Kanaren Regierung gefährdet die Gesundheit von Menschen

Fontaine - Kanaren Regierung

Corona gerät außer Kontrolle -

Kana­ren Regie­rung: Mit heu­te 914 Coro­na Neu­in­fi­zier­ten auf den Kana­ri­schen Inseln wur­de ein neu­er Rekord gebro­chen. Covid-19 schrei­tet auf den Kana­ren unkon­trol­liert vor­an und steckt Bewoh­ner und Urlau­ber an. Die 7‑Ta­ge-Inzi­denz liegt bei 220,0 und die 14-Tage-Inzi­denz inzwi­schen bei 390,91 Fällen.

Update:

22.7.21 – 18.16 Uhr - Soeben beschlos­sen. Tene­rif­fa steigt auf Stu­fe 4 und Gran Cana­ria, Fuer­te­ven­tu­ra und La Pal­ma auf Stu­fe 3. Lan­za­ro­te, La Gra­cio­sa und La Gome­ra stei­gen auf Level 2 auf und El Hier­ro bleibt auf Level 1. Was das bedeu­tet mor­gen mehr.

Von siche­ren Coro­na-Inseln und gesun­dem Urlaub kann schon seit Tagen nicht mehr die Rede sein. Immer mehr Urlau­ber infi­zie­ren sich und müs­sen in Qua­ran­tä­ne. Ges­tern wur­de ein posi­tiv getes­tet deut­scher Urlau­ber auf dem Flug­ha­fen von Mazo von der Guar­dia Civil ver­haf­tet, weil er trotz Qua­ran­tä­ne­pflicht einen Flie­ger nach Deutsch­land bestei­gen woll­te. Als schwe­re Straf­tat erwar­tet ihn nun eine Stra­fe zwi­schen min­des­tens 3001,00 und 60.000 Euro. Auch Gäs­te die es trotz Infi­zie­rung geschafft haben die Kana­ren zu ver­las­sen wur­den in ihrem Hei­mat­land auf­ge­spürt und erwar­ten nun ihren Strafbefehl.

Wie kann ich als Kana­ri­sche Regie­rung Flug­ge­sell­schaf­ten mit Mil­lio­nen­be­trä­gen sub­ven­tio­nie­ren und Tou­ris­tik­ver­bän­de ermun­tern Hotels zu eröff­nen, wenn die Aus­brei­tung der Coro­na Del­ta Vari­en­te völ­lig außer Kon­trol­le gerät.

Kanaren Regierung schaut tatenlos zu

Auf La Pal­ma das bis­her nur mit gerin­gen Infi­zie­rungs­zah­len zu kämp­fen hat­te, gibt es heu­te 158 akti­ve Fäl­le. Davon lie­gen 5 Per­so­nen auf der Inten­siv­sta­ti­on und wei­te­re 4 in nor­ma­len Bet­ten. Die Inten­siv­bet­ten für Coro­na Fäl­le sind damit alle belegt. Von ins­ge­samt 10 Inten­siv­plät­zen sol­len nun wei­te­re 2 zur Coro­na Behand­lung frei gemacht werden.

Dar­an ist zu erken­nen, daß auch jetzt Coro­na bald einen Pfle­ge­not­stand her­bei­führt. Mehr Inten­siv­pa­ti­en­ten müss­ten dann auf ande­re Inseln aus­ge­flo­gen wer­den, die aber schon ihre eige­nen Pro­ble­me haben. Von den fünf Pati­en­ten auf La Pal­ma im Alter zwi­schen 42 und 85 Jah­ren, die der­zeit auf der COVID-19-Inten­siv­sta­ti­on auf­ge­nom­men wur­den, sind zwei unge­impft, zwei haben nur eine Imp­fung und einer, der ältes­te von ihnen, hat den vol­len Impf­plan, obwohl er an frü­he­ren Patho­lo­gien leidet.

Auf den ande­ren Inseln sieht es nicht bes­ser aus. 

Obwohl ich nur sel­ten die hie­si­ge Poli­tik der Kana­ren Regie­rung kri­ti­sie­re, scheint im Moment eini­ges völ­lig schief zu lau­fen. Wäh­rend das Tou­ris­mus-Minis­te­ri­um die stei­gen­de Zahl von Gäs­ten för­dert und fei­ert, scheint das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um mit sei­nen Sor­gen im Moment auf einem ande­ren Pla­net zu leben. Bei­de gehö­ren zur glei­chen sozia­lis­ti­schen Regie­rung unter Ángel Víc­tor Tor­res Pérez (PSOE).

Es bleibt nur abzu­war­ten bis die ers­ten Kla­gen von Urlau­bern wegen vor­sätz­li­cher oder fahr­läs­si­ger Gesund­heits­ge­fähr­dung gegen Hotels, Tou­ris­tik­ver­bän­de und die Poli­tik ein­ge­hen. Es ist nicht fass­bar, wie täg­lich mehr Flug­zeu­ge aus dem nörd­li­chen Euro­pa hier lan­den, das Virus mit­brin­gen, ver­tei­len und dann viel­leicht Kreu­zun­gen in ihr Hei­mat­land importieren.

Nur der kom­plet­te Stopp aller Ver­bin­dun­gen Flü­ge, Fäh­ren und Kreuz­fahrt­schif­fe kann die Aus­brei­tung des Virus stop­pen. Sonst wird mor­gen die 1000 Neu­in­fi­zier­ten Schwel­le gekappt. Tou­ris­mus kann nicht alles sein. Die Gesund­heit und das Über­le­ben der Men­schen sind viel wichtiger.

 

Die Kanarischen Inseln weisen fünf epidemiologischen Indikatoren mit hohen oder sehr hohen Werten auf

Der EZB-Rat der Kana­ri­schen Inseln kommt selbst zu dem Schluss, dass fünf der acht Indi­ka­to­ren mit hohem oder sehr hohem Risi­ko, mit­ten in einer fünf­ten Wel­le ste­hend, das die Anste­ckungs­gra­de aller vor­he­ri­gen über­trifft. Es bleibt kei­ne Zeit wie­der ewig zu dis­ku­tie­ren, son­dern sofort zu handeln.

Das Virus war­tet nicht ab. Noch für heu­te wer­den ein­schnei­den­de Ein­schrän­kun­gen erwar­tet. Es war zu blau­äu­gig die Seu­che mit den ver­mehr­ten Imp­fun­gen ad acta legen zu wollen.

Tou­ris­mus braucht Ehr­lich­keit und Ver­trau­en. Wag­hal­si­ge und nicht ein­lös­ba­re Ver­spre­chun­gen gefähr­den auf lan­ge Sicht die­sen wich­ti­gen Wirt­schafts­zweig für die Kana­ren. Die Gäs­te wer­den vor­sich­ti­ger und zie­hen weni­ger voll­mun­dig bewor­be­ne Urlaubs­zie­le vor. Das schei­nen die Tou­ris­tik­ver­bän­de und die Poli­tik hier aber nicht zu verstehen.

Genug der Schel­te. War­ten wir ein­mal ab, ob die Ein­sicht und kla­rer Ver­stand doch noch gewinnt.

Wetteraussichten für La Palma



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen