Erhöhtes Waldbrandrisiko in diesem Jahr

Feuer Kampagne 2019

Kampagne: Die Vorsorge-Maßnahmen laufen auf vollen Touren -

Feuer in Brena Alta - Waldbrandrisiko

Foto: eldiario.es

Wenig Regen birgt ein gestei­ger­tes Wald­brand­ri­si­ko für die Vege­ta­ti­on von La Pal­ma. Die ers­ten klei­nen Feu­er, wie am Mon­tag im Bar­ran­co de Agu­acen­cio von Bre­ña Alta, konn­ten noch schnell gelöscht wer­den.

Zu wenig Nie­der­schlä­ge in den ver­gan­ge­nen Mona­ten haben das Wald­brand­ri­si­ko bereits Ende Mai/ Anfang Juni 2019 extrem erhöht.

Viel Regen gab es im Okto­ber und Novem­ber 2018. Seit­dem sind aber kei­ne nen­nens­wer­ten Nie­der­schlä­ge mehr gefal­len. Auf­grund der beson­de­ren topo­gra­fi­schen Beschaf­fen­heit der Insel gibt es kein ein­heit­li­ches Regen­bild. Wäh­rend im Nor­den und Osten der Insel durch den Pas­sat­wind mehr Regen fällt, ist es im Wes­ten und Süden rund 50 % tro­cke­ner.

Kom­men dann noch hei­ße Tage, wie am Mon­tag (Gara­fia 34,6 °C) dazu, genügt ein Fun­ke um einen Wald- oder Flä­chen­brand aus­zu­lö­sen.

Brand-Risiko Karte - Waldbrandrisiko

Die gerin­ge Luft­feuch­tig­keit und ein etwas stär­ke­rer Wind wir­ken wie Ben­zin und las­sen sehr schnell ein klei­nes Feu­er zu einem aus­ge­dehn­ten Wald­brand aus­ufern.

Auf der HD-Meteo Wald­brand­ri­si­ko Kar­te von heu­te Mor­gen, sind die gefähr­de­ten Gebie­te rot mar­kiert. Es sind die höhe­ren Berg­re­gio­nen um die Cal­de­ra und der süd­li­che Sek­tor um den Vul­kan Mar­tin ( wird alle 10 Minu­ten aktua­li­siert hier)

Im gesam­ten Küs­ten­be­reich um die Insel und dem Ari­dane­tal auf der West­sei­te besteht kein Brand­ri­si­ko. Es sind die bewirt­schaf­te­ten Flä­chen mit Bana­nen­an­bau und nur weni­gen Bäu­men oder Busch­werk.

Das Vor­drin­gen der Wäl­der in immer tie­fer­lie­gen­de bewohn­te Land­stri­che, bringt die Gefahr auch näher an Ort­schaf­ten und Wohn­häu­ser. Es ist hier nicht der Mensch, der immer höher sie­delt, son­dern die Natur die sich ihren Weg nach unten sucht. Auf alten Foto­gra­fi­en gut zu erken­nen.

Feu­er und Wald­brän­de sind auf La Pal­ma ein alter Hut. Regel­mä­ßig ver­nich­ten Feu­er gro­ße Wald­be­stän­de und brin­gen auch Men­schen in gro­ße Not. Nicht ver­ges­sen sind die kata­stro­pha­len Wald­brän­de von 2009 und 2016 im Süden um Fuen­ca­li­en­te mit gro­ßen Schä­den und Men­schen­op­fer.

Das Waldbrandrisiko eindämmen und minimieren

Gro­ße Anstren­gun­gen wer­den unter­nom­men, um das Risi­ko eines Groß­bran­des zu ver­hin­dern oder zu mini­mie­ren. Neu gebau­te Was­ser­re­ser­voir, fest ver­leg­te Löschlei­tun­gen, besetz­te Beob­achts­pos­ten und eine Arma­da von Lösch­kräf­ten. Nicht nur auf La Pal­ma, La Gome­ra, El Hier­ro – auch für die bewal­de­ten Höhen­la­gen von Tene­rif­fa und Gran Cana­ria.

Der Kana­ri­sche Regie­rung ste­hen für die ab 1. Juli 2019 begin­nen­de „Feu­er-Kam­pa­gne“ 1357 Feu­er­wehr­leu­te, 15 Flug­zeu­ge und Hub­schrau­ber und 127 Lösch­fahr­zeu­ge zur Ver­fü­gung.

Je nach Bedarf kön­nen die Kräf­te zur Unter­stüt­zung auf jede Insel ent­sandt wer­den. Dazu kom­men noch frei­wil­li­ge Hel­fer vor Ort (La Pal­ma allein 500 Per­so­nen).

BRIF Hubschrauber

BRIF Bri­ga­de Punt­agor­da bestückt Heli­ko­pter

Ab Ende Juni 2019 wird wie­der die aus Fest­land­spa­ni­en stam­men­de BRIF-Bri­ga­de mit ihren Hub­schrau­bern in Punt­agor­da auf La Pal­ma sta­tio­niert. Auch der rus­si­sche Kamov-Dop­pel­ro­tor Hub­schrau­ber steht auf dem Flug­platz Tene­rif­fa für Ein­sät­ze zur Ver­fü­gung. Eben­so die Mili­ta­ry Emer­gen­cy Unit (UME) mit 176 Sol­da­ten, 19 Feu­er­wehr­fahr­zeu­gen und 5 Flug­zeu­gen.

UME Lösch-Einheit

Die mili­tä­ri­sche UME Lösch­ein­heit wird ver­legt

Brän­de las­sen sich nicht völ­lig ver­mei­den. Ob Blit­ze (sehr sel­ten), Fun­ken­über­schlag an Hoch­span­nungs­lei­tun­gen oder fahr­läs­si­ger Umgang mit Feu­er kön­nen Aus­lö­ser sein. Die schnel­le Feu­er­be­kämp­fung ist der ent­schei­den­de Fak­tor. Vie­le Stel­len in den Berg­re­gio­nen sind mit Fahr­zeu­gen über­haupt nicht zu errei­chen. Lösch­hub­schrau­ber und in Zukunft auch Droh­nen sind aber rasch vor Ort.

Gut gerüs­tet ist auch ein beru­hi­gen­des Gefühl für alle Bewoh­ner und Gäs­te. Eine schlag­kräf­ti­ge Trup­pe die wir­kungs­voll und schnell an jedem Fleck der Inseln ein­ge­setzt wer­den kann. Schon häu­fig konn­te ich die Effi­zi­enz beob­ach­ten und dar­über berich­ten.



Wetteraussichten für La Palma

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.