Terror — Tourismus — Kanaren

Terror

Sind die Kanaren vor Terror sicher?

TerrorWie ist das mit der Ter­ror-Gefahr?

Eine immer wieder in let­zter Zeit gestellte Frage. Urlaub­szeit ist Reisezeit. Viele Nordeu­ropäer zieht es dann in den Süden von Europa. Sonne, Strand und Meer sind die Ren­ner.

Bei so viel Ter­ror wie in Tune­sien, Ägypten oder der Türkei sind diese Län­der für den Touris­mus im Moment out. Kaum ein Urlauber möchte sich in sein­er “Wertvoll­sten Zeit des Jahres” auch noch ein­er Ter­ror Gefahr aus­set­zen und die Gesund­heit sein­er Fam­i­lie auf das Spiel set­zen. Im Nahe Osten und Nordafri­ka toben Kriege — um Glauben, Macht und Boden­schätze.

Auch Län­der Mit­teleu­ropas die in die Kampfhand­lun­gen ver­wick­elt sind wer­den mit Ter­ror und Gewalt über­zo­gen. Rache- und Vergel­tungsak­tio­nen wie in Frankre­ich sind an der Tage­sor­d­nung. Seit die islamistis­chen Gotteskrieger auch alltägliche Objek­te wie einen Last­wa­gen in Niz­za als Waffe ein­set­zen, sind Überwachung, Kon­trolle oder Vor­beu­gung noch wirkungslos­er gewor­den.

Überall in Europa und um das Mittelmeer ist Terror möglich — auch in Spanien

Die iberische Hal­binsel hat nach den Anschlä­gen von Madrid gel­ernt und hält sich mil­itärisch mit Aus­land­sein­sätzen zurück.

Auch die rig­orose Flüchtlingspoli­tik die im Jahre 2006 noch 31.678 afrikanis­che Asy­lanten auf die Kanaren brachte ist 2015 auf unbe­deu­tende 114 Flüchtlinge geschrumpft. Es steckt auch Sprengstoff in islamistis­chen Men­schen­massen, da nicht alle bere­it oder Wil­lens sind sich inte­gri­eren zu lassen und ihre religiöse Botschaft auch not­falls mit Gewalt in das Gast­land importieren.

Auch hat Spanien aus sein­er früheren islamis­chen Ver­gan­gen­heit gel­ernt. Über Jahrhun­derte beherrschte der Islam weite Teile von Fes­t­landspanien. Erst nach bluti­gen Kämpfen und Kriegen wurde es seine Besatzer wieder los.

Ruhe, Entspan­nung und Erhol­ung ist im Urlaub ange­sagt. Ohne die Angst im Nack­en vor einem Bombe­nan­schlag, Heck­en­schütze oder einem Putsch über­rascht zu wer­den. Sich­er­stes Urlaub­sziel dürfte das Zuhause sein.

Aber auch die Kanaren als abgele­gene und isolierte Insel­gruppe zieht in Zeit­en des Ter­ror immer mehr Urlauber an. Jährliche Zuwächse im zweis­tel­li­gen Prozent­bere­ich sind seit 24 Monat­en zu beobacht­en. Auch auf La Pal­ma sind die Hotels und Ferien­woh­nun­gen zu über 80% gefüllt.

Die Kanaren als Gewinner der Krise?

Ganz sich­er für den Wirtschafts­fak­tor Touris­mus.

TerrorNatür­lich kann auch hier nie­mand 100%-igen Schutz vor Ter­ror bieten. Doch macht es die poli­tis­che und geo­graphis­che Lage heute sicher­er als viele anderen Urlaub­sre­gio­nen. Das haben sehr schnell auch die Touris­tikkonz­erne gespürt und größere Kontin­gente an Bet­ten und Flü­gen reserviert.

Auch die kleinen Inseln haben ihren Reiz.

Waren es früher rund 70% Deutsche die La Pal­ma besucht­en so ist jet­zt diese Zahl auf unter 50% gesunken. Es sind ver­stärkt Englän­der, Fran­zosen, Ital­iener und auch wieder Fes­t­land-Spanier die hier in Ruhe ihren Urlaub ver­brin­gen wollen.

Es muss ja nicht unbe­d­ingt eine der über­füll­ten Hauptin­seln wie Tener­if­fa, Gran Canaria oder Fuerteven­tu­ra sein. Wer das Grün, die Natur und Entspan­nung sucht und Massen­touris­mus mei­den möchte, ist auch sehr gut auf ein­er der kleinen West­in­seln aufge­hoben.

TerrorLa Pal­ma, La Gomera und El Hier­ro haben nur ein begren­ztes Bet­te­nange­bot. Auch bei voller Aus­las­tung hat der Gast niemals das Gefühl in der Schar von Besuch­ern unter zu gehen. Indi­vidu­eller Urlaub ist auch heute noch gewährleis­tet. Wer gerne wan­dert, kann meist die am Tage ihm zu Gesicht kom­menden Per­so­n­en an ein­er Hand abzählen (Foto: NASA La Pal­ma).

Es muss auch nicht immer eine Main­stream Insel sein. Als Pio­nier und Ent­deck­er und zur wirk­lichen Erhol­ung ist es oft bess­er und schön­er nicht ein pop­ulär und massen-kom­pat­i­bles Dom­izil auszuwählen.

Ver­suchen sie es ein­fach mal mit La Pal­ma, La Gomera oder dem kleinen El Hier­ro. Sie wer­den bes­timmt nicht ent­täuscht wer­den. Da bin ich mir ganz sich­er!

Hier einige Last­minute-Ange­bote für La Pal­ma.

 



Kommentar hinterlassen zu "Terror — Tourismus — Kanaren"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .