Mythos Villa Winter auf Fuerteventura

Cofete - Mythos Villa Winter

Tote Tiere zur Geisterbeschwörung -

Der Mythos Vil­la Win­ter in der Sand­wüs­te Cofe­te im abge­le­ge­nen Süd­wes­ten von Fuer­te­ven­tu­ra lässt sich nicht so ein­fach ent­schlüs­seln. Die tote Zie­ge auf einem Stän­der am Was­ser­tank zele­briert, macht das Rät­sel nicht gera­de ein­fa­cher. Ein Brauch der mir von Natur­völ­kern bekannt ist.

Wassertank - Mythos Villa Winter

Gegen­wart und Ver­gan­gen­heit muss aller­dings klar aus­ein­an­der gehal­ten wer­den. Kana­ri­sche Urbräu­che und ein auf­ge­klär­ter Gus­tav Win­ter schei­nen wie Tag und Nacht. Was man heu­te ger­ne unter­stellt und prä­sen­tiert, hat mit dem Erbau­er der Casa Win­ter wenig zu tun.

HöhleEs gab an die­ser Stel­le in der Cofe­te genü­gend Trink­was­ser. Mor­ro de Sie­te Fuen­tes (dt. Bug/Seite der sie­ben Quel­len) ist eine Hügel­ket­te mit Quel­len direkt hin­ter der Villa.

Die­se Quel­len wur­den ange­bohrt oder Stol­len gegra­ben und das Was­ser zur Vil­la Win­ter gelei­tet. Eine alte gemau­er­te Was­ser­lei­tung lässt sich bis in die Ber­ge ver­fol­gen. Heu­te liegt ein schwar­zer Plas­tik­schlauch, der das Was­ser zum Haus leitet.

Ob die Was­ser­men­ge aller­dings aus­reich­te, um auch umfang­rei­che Land­wirt­schaft zu betrei­ben, muss bezwei­felt wer­den. Für die vie­le Ter­ras­sen um das Haus auf denen Toma­ten ange­baut wur­den, steht heu­te über das Jahr nicht mehr genü­gend Was­ser zur Ver­fü­gung. Ob das vor 80 Jah­ren anders aus­sah, ist nicht überliefert.

Mee­res­was­ser Ent­sal­zungs­an­la­gen gibt es erst seit 1964 auf den Kana­ren. Die Tech­no­lo­gie stand 1940 noch nicht zur Verfügung.

Bergbau und Höhlen Mythos Villa Winter

Wassertank

Undich­ter Was­ser­tank rund 200 Meter ober­halb der Vil­la Winter

Um Stol­len und Höh­len zu bau­en braucht man geeig­ne­te Werk­zeu­ge und Gerä­te. Berg­bau-Loren die auf Schie­nen lau­fen haben sich auch beim Bau der Was­ser­stol­len und Gale­rien auch auf La Pal­ma bewährt. War­um soll­te es kei­ne Lore der Fir­ma Krupp aus Deutsch­land sein. Auch von zwei gro­ßen Dreh­bän­ken die mit dem Schiff über den Hafen von Puer­to del Rosa­rio für Jan­dia gelie­fert wur­den, wird berichtet.

Eine der Krupp Loren steht in ihren Über­res­ten heu­te im Patio der Casa Win­ter. Die Dreh­bän­ke sind ver­schwun­den und sol­len sich in einer der gespreng­ten Höh­len befun­den haben.

Patio

Das Fahr­ge­stell einer Krupp-Lore im Patio der Vil­la Winter

Damit will ich das The­ma „Mythos Vil­la Win­ter“ zunächst ein­mal abschlie­ßen und mich ande­ren ent­deck­ten Din­gen auf Fuer­te­ven­tu­ra zuwen­den. Der Mythos und die Geschich­ten um Gus­ta­vo Win­ter wird bleiben.

 

Wetteraussichten für La Palma



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen