GENESIS gewichtige Collage auf La Palma

Genesis

Die Schöpfungsgeschichte Genesis auf der Calle Real -

GenesisWuch­tig und mäch­tig erscheint die Gene­sis Aus­stel­lung in der Cal­le O‘Dally in San­ta Cruz de La Pal­ma.

Der bra­si­lia­ni­sche Künst­ler Sebas­tião Sal­ga­do hat zusam­men mit der Caja­Ca­na­ri­as Funda­ci­on sei­ne Foto­gra­fi­en in kolos­sa­le Eisen­rah­men gesteckt.

An die 15 mas­si­ve Monu­men­te in unver­gäng­li­chem rost­braun zie­ren seit April die Fla­nier­mei­le in der Haupt­stadt.

 

Nach Gene­sis dem 1. Buch Moses ist sei­ne Aus­stel­lung benannt. Moti­ve aus der Natur, von ver­steckt leben­den Völ­kern und unwirk­lich erschei­nen­den Situa­tio­nen drü­cken sein künst­le­ri­sches Gene­sis aus. Die Schöp­fung aus einem ande­ren Blick­win­kel betrach­tet, aber in der rea­len heu­ti­gen Zeit. Eine etwas ande­re Art von Expo­si­ci­on.

Genesis

Auf­se­hen erre­gen­de Objek­te, die bestimmt pro Frag­ment fast eine Ton­ne auf die Waa­ge brin­gen dürf­ten. Ein Denk­mal wie für die Ewig­keit geschaf­fen. Sein Bei­trag – die Ent­ste­hung der Gene­sis und die unend­li­che Geschich­te mit einem Blick sicht­bar zu machen.

Zu sehen ist die­se Frei­luft-Aus­stel­lung noch bis zum 15.Mai 2016. Dann müs­sen wie­der die Kran­wa­gen ran, um die mas­si­ven und gewich­ti­gen Bil­der­rah­men zu ver­la­den und mit dem Schiff zur nächs­ten Gene­sis Col­la­ge zu brin­gen.

CajaCanarias Fundacion – die Überreste einer Bank

Bleibt noch die Fra­ge was die Bank Caja­Ca­na­ri­as mit die­ser Expo­si­ci­on zu tun hat. Wäh­rend der Finanz­kri­se von 2008 zog es auch die­se kana­ri­sche Bank in den Abwärts­stru­del.

Nach­dem Ban­ken aus “sys­tem­re­le­van­ten” Grün­den nicht plei­te gehen dür­fen, wur­de die Caja­Ca­na­ri­as 2013 zwangs­wei­se mit ande­ren Plei­te­bank-Kan­di­da­ten fusio­niert.

Übrig blieb nur das alte “Sozia­le Deck­män­tel­chen” der ange­schlos­se­nen Stif­tung. Die “Caja­Ca­na­ri­as Funda­ci­on” als heu­te selb­stän­di­ge “Sozi­al­ein­rich­tung” mit Sitz auf Tene­rif­fa.

Sie enga­giert sich in der Bil­dung, Kunst und dem Sport und ist natür­lich als Stif­tung Emp­fän­ger für Sub­ven­ti­on und öffent­li­che Zuschüs­se. Auch bie­tet sie immer noch eini­ge Pöst­chen für über­flüs­sig gewor­de­ne ehe­ma­li­ge Vor­stands­mit­glie­der. War­um soll­te das auf den Kana­ren anders sein wie im Rest der ehr­li­chen Welt.



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei