Kanaren – rasanter Anstieg der Coronafälle

Landkarte - Coronafälle

Steigende Coronafälle, schlafende Politiker -

Jetzt hät­ten die Kana­ri­schen Poli­ti­ker die Chan­ce gehabt zu glän­zen und sich von allen spa­ni­schen Regio­nen posi­tiv mit wenig Coro­na­fäl­len abzu­he­ben. Die Kana­ren als Gebiet mit den gerings­ten Covid-19 Infek­tio­nen und von der deut­schen Regie­rung bis­her nicht mit einem Risi­ko­bann behaftet.

Groß­bri­tan­ni­en und Hol­land haben bereits ganz Spa­ni­en und damit auch die Kana­ren zum gesund­heit­li­chen Risi­ko­ge­biet erklärt. Dem gera­de wie­der zag­haft sprie­ßen­den Tou­ris­mus Pflänz­chen, wur­de auf die Schnel­le das Was­ser abgegraben.

Kurve

Anschwel­len­de Coro­na­fäl­le seit Juli 2020 in Spanien

Anwachsende Coronafälle bringen den wirtschaftlichen Kollaps

Wenn jetzt auch noch die weni­gen deut­schen Tou­ris­ten weg­blei­ben, wird der inter­na­tio­na­le Tou­ris­mus gänz­lich zu Gra­be getra­gen. Nach den staat­li­chen Zah­len der Kana­ren für Juli 2020 ist die Zahl der Besu­cher aus Deutsch­land von den Vor­jah­res­zah­len von rund 190.000 auf jetzt weni­ger als 80.000 zurückgegangen.

Präsident

Prä­si­den­ten der Kana­ren, Ángel Víc­tor Tor­res (Foto Gobierno)

Gro­ße Erklä­run­gen und voll­mun­di­ge Sprü­che des Prä­si­den­ten der Kana­ri­schen Inseln, Ángel Víc­tor Tor­res, die gegen die Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus erlas­se­nen Vor­schrif­ten ein­zu­hal­ten und durch­zu­set­zen, schre­cken das Virus nicht ab.

Auch ein erlas­se­nes Dekret zur Erhö­hung der Geld­bu­ßen dürf­te nicht viel Wir­kung zeigen.

Die Zeit im Monat Juni und Juli 2020 ver­strich taten­los. Wochen­lang gab es auf den West­in­seln La Pal­ma, La Gome­ra und El Hier­ro kei­nen akti­ven Coronafall.

Auch die ande­ren Inseln hat­ten nur weni­ge Covid-19 Fäl­le zu ver­mel­den. Statt wirk­sa­me Kon­troll­maß­nah­men für zukünf­ti­ge Gäs­te zu pla­nen und umzu­set­zen, soll­te mög­lichst schnell der Tou­ris­mus­mo­tor wie­der ange­schmis­sen werden.

Auch Flü­ge aus den inner­spa­ni­schen Coro­na Hot­spots Madrid oder Bar­ce­lo­na lan­den unge­prüft auf den Kana­ri­schen Inseln. Gäs­te sol­len kom­men und mit ihnen kom­men auch die Krank­heits­er­re­ger. Kein Tou­ris­mus­mi­nis­ter oder Insel­prä­si­dent kommt anschei­nend auf die Idee ent­spre­chen­de Flü­ge zu stop­pen oder zeit­wei­se auszusetzen.

Iberia Flugzeug

IBERIA EXPRESS aus Madrid mit 11 Flü­gen in der Woche

Täg­lich stei­gen die Coro­na Neu­in­fi­zier­ten. Mit einem Posi­tiv­re­kord von 367 inner­halb der letz­ten 24 Stun­den war ges­tern die höchs­te Zahl auf den Kana­ren seit Beginn der Pan­de­mie erreicht. Kein Rekord für den sich ein poli­tisch Ver­ant­wort­li­cher auf die Schul­ter schla­gen könn­te. Hier geht es zur aktu­el­len Sta­tis­tik.

Über 60 Pro­zent der Neu­in­fi­zier­ten kommt aus oder über Gran Cana­ria. Mit den insu­la­ren Flü­gen und Fäh­ren kom­men ohne Sitz­platz­be­gren­zung oder Sicher­heits­ab­stand auch das Coro­na Virus im Kör­per­kon­takt schnell auf die Nachbarinseln.

Untä­tig­keit, Unter­las­sung oder feh­len­des Wis­sen muss der poli­ti­schen Éli­te ohne Rück­sicht auf das poli­ti­sche Cou­leur ent­ge­gen­ge­schrien wer­den. Es hät­te auch anders geklappt, und zwar bes­ser. Wun­dert euch also nicht, wenn in eini­gen Tagen wegen eures Ver­sa­gens auch die deut­sche Risi­ko­schran­ke fällt.

Wir sind auf dem rich­ti­gen Weg“ meint Prä­si­dent Ángel Víc­tor Tor­res. Wenn er den tou­ris­ti­schen K.-o.-Schlag für die Kana­ren meint, dann muss ich lei­der zustimmen.

Es ist natür­lich leicht in dem gan­zen Coro­na Wirr­warr Kri­tik zu üben. Dem einen geht alles zu weit. Der ande­re fürch­tet über­mäch­ti­ge Kräf­te. Ich den­ke, es ist die Natur die uns wie­der ein­mal zeigt, wo es lang geht.

 

Wetteraussichten für La Palma



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen