!

    Die Frist für Bewoh­ner von Hotels und sons­ti­gen tou­ris­ti­schen Unter­künf­ten mit Gemein­schafts­be­rei­chen und wech­seln­der Bele­gung müs­sen bis zum 24.3. die Insel ver­las­sen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.