Blühendes Kuriosum auf dem Muchachos

Kuriosum

La Palma – Was die Natur uns zaubert –

KuriosumErstaunt stehen seit einigen Tagen die Besucher auf La Palma vor einem besonderen Kuriosum. Ein blühender Wald von bis zu 3 Meter hohen Kerzen.

Der Natternkopf steht auf dem Roque de los Muchachos zur Zeit in voller Blüte. Nur in einer Höhe von über 2000 Metern und weltweit nur auf La Palma ist dieses Kuriosum zu bestaunen. Es ist der endemische Echium wildpretii oder kurz der Natternkopf, der wie ein unwirklicher Paradiesgarten die Blicke fesselt.

Nur Anfang Mai ist für wenige Tage oberhalb der Baumgrenze dieses besondere Naturphänomen zu beobachten. Die Aufnahmen entstanden in 2200 Meter auf der Nordwestseite unterhalb des im Bau befindlichen Astro Information-Center. Dieses Jahr scheint es die Natur besonders gut zu meinen. Hunderte Kerzen des Natternkopf haben gleichzeitig ihre violett/ rosa leuchtenden Blüten geöffnet. Auch für den botanisch weniger interessierten Besucher ein einmaliges Erlebnis.

Kuriosum oder blühendes Wunderland

Kuriosum

Wie Alice im Wunderland, wo alles größer und unwirklicher erscheint, wirkt dieses Kuriosum. Mächtige Pflanzen strecken ihre Blütenkelche in den Himmel. Dort wo das restliche Jahr kaum Pflanzen gedeihen, zeigt die Natur für einen Moment was in ihr steckt. Nicht einmal César Manrique – über den ich in einigen Beiträgen berichtet hatte -wäre in der Lage gewesen, solch ein berauschendes Anblick zu zaubern.

KuriosumGiganten – mit doch sehr filigranen unzähligen kleinen Blüten. In wenigen Stunden werden die jetzt bläulich leuchtenden Blüten zu einen rosa Farbton wechseln.

Wie das Gewinde einer Schraube ziehen sich die zierlichen Blüten korkenzieher-ähnlich an der Kerze empor. Anziehungspunkt auch für unzählige Bienen und Hummeln die in dieser Höhenlage nicht alle Tage so ein reiches Nahrungsangebot finden.

Einen nahen Verwandten des Natternkopf finden wir in der Hochebene der Cañadas auf Teneriffa. Im Nationalpark Pico del Teide ebenfalls in großer Höhe, wächst das Echium wildpretii mit roten Blüten. Ebenfalls ein endemisches Gewächs das nur auf dem Teide vorkommt.

Bei der Gattungen Echium wurden sogar 24 unterschiedlich endemische Arten gezählt. Pflanzen die durch das Fehlen der Eiszeit auf den Kanaren in ihrer Mannigfaltigkeit bis heute überlebt haben.

 Mietwagen Preisvergleich auf La Palma/ El Hierro und La Gomera

 

Kommentar hinterlassen zu "Blühendes Kuriosum auf dem Muchachos"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*