Blühendes Kuriosum auf dem Muchachos

Kuriosum

La Palma – Was die Natur uns zaubert -

KuriosumErstaunt ste­hen seit eini­gen Tagen die Besu­cher auf La Pal­ma vor einem beson­de­ren Kurio­sum. Ein blü­hen­der Wald von bis zu 3 Meter hohen Ker­zen.

Der Nat­tern­kopf steht auf dem Roque de los Much­achos zur Zeit in vol­ler Blü­te. Nur in einer Höhe von über 2000 Metern und welt­weit nur auf La Pal­ma ist die­ses Kurio­sum zu bestau­nen. Es ist der ende­mi­sche Echi­um wild­pre­tii oder kurz der Nat­tern­kopf, der wie ein unwirk­li­cher Para­dies­gar­ten die Bli­cke fes­selt.

Nur Anfang Mai ist für weni­ge Tage ober­halb der Baum­gren­ze die­ses beson­de­re Natur­phä­no­men zu beob­ach­ten. Die Auf­nah­men ent­stan­den in 2200 Meter auf der Nord­west­sei­te unter­halb des im Bau befind­li­chen Astro Infor­ma­ti­on-Cen­ter. Die­ses Jahr scheint es die Natur beson­ders gut zu mei­nen. Hun­der­te Ker­zen des Nat­tern­kopf haben gleich­zei­tig ihre violett/ rosa leuch­ten­den Blü­ten geöff­net. Auch für den bota­nisch weni­ger inter­es­sier­ten Besu­cher ein ein­ma­li­ges Erleb­nis.

Kuriosum oder blühendes Wunderland

Kuriosum

Wie Ali­ce im Wun­der­land, wo alles grö­ßer und unwirk­li­cher erscheint, wirkt die­ses Kurio­sum. Mäch­ti­ge Pflan­zen stre­cken ihre Blü­ten­kel­che in den Him­mel. Dort wo das rest­li­che Jahr kaum Pflan­zen gedei­hen, zeigt die Natur für einen Moment was in ihr steckt. Nicht ein­mal César Man­ri­que – über den ich in eini­gen Bei­trä­gen berich­tet hat­te -wäre in der Lage gewe­sen, solch ein berau­schen­des Anblick zu zau­bern.

KuriosumGigan­ten – mit doch sehr fili­gra­nen unzäh­li­gen klei­nen Blü­ten. In weni­gen Stun­den wer­den die jetzt bläu­lich leuch­ten­den Blü­ten zu einen rosa Farb­ton wech­seln.

Wie das Gewin­de einer Schrau­be zie­hen sich die zier­li­chen Blü­ten kor­ken­zie­her-ähn­lich an der Ker­ze empor. Anzie­hungs­punkt auch für unzäh­li­ge Bie­nen und Hum­meln die in die­ser Höhen­la­ge nicht alle Tage so ein rei­ches Nah­rungs­an­ge­bot fin­den.

Einen nahen Ver­wand­ten des Nat­tern­kopf fin­den wir in der Hoch­ebe­ne der Caña­das auf Tene­rif­fa. Im Natio­nal­park Pico del Tei­de eben­falls in gro­ßer Höhe, wächst das Echi­um wild­pre­tii mit roten Blü­ten. Eben­falls ein ende­mi­sches Gewächs das nur auf dem Tei­de vor­kommt.

Bei der Gat­tun­gen Echi­um wur­den sogar 24 unter­schied­lich ende­mi­sche Arten gezählt. Pflan­zen die durch das Feh­len der Eis­zeit auf den Kana­ren in ihrer Man­nig­fal­tig­keit bis heu­te über­lebt haben.

Miet­wa­gen Preis­ver­gleich auf La Palma/ El Hier­ro und La Gome­ra

 



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei