Der Zauber der Kanaren Glockenblume

Pflanze - Kanaren Glockenblume

Traumblüte mit Seltenheitswert -

Die Kana­ren Glo­cken­blu­me ist nicht nur eine schö­ne Pflan­ze, son­dern welt­weit nur auf den Kana­ren zu sehen. Als ende­mi­sches Gewächs kommt sie in den feuch­ten Hoch­la­gen von Tene­rif­fa, Gran Cana­ra­ria, La Gome­ra, El Hier­ro und La Pal­ma vor. Auf den fla­chen und tro­cke­nen Ost­in­seln Lan­za­ro­te und Fuer­te­ven­tu­ra ist die Pflan­ze nicht zu finden.

Die Kana­ren Glo­cken­blu­me mit dem bota­ni­schen Namen Cana­ri­na Cana­ri­en­sis gilt auch als die „Natio­nal­blu­me“ der Kana­ren. Hier wird die oran­ge­ro­te Glo­cken­blu­me „Bicá­ca­ro“ genannt.

Endemische Pflanze - Kanaren Glockenblume

Von Dezem­ber bis Febru­ar öff­nen sich die präch­ti­gen Blü­ten, wie hier hin­ter dem Besu­cher­zen­trum von Los Tilos in der Gemein­de San Andrés y Sau­ces auf La Pal­ma. Beob­ach­tet habe ich sie auch schon im Nor­den bei La Zar­za oder im Ana­ga-Gebir­ge auf Tene­rif­fa. Auch an der alten Berg­stras­se von La Fron­te­ra zum Mal­pa­so Gip­fel auf El Hier­ro kam sie mir schon vor die Linse.

Kanaren Glockenblume als Untermieterin im Lorbeerwald

BlumeSie liebt die feuch­ten und schat­ti­gen Lor­beer­wäl­der (Lau­ri­sil­va) und die Nach­bar­schaft von Far­nen. In Höhen­la­gen zwi­schen 500 und 1100 Metern in den Wol­ken­zo­nen, die unter dem Ein­fluss des Nord­ost­pas­sa­ts lie­gen, schei­nen für sie die opti­ma­len Lebens­be­din­gun­gen zu herrschen.

Als krau­tig wach­sen­de Stau­de treibt sie meh­re­re Meter lan­ge Trie­be, bevor­zugt als Klet­ter­pflan­ze über Farn­we­del aus. Das aus­ge­präg­te Spei­cher­or­gan im Boden ist eine gro­ße Knolle.

Höhe­punkt ist eine Traum­blü­te als gleich­mä­ßi­ge  Glo­cken­form mit sechs aus­lau­fen­den Zacken. Die Far­be ist hell bis dun­kel­oran­ge oder wie hier auch rot.

Die Pflan­ze besitzt einen gum­mi­ar­ti­gen Milch­saft und eine Blü­te die viel Nek­tar pro­du­ziert. Die Bestäu­bung über­nimmt die kana­ri­sche Unter­art des Zilpz­alp (Wei­den­laub­sän­ger).

Wenn das Licht durch die Blü­te scheint, zei­gen sich dun­kel oran­ge­far­be­ne Adern, die die Ele­ganz der Blü­te unter­strei­chen. Ober­halb der Glo­cken­blü­te wach­sen sechs Kelch­blät­ter, die wie eine klei­ne Kro­ne wirken.

Blume

Die Kana­ren-Glo­cken­blu­me bil­det Bee­ren­früch­te aus. Sie sind erst gelb bis oran­ge, bei Rei­fe fast schwarz. Saf­ti­ge Bee­ren mit einem Durch­mes­ser von 4 bis 5 cm Grö­ße. Die eiför­mi­gen Früch­te sind ess­bar und dien­ten bereits den frü­he­ren Guan­chen als Nahrung.



Wetteraussichten für La Palma

Kommentar hinterlassen zu "Der Zauber der Kanaren Glockenblume"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.