Gibt es essbare Pilze und Schwammerl

Setas - Pilze

La Palma ist ein Pilzparadies -

SetasAuf La Pal­ma gibt es reich­lich Pil­ze (bot. Fun­gi). In den feuch­te­ren Hoch­la­gen ab 600 bis 800 Meter Höhe, sind sogar bis zu 30 ess­ba­re Spei­se­pil­ze zu fin­den.

Nach den ers­ten Regen­fäl­len ab Novem­ber sprie­ßen in den Kiefern‑, Lorbeer‑, Baum­hei­de und Kas­ta­ni­en­wäl­dern die Pil­ze nur so aus dem Boden und den mor­schen Stäm­men.

Der Pilz­ken­ner hat natür­lich sei­ne Plätz­chen, die er nicht so ein­fach preis­gibt. Im Nor­den, auf der Ost­sei­te, selbst in den abge­brann­ten Wald­ge­bie­ten um Fuen­ca­li­en­te  oder den Hoch­la­gen von El Paso auf der West­sei­te, sind Pil­ze zu fin­den.

Ob Stein­pilz, Täub­ling oder Pfif­fer­ling, selbst der Wur­zel­trüf­fel ist auf La Pal­ma zu fin­den. Eine Trüf­fel­sor­te die im Geschmack nicht viel mit dem begehr­ten Namens­vet­ter gemein hat. Es ist aber meist nur die­ser Pilz (Naci­dos) den die Pal­me­ros ken­nen. Ange­bra­ten mit etwas Mee­res­salz kommt er auch auf die Spei­se­kar­ten der Restau­rants.

Fliegenpilz

Bei die­sem Kame­ra­den aber Ach­tung!! Auch leicht erkenn­ba­re Gift­pil­ze, wie der Flie­gen­pilz, sind zu fin­den

Sind Pilze Pflanzen oder Tiere?

Zu den Pflan­zen wer­den die meis­ten die Pil­ze (span. Setas) sicher spon­tan ein­ord­nen. Es sind aber weder Pflan­zen noch Tie­re, son­dern eine ande­re Gat­tung. Das drit­te gro­ße Reich der euka­ryo­ti­scher Lebe­we­sen ist ihre Hei­mat. Kei­ne Foto­syn­the­se und Auf­nah­me orga­ni­scher Sub­stan­zen in gelös­ter Form und daher eher mit einem Tier ver­wandt.

Die Wis­sen­schaft die sich mit den Schwam­merln befasst, ist die Myko­lo­gie. Eine Ken­ne­rin die­ser Mate­rie ist die über 90-jäh­ri­ge Rose Marie Dähncke, die seit 35 Jah­ren auf La Pal­ma lebt. Die gro­ße Dame der Pil­ze hat meh­re­re Bücher über die mehr als 1.300 ver­schie­de­nen Setas auf La Pal­ma geschrie­ben und ist auf ihrem Gebiet inter­na­tio­nal gefragt.

Wer Pil­ze sam­melt, muss sich auch aus­ken­nen, um Spei­se- und Gift­pil­ze zwei­fels­frei aus­ein­an­der hal­ten zu kön­nen. Vie­le Pilz­ar­ten ent­hal­ten Hämo­ly­si­ne oder ande­re hit­ze­la­bi­le Gif­te, die erst durch Erhit­zen zer­stört wer­den. Wäh­rend ich mich auf die foto­gra­fi­sche Doku­men­ti­on beschrän­ke, ist mei­ne Frau Marie für den Pilz Nach­schub zustän­dig.

Sammeln ist nur etwas für Pilzkenner

Schwammerl Reinigung

Marie beim Pil­ze put­zen

Als böh­mi­sches Natur­kind ist sie mit Pil­zen und Bee­ren inmit­ten des Wal­des in einem alten Forst­haus auf­ge­wach­sen.

Sie kennt sich aus und beschränkt sich aber auch nur auf die Sor­ten But­ter­pilz, Stein­pilz, Cham­pi­gnon und die von mir gelieb­ten Pfif­fer­lin­ge. Ab und zu auch den pal­me­ri­schen Trüf­fel. Pil­ze die sie gut kennt.

Ein frisch aus dem Wald geern­te­ter Pilz ent­wi­ckelt ein ganz ande­res Aro­ma und fei­ne­ren Geschmack als die Mas­sen­wa­re vom Super­markt.

Blind kann ich auf Maries rich­ti­ge Aus­wahl ver­trau­en und den Koch­part über­neh­men. Bis­her hat die Fami­lie alle Spei­sen gut über­lebt.

Pil­ze spie­len im Leben eine gro­ße Rol­le. Ob es die alko­ho­li­sche Gärung von Bier oder Wein oder Sauer­milch­pro­duk­te und Käse sind. Ein Brot oder Kuchen wür­de ohne Sauer­teig oder Hefepil­ze so nicht gelin­gen. Auch für medi­zi­ni­sche Zwe­cke, wie das Anti­bio­ti­kum Peni­cil­lin, bei cho­le­ste­rin­sen­ken­den Medi­ka­men­ten oder der Mala­ria Pro­phy­la­xe, sind Pil­ze not­wen­dig. Aber auch der weni­ger erwünsch­te Fuß­pilz gehört zu die­ser Gat­tung.

Einfache Pilz-Zubereitung

In die Pfan­ne kom­men jedoch nur die grö­ße­ren und greif­ba­ren Pil­ze. Die Schwam­merl haben reich­lich Vit­ami­ne und Mine­ral­stof­fe. Sie ent­hal­ten eine gro­ße Men­ge an Kal­zi­um und Kali­um, Eisen und sind frei von Cho­le­ste­rin. Ange­schwitz­te Zwie­bel­wür­fel, etwas Knob­lauch, Pfef­fer und Salz und dar­über ein paar Peter­si­li­en – und fer­tig ist das Essen.

Pfifferlinge - Pilze

Pfif­fer­lin­ge aus­rei­chend für eine Mahl­zeit



Wetteraussichten für La Palma

1 Kommentar zu "Gibt es essbare Pilze und Schwammerl"

  1. Vie­len Dank, Herr Bet­z­wie­ser, für die­sen Bei­trag! In die­sem Zusam­men­hang darf ich den Pilz­lieb­ha­ber auf ein inter­es­san­tes Ziel auf der Insel auf­merk­sam machen: Das Cen­tro de Mico­lo­gía im Casa Roja Muse­um in Mazo, in dem ein Teil des Lebens­wer­kes von Frau Dähncke öffent­lich zugäng­lich ist.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.