Mazo: Werke von vergänglicher Kunst

Mazo

Mazo auf La Palma feiert Corpus Christi –

MazoSchon wochenlang wurde für die Fiesta de Corpus Christi de Villa de Mazo gebastelt und gearbeitet. Jetzt ist es endlich soweit.

Heute am Dia de Corpus Christi (Fronleichnam) werden die Meisterwerke in den engen Gassen und Plätzen präsentiert.

Arcos (Triumphbögen) von bis zu 12 Meter Höhe wurden von den Anwohnern in mühsamer Kleinarbeit gestaltet.

Die Grundkonstruktion aus Metall oder Holz wird mit getrockneten Blütenblätter, Flechten, Moose, Rinden oder Samenkörner beklebt. Vorher eingefärbt, verflochten oder kunstvoll verändert. Auch Palmwedel oder getrocknete Bananenblätter kommen zum Einsatz. Alles was die Natur bietet ist erlaubt.

Jeder Ortsteil von Mazo hat seinen eigenen Arco. Interessante und staunenswerte Ergebnisse kommen dabei zustande. Ob eine Montgolfiere, ein Turm oder tatsächlich ein Triumphbogen. Die Phantasie hat freien Lauf – nur der christliche Hintergrund muss aus dem Gesamtwerk ersichtlich bleiben.

Über die Kosten redet man nicht. Die Haltekonstruktion wird in der Werkstatt des Ayuntamiento (Gemeinde) nach den entsprechenden Wünschen hergestellt. Der Rest ist dann Inspiration und Ehrensache der Bürger. Es finden sich auch heute noch erstaunlich viele Anwohner die ihre ganze Freizeit über Wochen in die Fertigstellung „ihres Arco“ investieren.

MazoNur für diesen einen Tag werden die filigranen und atemberaubend in den Himmel ragenden Kunstwerke geschaffen.

Ein Sturm oder kräftiger Regenfall kann innerhalb von Minuten die lange und anstrengende Arbeit vernichten. Zum Glück gibt es bei bedecktem Himmel heute keinen Wind oder Niederschlag.

In Gruppen wurden über Wochen und Monate bereits fleißig an den 13 Glanzstücken gearbeitet und in der vergangenen Nacht im Ortskern von Mazo aufgebaut. Es ist eine alte Tradition die in dieser Form auf La Palma nur in Mazo zelebriert wird.

Tradition kennt keine Grenzen

Mazo

Bereits seit 1605 wird in Villa de Mazo Corpus Christi gefeiert. Im Jahre 1895 sind erstmals in der Chronik auch Arcos erwähnt.

Die Bögen in der heutigen Form wurden aber erstmals 1954 von den Bewohnern des Ortsteil La Sabina errichtet.

Heute ist es auch ein Wettbewerb unter den Ortsteilen, den schönsten und aussagekräftigsten Triumphbogen zu erstellen. Das Motiv und Aussehen bleibt bis zum Aufstellen ein Geheimnis des entsprechenden Pueblo.

Gegen Abend beginnen dann die Feierlichkeiten mit einer großen Prozession. Jetzt darf auch der Pfarrer und nur der Pfarrer über die ausgelegten Blumenteppiche schreiten. Über das kommende Wochenende gibt es noch eine Reihe von Musik- und Sportveranstaltungen.

 

Kommentar hinterlassen zu "Mazo: Werke von vergänglicher Kunst"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*