La Palma: Stadtstrand- das Werk ist vollbracht

Stadtstrand

Stadtstrand in Rekordzeit (fast) fertiggestellt -

StadtstrandNach nur knapp 6 Jahren Bauzeit soll der neue Stadt­strand von San­ta Cruz de La Pal­ma bis Ende April 2017 eröffnet wer­den.

Viel Polemik und Gelächter wurde über die Plan­er aus­geschüt­tet. Gle­ich drei Bürg­er­meis­ter hat das Pro­jekt ver­schließen. Auf einen genauen Eröff­nungstag lässt sich auch der jet­zige Bürg­er­meis­ter Ser­gio Matos noch nicht fes­tle­gen.

Knapp 32 Mio. Euro hat der fast 700 Meter lange Stadt­strand mit 7.000 Quadrat­metern Sand­fläche bish­er ver­schlun­gen.

Gin­gen die Arbeit­en am Anfang noch zügig voran, kam ab dem “Sanden” das Vorhaben ins Stock­en. Eine hol­ländis­che Spezial­fir­ma schaffte es in rund 6 Wochen über 700.000 Ton­nen Sand vom Meeres­grund aufzusaugen und vor der Haupt­stadt pass­ge­nau wieder auszus­puck­en. Das war im Okto­ber 2014.

Stadtstrand

Viel zu schnell für manch einen palmerischen Entwick­ler. Soll­ten doch vorher noch die Abwasser­rohre bis zur nördlichen Kläran­lage unter den Sand gelegt wer­den. Es half nichts — der Stadt­strand musste nochmals aufge­bud­delt wer­den. Erst als die Rohre lagen wurde offenkundig, dass zu wenig Gefälle einge­plant war.

Das Abwass­er floss nicht ab und stink­ende Schwaden legten sich über die la Aveni­da Mar­iti­ma in Nähe des alten Parador. Eine zusät­zliche Pump­sta­tion musste her. Erst auf der Verkehrsin­sel vor dem Cabil­do geplant, dann doch wieder ver­wor­fen. Lange admin­is­tra­tive Wege ließen die Monate ver­stre­ichen bis der endgültige Stan­dort am Hafen gefun­den war. Doch wer sollte nun das Pump­w­erk zahlen?

Madrid — das den Stadt­strand finanziert, lehnte weit­ere Kosten ab. Irgend­wann wurde doch ein Kos­ten­träger gefun­den und die Bauar­beit­en kon­nten weit­er gehen. Im Grunde eine unendliche Geschichte, die sehr stark an das deutsche Meis­ter­w­erk am neuen Berlin­er Flughafen erin­nert.

Mühsam und zäh — jetzt endlich geschafft!

StadtstrandJet­zt scheint aber unser Stadt­strand in die Ziel­ger­ade einzus­teuern. Mit fünf Zugän­gen von der Mar­iti­ma mit fein­sten Edel­stahl Gelän­dern wur­den fer­tiggestellt.

Vom Hafen bis zum Hotel Castil­lete im Nor­den kön­nen auch Behin­derte bald müh­e­los den Sand­strand erre­ichen. Was jet­zt wohl noch fehlt sind die san­itären Anla­gen und die Beobach­tungstürme für die Ret­tungs- schwim­mer. Auch ein Spielplatz für die Kleinen kon­nte ich noch nicht aus­machen.

Bleibt noch die entschei­dende Frage wo die Badegäste abparken sollen. Die weni­gen Park­plätze sind heute schon ständig belegt. Wenn die Mar­iti­ma noch zur verkehrs­freien Prom­e­nade umgestal­tet wird, fall­en auch dort die meis­ten Park­plätze weg. Zu Fuß oder mit dem Bus heißt dann die einzige Alter­na­tive.

Trotz aller Polemik ist der neue Stadt­strand eine große Bere­icherung für San­ta Cruz de La Pal­ma. Sich­er wird unserem Bürg­er­meis­ter Ser­gio Matos, der das im aufge­drück­te Erbe nun erfol­gre­ich zu Ende gebracht hat, auch hierzu noch etwas ein­fall­en.



2 Kommentare zu "La Palma: Stadtstrand- das Werk ist vollbracht"

  1. Sabine König | 2. April 2017 um 8:23 | Antworten

    Guter Aprilscherz!

  2. Die nack­te Wahrheit und kein Aprilscherz!!!
    Diesen April-Brauch gibt es in Spanien nicht. Hier ist es der “Día de los San­tos Inocentes” am 28. Dezem­ber.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .