Feuergefahr bleibt bestehen

BrandzoneBrandgebiet Garafia (Foto Guardia Civil)

Feuergefahr bleibt auf La Palma ein Risiko -

Auch am Wochen­an­fang bleibt die dro­hen­de Feu­er­ge­fahr im Nor­den von La Pal­ma bestehen. Der Wald­brand konn­te zwar zwi­schen zwei Bar­ran­cos sta­bi­li­siert wer­den, unter Kon­trol­le oder gelöscht ist das Feu­er jedoch nicht. In den ver­gan­ge­nen Stun­den brann­ten zahl­rei­che Gebäu­de, Schup­pen, Fahr­zeu­ge und ein still­ge­leg­ter Schul­bus aus.

Explo­die­ren­de Gas­fla­schen waren nach Anga­ben in der ver­gan­ge­nen Nacht aus dem west­lich von San­to Dom­in­go lie­gen­den Bura­cas Höh­len Tal zu hören. San­ta Dom­in­go de Gara­fia bleibt von der Außen­welt abgeschnitten.

Von Mor­gens bis zum Son­nen­un­ter­gang flie­gen inzwi­schen vier Cana­d­air Lösch­flug­zeu­ge, zwei rus­si­sche Kamov-32 Schwer­last­hub­schrau­ber und eine Rei­he von klei­ne­ren Lösch­hub­schrau­bern. Mit Treib­stoff betankt wer­den die grö­ße­ren Maschi­nen auf dem Flug­ha­fen Mazo.

Löschflugzeuge - Feuergefahr

Inzwi­schen neh­men die Lösch­flug­zeu­ge direkt aus dem Atlan­tik an der Küs­te vor Puer­to de Taza­cor­te ( Playa los guir­res)  ihr Lösch­was­ser auf und flie­gen es nach Nordwesten.

Canadair bei Wasseraufnahme

In Taza­cor­te (Foto: Micha­el Stumpf  #pho­to­art­la­pal­ma Instagram)

Haut­na­he Kon­tak­te mit Bade­gäs­ten oder dem Boot (Foto) las­sen sich dabei nicht immer vermeiden.

Die gro­ßen Cana­d­air Lösch­flug­zeu­ge CL-415 EAF fas­sen bis zu 6.123 kg Lösch­was­ser und las­sen sich inner­halb von 12 Sekun­den wäh­rend des Über­flu­ges an der Was­ser­ober­flä­che befüllen.

Die Stamm­be­sat­zung besteht aus drei Mann und bringt viel Ein­satz­er­fah­rung von diver­sen Lösch­punk­ten in Fest­land­spa­ni­en oder Gran Cana­ria im ver­gan­ge­nen Jahr mit.

Die Cana­d­air Lösch­flug­zeu­ge stam­men von ver­schie­de­nen mili­tä­ri­schen Stand­or­ten aus Tole­do, Sala­man­ca im Nor­den und Anda­lu­si­en in Südspanien.

Nur die ganz klei­ne Cana­d­air „Mücke“ war einst ein Geschenk von Madrid an die Insel La Gome­ra und ist das gan­ze Jahr dort sta­tio­niert. Sie trägt aller­dings auch nur knapp zwei Kubik­me­ter Was­ser und ist mehr zum Löschen eines Lager­feu­ers geeignet.

Besatzung

Stolz prä­sen­tiert sich die Grup­pe aus Tole­do auf dem Air­port Mazo

Ab kom­men­den Mitt­woch soll die Tem­pe­ra­tur auf La Pal­ma bis auf +36° C bei fal­len­der Luft­feuch­tig­keit und kräf­ti­gen Win­den anstei­gen. Es bleibt also nicht mehr viel Zeit die Glut­nes­ter zu löschen. Sonst wird es noch gefährlicher.

Flugverkehr - Feuergefahr

Reger Flug­ver­kehr auf La Palma

 



Wetteraussichten für La Palma

Kommentar hinterlassen zu "Feuergefahr bleibt bestehen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.