Wie kommt weißer Sand nach Fuerteventura ?

Sandwüste - Weißer Sand

Weißer Sand auf einer Vulkaninsel -

BadestrandFuer­te­ven­tu­ra ist die ein­zi­ge Kana­ren­in­sel, auf der in gro­ßen Men­gen wei­ßer Sand vor­han­den ist.

Fan­tas­tisch die wei­ßen Wan­der­dü­nen bei Cor­ra­le­jo im Nor­den (oben) oder die fast unend­lich wei­ßen Sand­strän­de auf der Halb­in­sel Jan­dia im Süden (Foto links).

Alle ande­ren Nach­bar­in­seln haben schwar­ze Bade­strän­de. Es sei denn künst­lich mit wei­ßem Sand auf­ge­füll­te Strand­ab­schnit­te wie z.B. „Tere­si­ta“ bei San­ta Cruz de Tenerife.

Wei­ßer Sand aus der nahen Saha­ra-Wüs­te her­an­ge­weht bei den vie­len Cali­ma Sand­stür­men könn­te man mei­nen. Knapp 100 Kilo­me­ter tren­nen Fuer­te­ven­tu­ra von der Saha­ra Wüs­te im Süden von Marok­ko bzw. Mauretanien.

Nein kein Saha­ra Sand, son­dern eige­ne Kalk­ab­la­ge­run­gen die sich in der Ent­ste­hungs­ge­schich­te von Fuer­te­ven­tu­ra aus zahl­rei­chen Meeres­se­di­men­ten gebil­det hat. Die Kom­po­nen­ten die­ser San­de sind fos­si­le Rotal­gen, For­ami­ni­fe­ren, See­igel, Muscheln, Schne­cken und ande­re Scha­len und Ske­let­te von Meerestieren.

Auch der west­li­che Küs­ten­strei­fen Fuer­te­ven­turas besitzt sehr gro­ße Sedi­ment­vor­kom­men in Form von meter­star­ken Kalk­bän­ken, die den Abbau zur Kalk­ge­win­nung loh­nens­wert mach­ten. Die ältes­ten Vul­ka­ni­schen Gestei­ne der Insel sind nahe­zu kom­plett mit Kalk­krus­ten in crè­me- bis hell­röt­li­cher Far­be über­zo­gen und bestim­men das Land­schafts­bild Fuer­te­ven­turas. Mee­res­bo­den von der atlan­ti­schen Plat­te, der als tek­to­ni­sche Hebung vor 23 Mio. Jah­ren an die Was­ser­ober­flä­che beför­dert wurde.

Kalkstein

Dich­te Kalk­bän­ke prä­gen die Küs­ten­re­gi­on bei Ajuy auf der West­sei­te von Fuerteventura

Es gab auch Vul­kan­aus­brü­che die Vul­ka­ne von etwa 2.500 m gebil­det haben, aber dann zusam­men­ge­bro­chen sind. Stil­le Zeu­gen des his­to­ri­schen Anstiegs des Mee­res­spie­gel, der die­se mari­nen Sedi­men­te und Dünen ent­lang der West­küs­te gebil­det hat.

Dann fiel der Mee­res­spie­gel und die Kalk-Krus­te mit der Sedi­ment­schicht liegt in Cos­ta Cal­ma 10 m, auf der Halb­in­sel Jan­día sind es gar 65 m über dem Meeresspiegel.

Was bewirkt Kalkbrennen ?

Kalkbrennofen

Die Kami­ne der Kalk­brenn­öfen von Ajuy

Bei Tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen 900°C und 1200°C wird Kalk­stein (Cal­ci­um­kar­bo­nat CaCO3) in gas­för­mi­ges Koh­len­di­oxid (CO2) und fes­tes Cal­ci­um­oxid (CaO = Brannt­kalk) zer­legt. Beim Kalk­bren­nen wer­den rohe, vom Stein­bruch kom­men­de Kalk­stei­ne auf Tem­pe­ra­tu­ren von 900‑1200°C erhitzt. Bei die­sem Vor­gang ent­weicht Koh­len­stoff­di­oxid, wobei Cal­ci­um­oxid (CaO) ent­steht: Man erhält einen weiß­li­chen, porö­sen Stoff (Cal­ci­um­oxid), der leicht zer­brö­ckelt wer­den kann.

Verladestation - weißer Sand

Ver­la­de­sta­ti­on

Gibt man zu dem gebrann­ten Kalk por­ti­ons­wei­se Was­ser, erhält man gelösch­ten Kalk (Cal­ci­um­hy­dro­xid). Bei die­sem Vor­gang, der auch als „Kalk­lö­schen“ bezeich­net wird, ent­steht Hit­ze, die so groß wer­den kann, dass die Lösung zu sie­den beginnt.

Als Pro­dukt erhält man ein wei­ßes, locke­res Pul­ver: CaO + H2O —–> Ca(OH)2. Gibt man Was­ser im Über­schuss und die drei­fa­che Men­ge an Sand dazu, erhält man Kalk­brei, der als Mör­tel geeig­net ist. Beim Abbin­den reagiert der Kalk­brei mit dem Koh­len­stoff­di­oxid der Luft und bil­det wie­der kris­tal­li­nen, har­ten Kalk: Ca(OH)2 + CO2 —–> CaCO3 + H2O.

Es waren die Eng­län­der die im 18. und 19. Jahr­hun­dert die­se Hor­nos de Cal in Ajuy betrie­ben. Mit den Schif­fen brach­ten sie Brenn­holz, um nach 48 Stun­den den gebrann­ten Kalk an Bord zu neh­men. Ein wich­ti­ger Bau­stoff der eine gro­ße Ren­di­te in Eng­land erzielte.

Die Kalk­stei­ne von Fuer­te­ven­tu­ra wur­de auch nach La Pal­ma und zu den ande­ren kana­ri­schen Inseln ver­schifft. Auf La Pal­ma gab es in Bre­na Baja und im Nord­os­ten bei San And­res gro­ße Brenn­öfen (sie­he „Ort der ver­ges­se­nen Kata­kom­ben“)

 



Wetteraussichten für La Palma

Kommentar hinterlassen zu "Wie kommt weißer Sand nach Fuerteventura ?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.