Feuernacht in Garafia

Rauchwolke - Feuernacht

Feuernacht auf La Palma wurde unterschätzt -

Waldbrand - FeuernachtDie Feu­er­nacht mit der steil empor ragen­den Rauch­wol­ke war in der ver­gan­ge­nen Nacht auch vom Roque de Los Much­achos (Titel­fo­to Gemein­de Tija­ra­fe)  zu sehen.

Gegen 18.30 Uhr brach am Frei­tag im Nord­wes­ten von La Pal­ma im Gemein­de­ge­biet von Gara­fia ein Wald­brand aus.

Bis zum Ein­bruch der Nacht wur­de mit allen zur Ver­fü­gung ste­hen­den Lösch­hub­schrau­bern das Feu­er bekämpft. Auch der auf Tene­rif­fa sta­tio­nier­te Kamov K32 Hub­schrau­ber ein Was­ser­schlepp Ele­fant ein leis­tungs­fä­hi­ger Schwer­lasthe­li­ko­pter, zwei­mo­to­rig, mit koaxia­lem Dop­pel­ro­tor­sys­tem und mit einem Hebe­ver­mö­gen von bis zu 5 Ton­nen, schlepp­te sein Was­ser in den Norden.

Kamov Hubschrauber - Feuernacht

Das Pro­blem sind die inzwi­schen im tro­cke­nen Som­mer geleer­ten Was­ser­be­cken. Kaum noch ein Tan­que aus dem sich Lösch­was­ser ent­neh­men lässt. Salz­was­ser aus dem Atlan­tik wür­de die Vege­ta­ti­on und die Grund­was­ser Reser­ven langg­fris­tig zerstören.

Meh­re Orts­tei­le von Gara­fia muss­ten in der Nacht eva­ku­iert wer­den. Die Zahl der durch das Feu­er in Garafía ver­trie­be­nen Ein­woh­ner steigt nach der Eva­ku­ie­rung von 11 Stadt­tei­len auf 300. Es sind Bewoh­ner von Col­me­nero, Cate­dral, Los Lomitos, Cue­va de Agua, Bries­tas, Zona Alta, El Cas­til­lo, Las Tri­ci­as, Hoya Gran­de, Lla­no Negro und La Mata. Bis­her kamen nur Zie­gen­her­den zu Schaden.

Zusätzliches Löschgerät im Anmarsch

Heu­te am Sams­tag­nach­mit­tag sol­len drei Lösch­flug­zeu­ge zwi­schen 13.00 Uhr und 17.00 Uhr in den Feu­er­kampf auf La Pal­ma ein­tre­ten. Sie wur­den aus Fest­land­spa­ni­en auf die Kana­ren los­ge­schickt. Die kana­di­schen Cana­d­air Flä­chen­flug­zeu­ge sind auf La Pal­ma bes­tens bekannt und bereits in der Ver­gan­gen­heit hier im Ein­satz gewesen.

Bis 15.00 Uhr ste­hen auf dem Flug­ha­fen Mazo die Lösch­was­ser-Betan­kungs­fahr­zeu­ge bereit, aller­dings nur die klei­ne und nicht beson­ders effi­zi­en­te Cana­d­air aus La Gome­ra ist rege im Ein­satz. Die leis­tungs­fä­hi­gen Flug­zeu­ge feh­len noch.

Für mich stö­rend der regu­lä­re Flug­ver­kehr heu­te am Sams­tag mit dem Viren­flie­gern IBERIA aus Madrid und der VUELING aus Bar­ce­lo­na. Ein leich­tes, die­se unbe­lieb­ten Flie­ger auf­grund der Dra­ma­tik auf eine ande­re Basis umzu­lei­ten. Der Wil­le und die feh­len­de Ideen des PP Cabil­do Prä­si­den­ten von La Pal­ma wer­den wie­der offen­sicht­lich. Anstatt zu han­deln wird abgewartet.

Flughafen Mazo

El Roque Observatorium wird evakuiert

Das El Roque Obser­va­to­ri­um wird auf­grund der Ent­wick­lung des Garafía-Feu­ers eva­ku­iert. Auch für Teil­or­te von Punt­agor­da und Tigua­ra­fe wur­de Eva­ku­ie­rungs­alarm gegeben.

Was vor Stun­den noch leicht lös­bar aus­sah, kann sich mit etwas mehr Wind schnell zur Kata­stro­phe ent­wi­ckeln. Tro­cke­ne Vege­ta­ti­on, kaum Luft­feuch­tig­keit und etwas Wind sind die Indi­ka­to­ren des Teu­fels um ein Höl­len­feu­er zu entzünden.

 



Wetteraussichten für La Palma

2 Kommentare zu "Feuernacht in Garafia"

  1. Wollt ihr nicht oder wis­sen sie nichts von den nähe­ren Hin­ter­grün­den von die­sem Wald­brand und der Ver­dacht auf deut­sche Bewohner?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.