Teneguia Vulkanausbruch vor 45 Jahren

Teneguia

Letzter Vulkanausbruch auf La Palma im Jahre 1971 -

TeneguiaAm 26. Okto­ber 1971 um 15.10 Uhr brach mit Getö­se der Vul­kan Tene­guia im Süden von #La Pal­ma aus.

Groß war die Angst als sich der Boden in Fuen­ca­li­en­te öff­ne­te und Feu­er aus sei­nem Bauch in die Höhe stieß. Genau heu­te vor 45 Jah­ren begann die Erup­ti­on des Vul­kan Tene­guia die 24 Tage andau­ern soll­te.

Die Insel wuchs dabei eini­ge hun­dert Meter und 29 Hekt­ar nach Süden. 40 Mil­lio­nen Kubik­me­ter Mate­ri­al wur­de von dem 950 bis 1050° hei­ßen Lava­strom nach oben beför­dert.

Über 2700 Ein­woh­ner von Fuen­ca­li­en­te waren bereits eva­ku­iert wor­den, da der genaue Erup­ti­ons­punkt nicht bestimmt wer­den konn­te. Ande­re schlie­fen aus Angst im Frei­en, da vie­le Häu­ser nicht erd­be­ben­si­cher waren. Der gan­ze Süden galt als Risi­ko­ge­biet.

Bereits seit Tagen erschüt­ter­ten hef­ti­ge Erd­be­ben, die sich bis nach Los Lla­nos erstreck­ten, die Insel. Als dann am 22. Okto­ber die Stär­ke der Beben immer hef­ti­ger wur­den wuss­te jeder, dass in Kür­ze mit einem Vul­kan­aus­bruch zu rech­nen ist.

Groß war die Erleich­te­rung als dann am 26. Okto­ber gegen 15.10 Uhr sich der Schlund in einer unbe­wohn­ten Gegend unter­halb des Orts­teil Que­ma­dos öff­ne­te.

Einen ähn­li­chen Vor­gang hat­ten wir auch im Jah­re 2011 auf El Hier­ro als star­ke Beben unter dem Gol­fo­tal im Wes­ten das Schlimms­te befürch­ten ließ. Auch hier erfolg­te dann die Erup­ti­on des Eldis­cre­to eini­ge Kilo­me­ter süd­lich im Meer vor La Res­tin­ga. Sie­he auch Eldis­cre­to: Chro­no­lo­gie des El Hier­ro Vul­kan

Beim Tene­guia Aus­bruch gab es ein Todes­op­fer durch gif­ti­ge Gase. Zer­stört wur­den nur Reb­flä­chen, aber kei­ne Häu­ser oder Stra­ßen.

Es war die mili­tä­ri­sche US Hydro­phon Sta­ti­on im nahen Puer­to Naos die die seis­mi­schen Akti­vi­tä­ten regis­trier­te und das Epi­zen­trum in etwa bestim­men konn­te. Eine Ein­rich­tung des ame­ri­ka­ni­schen Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um für die Kon­trol­le der rus­si­schen U -Boo­te im Nord­at­lan­tik. Längst abge­ris­sen und heu­te Park­platz ober­halb des Stran­des.

Vulkan Teneguia im Fokus der Besucher

Als klar wur­de, dass kei­ne Gefahr durch die Erup­ti­on vom #Vul­kan #Tene­guia aus­ging, ent­wi­ckel­te sich das Natur­schau­spiel zum Tum­mel- und Aus­sichts­platz für vie­le Men­schen aus Nah- und Fern. Wann gibt es schon die Mög­lich­keit eine Vul­ka­n­erup­ti­on haut­nah live mit­zu­er­le­ben.

Teneguia

Heu­te ist der Tene­guia ein Tou­ris­ten­ma­gnet und lockt jähr­lich tau­sen­de Gäs­te in den Süden. Vie­le umrun­den unse­ren Vor­zei­ge­vul­kan Anto­nio und über­se­hen meist den klei­nen unschein­ba­ren Tene­guia unter­halb ihrer Rou­te. Mehr zum Tene­guia hier.

Zum 45. Jah­res­tag gibt es heu­te Abend gegen 21.15 Uhr direkt am Tene­guia ein Feu­er­werk, das an den Aus­bruch von 1971 erin­nern soll.

 

 



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei