Feuerfront rückt nach Süden vor

Feuerfront

Montes de Luna und Los Canarios gefährdet -

AKTUELL

DSCF840819.00 Uhr — Noch kon­nte das Feuer um den El Cabri­to nicht gelöscht wer­den. Pausen­los fliegt alles was Flügel oder Rotoren hat mit sein­er Wasser­last auf die Cum­bre.

In Fuen­caliente hat sich die Lage entspan­nt und die Haupt­straßen ist wieder für den Verkehr freigegeben. Das Feuer hat die Wasser­leitung beschädigt. Trinkwass­er ste­ht erst wieder im Ort­steil Las Indias am Mon­tag zur Ver­fü­gung.  Am Kul­turzen­trum wird Flaschen­wass­er aus­gegeben.

Auch unser fliegen­der Ele­fan­ten-Heli ist aus der Werk­statt zurück. Der Kamov kam gegen 18.00 Uhr von Tener­if­fa und hat sich gle­ich in den Lösch-Reigen ein­gerei­ht.

Die Lage bleibt anges­pan­nt. Ein falsch­er Wind kann in der Nacht das Feuer schnell wieder in bewohnte Gebi­ete treiben. Wir müssen also noch eine weit­ere Nacht hof­fen, dass uns Las Nieves das Feuer vom Leib hält.

——————-

14.40 UhrDie alte Brand­stelle auf der Cum­bre hat sich neu ent­facht und wan­dert Rich­tung Nor­den. Nördlich des El Cabri­to (ober­halb von Tigalate) steigen dicke Rauch­schwaden auf. Seit 13.00 Uhr fliegen die Canadair- Flugzeuge nur noch diese Stelle an, während die Hub­schrauber sich um den Süden und Fuen­caliente küm­mern.

Ein Funke genügt und das Feuer springt weit­er. Hohe Tem­per­atur, geringe Luft­feuchtigkeit, aus­gedör­rte Natur und ein Wind­stoß wirkt wie Zun­der. Wohin sich die Feuer­wand genau bewegt (Ost oder West) lässt sich von meinem Stan­dort im Moment nicht beurteilen.

————

 

Feuerfront12.30 Uhr — Der Schw­er­punkt der Löschak­tiv­ität liegt um Fuen­caliente im Süden. Das Feuer kon­nte gestoppt, kann aber noch nicht kon­trol­liert wer­den — wie auf der Pressekon­ferenz des Gob­ier­no zu hören war. Die Karte von @eforestal zeigt die Brand­herde.

Der rus­sis­che Kamov Helikopter ist aus­ge­fall­en und wird zur Zeit repari­ert. Bis zum Nach­mit­tag hofft man in flott zu bekom­men. Gegen Abend wer­den dann auch noch zusät­zlich die 2 Kamov aus Fes­t­landspanien über den Umweg Marokko hier ein­tr­e­f­fen.

Wenn alles klappt und das Wet­ter mit­spielt sollte bis zum Abend der Brand unter Kon­trolle sein.

Auf dem Flug­platz Mazo geht es die let­zten Tage wie in einem Tauben­schlag zu. Hier einige Fotos.

——————–

10.30 UhrKlaus vor Ort: Viele Strassen ges­per­rt — Feuer von Fuen­caliente in Rich­tung Montes de Luna — ( Ost­seite ) viele Brandnester !!!! alle Helikopter und Loeschflugzeuge im Ein­satz !!! Vulkan — Strassen nach Las Indias usw. ges­per­rt !!! von Los Que­ma­dos in Rich­tung San­ta Cruz — Durch­fahrt nur nach Kon­trolle !!!

———–

FeuerfrontDie Feuer­front ist in der Nacht weit­er Rich­tung Montes de Luna -südlich­ster Ort­steil von Mazo- und Fuen­caliente vorg­erückt. Beson­ders gefährdet ist heute Mor­gen der obere Ort­steil Los Canarios von Fuen­caliente (Foto: Maria Reme­dios Reme­dios Gon­za­lez).

Seit Son­nenauf­gang fliegen die 12 Löschflugzeuge und Helikopter wieder pausen­los ihre Ein­sätze. Die Flam­men kon­nten in der Nacht von den Boden­trup­pen von den ersten Häusern noch fer­nge­hal­ten wer­den.

Böse Erin­nerun­gen an das Jahr 2009 wer­den wach. Damals entzün­dete eine Feuer­w­erks-Rakete in Montes de Luna (Mond­berge) den Wald. In der Nacht über­ran­nten die Flam­men in rasender Geschwindigkeit Fuen­caliente und zer­störten mehr als 20 Häuser und Gebäude.

Jet­zt ist es Tag und die Löschtrup­pen darauf vor­bere­it­et. Alle Kraft wird zur Stunde auf diesen südlich­sten Punkt von La Pal­ma konzen­tri­ert. Auch scheint sich die Flam­men­front nur langsam zu bewe­gen. Aus Tigalate und Montes de Luna wur­den bere­its am Vor­abend alte, kranke und bet­tlägerige Per­so­n­en vor­sor­glich evakuiert.

Heute soll es wieder sehr heiß wer­den. Der Wind hält sich auf der Ost­seite noch zurück. Im Süden tre­f­fen allerd­ings mehrere Wind­ströme zusam­men und sor­gen fast immer für kräftige Ver­wirbelun­gen.

Später — wenn neue Infor­ma­tio­nen vor­liegen …mehr.



Kommentar hinterlassen zu "Feuerfront rückt nach Süden vor"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .