Teleskope von La Palma entdecken neue Exoplaneten

Teleskope

Himmelsaugen erspähen erdähnliche Planeten –

TeleskopeDie Teleskope auf dem Roque de Los Muchachos von La Palma entdecken gleich sieben neue Exoplaneten.

In Zusammenarbeit mit der NASA und weiteren Observatorien wurden Planeten von der Größe der Erde in einem anderen Sonnensystem aufgespürt.

Sie liegen rund 40 Lichtjahre entfernt und umkreisen eine kleine Sonne im Sternbild Wassermann. Diese Sonne hat nur eine Strahlkraft von tausend mal kleiner als unsere Sonne.

Das Exoplanet-System heißt TRAPPIST-1, benannt nach dem Transiting Planets und Planetesimals Small Telescope (TRAPPIST) von Chile. Von hier aus wurden bereits im Mai 2016 die ersten drei Planeten im System entdeckt.

Die Wissenschaftler auf den Teleskopen William Herschel und Liverpool auf dem Roque de Los Muchachos Observatorium auf La Palma nahmen die Verfolgung auf. Beteiligt waren noch Astronomen aus Südafrika, Marokko und das Spitzer Weltraumteleskop der NASA.

Es müssen nicht die größten Teleskope sein

Entscheidend dazu beigetragen hat das englische 4,20 Meter William Herschel Teleskop (Foto) und das Liverpool Teleskop mit einem Primärspiegel von nur 2,00 Meter auf La Palma.

Klein im Vergleich zum Grantecan in der Nachbarschaft mit einen Spiegeldurchmesser von 10,40 Meter. Es kommt viel mehr auf die Spezifikation und das Beobachtungszubehör an.

Auf drei dieser Planeten könnte Leben existieren. Sie liegen in einem Bereich um ihre Sonne, wo die Existenz von Wasser und felsiger Untergrund wahrscheinlich ist.

„Diese Entdeckung könnte ein wichtiges Puzzlestück sein, bewohnbare Planeten zu finden. Ein Ort der förderlich für das Leben ist“, sagte Thomas Zurbuchen, Associate Administrator Agentur Mission Directorate of Science in Washington.

„Die sieben Wunder von Trappst-1 sind die ersten Planeten von der Größe der Erde die einen Stern umkreisen“, so begeistert auch Michael Gillon, beteiligter Astronom von der Universität Lüttich, Belgien.

Teleskope

 

Die Oberflächentemperatur dürfte zwischen 0 und 100 Grad aufweisen und damit flüssiges Wasser vorhanden sein. Kandidaten die Leben beherbergen oder beherbergen könnten. Ihre Umlaufzeit liegt zwischen 1,5 und 13 Tage um ihre Sonne.

Noch ist alles Vision und von der Erde aus nicht erreichbar. In einigen Generationen wird man aber dankbar sein, dass die Suche und Grundlagenforschung für einen neuen Heimatplaneten früh begonnen hat …und La Palma spielt dabei eine wichtige Rolle.

 

Kommentar hinterlassen zu "Teleskope von La Palma entdecken neue Exoplaneten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*