Winterlandschaft vor der afrikanischen Westküste

Winterlandschaft

Die “Inseln des ewigen Frühlings” als Winterlandschaft -

WinterlandschaftDer Blick über den Roque de los Mucha­chos auf La Pal­ma zeigt eine mar­mori­erte Win­ter­land­schaft. Schnee, Eis und spiegel­glat­te Straßen in den Bergen. Her­ab­stürzende Fels­massen und unberechen­bar­er Stein­schlag machen den Aufen­thalt im Moment nicht zum Vergnü­gen (Fotos Jorge Gon­za­les)

WinterlandschaftDie Men­schen die oben zum Arbeit­en sind müssen aushar­ren und die anderen bleiben unten. Es sind meist Astronomen und Wis­senschaftler und einige Mitar­beit­er des Nation­al­parks die im eige­nen “Hotel” auf der Bergspitze aushar­ren.

Auch astronomis­che Beobach­tungs-Möglichkeit­en sind in den let­zten Tagen nur begren­zt gegeben. Wolken und dichte Nebelschwaden ver­hän­gen meist den weit­en Kos­mos. Da hil­ft auch die mod­ern­ste Tech­nik nicht weit­er.

Genau­so sieht es auf den Nach­barin­seln Tener­if­fa und Gran Canaria aus. Win­ter­land­schaft auf allen Kanarischen Inseln mit Bergen von über 2000 Meter Höhe. Und alles nur 200 Kilo­me­ter von der afrikanis­chen Sahara (La Pal­ma 400 km) ent­fer­nt. Wet­ter Kapri­olen wie sie alle Jahre wieder zu erleben sind.

WinterlandschaftUnpassier­bare und ges­per­rte Straßen bere­its seit ein­er Woche. Noch gibt es aber keine Ent­war­nung. Ab Mittwoch kommt ein neuer Schub der auf den Bergen Neuschnee und Regen in den tief­er­en Lagen brin­gen soll.

Dazu kräftige und kalte Winde und das Meer wird wieder auf­brausend. Bis zu 5 Meter hohe Wellen um alle Kanaren —  so die Prog­nosen. Auch der West­en von La Pal­ma ist davon betrof­fen.

 

Ab Mittwoch kommt der zweite Teil

WinterlandschaftAb Mittwoch gilt wieder Wet­ter-Alarm “Gelb”. Der Wet­ter­di­enst AEMET rech­net ab 15.00 Uhr mit beson­ders hohem See­gang bei Wind­stärke 7.

Keine guten Aus­sicht­en für die Kreuz­fahrer. Aber auch die nor­malen Urlaub­s­gäste müssen dann den Strand mei­den. Lebens­ge­fahr !!

Auch die Tem­per­a­turen sind im Küsten­bere­ich nicht ger­ade königlich. Die mageren +18°C Tageshöchst­wert wer­den durch den kalten Wind noch als küh­ler emp­fun­den.

Durch die nördlichen Winde bildet das Eis sehr foto­gene For­men wie hier auf der AEMET Sta­tion auf Gran Canaria (Foto de la cuen­ta ofi­cial de Twit­ter de Aemet-Iza­ña).

Winterlandschaft



Kommentar hinterlassen zu "Winterlandschaft vor der afrikanischen Westküste"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .