Lockdown über Weihnachten

Dreikönige - Lockdown

Der Lockdown kann Weihnachten auch nicht retten -

Der Ver­such mit einem leich­ten Lock­down in Deutsch­land aus der Coro­na­kri­se zu kom­men, ist ein­fach miss­glückt. Die Zahl der Neu­in­fi­zier­ten und Toten steigt trotz­dem täg­lich an. Die Poli­tik hat Weih­nach­ten nicht gerettet.

Spa­ni­en ist auf einem ver­gleichs­wei­se guten Weg aus der „zwei­ten Wel­le“ und ver­zeich­net am Diens­tag eine Inzi­denz von 215 Fäl­len pro 100.000 Ein­woh­nern bin­nen 14 Tagen. Aber immer noch zu viel zu viel um an eine Locke­rung zu den­ken. Es gilt in bei­den Län­dern eine 7‑Ta­ge-Inzi­denz von 50 Fäl­len zu errei­chen. Erst dann kann von Ent­war­nung gespro­chen werden.

Kanarische Regierung - Lockdown

Kana­ri­sche Regie­rung bei der letz­ten Kri­sen­sit­zung (Foto: Gobierno)

Die Kana­ren hat­ten bis­her Glück und lagen als ein­zi­ge Regi­on in ganz Spa­ni­en unter der 50er Grenz­li­nie. Seit ges­tern ist auch hier die­se Schall­gren­ze durch­bro­chen wor­den. Mit einer 7‑Tage Inzi­denz von 52,15 und in 14-Tagen von 93,48, sind die Inseln Anwär­ter bald wie­der als Risi­ko­ge­biet von Deutsch­land oder Eng­land ein­ge­stuft zu wer­den. Auch heu­te lag die Zahl mit 209 Neu­in­fi­zier­ten über die­ser magi­schen Schwel­le. Da nutzt auch die Zulas­sung des Anti­gen-Schnell­tests heu­te als Ein­tritts­kar­te für die Kana­ren nicht viel.

Update 11.12.20 – 9.00 Uhr

Schnel­ler als erwar­tet, hat Groß­bri­tan­ni­en die Kana­ren erneut zum Risi­ko­ge­biet erklärt. Ab Sams­tag, den 12.12.20 – 4.00 Uhr, muss jeder Rei­se­rück­keh­rer für 14 Tage in Quarantäne.

———————————————-

Was das für den Tou­ris­mus und die Kreuz­fahrt über Weih­nach­ten zu bedeu­ten hat, brau­che ich sicher nicht näher zu erläu­tern. Unab­hän­gig davon war bereits von Madrid vom 23. Dezem­ber bis 10. Janu­ar ein Teil- Lock­down ver­hängt wor­den. Gül­tig auch für die Kana­ren (sie­he Bei­trag vom 5.12.20)

Heilsame und selige Weihnachtstage

Was für die Kana­ren eine Ein­schrän­kung der Bewe­gungs­frei­heit über Weih­nach­ten und Neu­jahr dar­stellt, ist für Fest­land­spa­ni­en nach dem har­ten Lock­down eine Locke­rung der Maß­nah­men. Doch der Umgang mit der gelo­cker­ten Mobi­li­tät zu Weih­nach­ten wird dar­über ent­schei­den, wie stark der Sil­ves­ter-Kater aus­fällt. Die Anzei­chen sind nicht ermutigend.

Dem Thea­ter feh­len die Besu­cher, dem Kon­zert die Zuhö­rer, dem Restau­rant die Gäs­te und La Pal­ma die Tou­ris­ten. Abge­speck­te Schon­kost zu Weih­nach­ten. Ja, das ist die Coro­na-Weih­nacht 2020.

Trotz aller Ent­beh­rung und vor­ge­täusch­ter Nor­ma­li­tät kann es noch schlim­mer kom­men. Die Angst vor einer drit­ten und vier­ten Covid-Wel­le mit einer weit höhe­ren Krank­heits- und Todes­ra­te. Die ab Janu­ar als Erlö­sung glo­ri­fi­zier­te Sprit­ze wird erst bis zum Jah­res­en­de 2021 den letz­ten Impf­wil­li­gen erreichen.

Die Kapa­zi­täts­gren­zen ver­hei­ßen für die nächs­ten Mona­te erst­mal einen Wett­lauf und Kon­kur­renz­kampf um das begehr­te Gut. Wobei die tat­säch­li­che Wirk­sam­keit und die hof­fent­lich nicht vor­han­de­nen Neben­wir­kun­gen noch nicht getes­tet sind.

Ein Jahr der Sehn­sucht, des War­tens und der Hoff­nung wird vor uns lie­gen. Kein ruhi­ges Jahr. Coro­na wird uns wei­ter beschäftigen.

Der Stern von Bethlehem soll strahlen

Als Licht­blick wird uns aber der Stern von Beth­le­hem erleuch­ten. Kein Scherz. Nach über 400 Jah­ren wird uns zur Weih­nachts­zeit erst­mals wie­der ein außer­ge­wöhn­li­cher Stern erschei­nen. Genau am 21. Dezem­ber kurz nach Ein­bruch der Dun­kel­heit im tie­fen süd­west­li­chen Teil des Himmels.

Stern

Ganz so hell wird er nicht leuch­ten, aber der Stern ist auffällig

Es gibt eine gro­ße Kon­junk­ti­on zwi­schen den Pla­ne­ten Jupi­ter und Saturn, die zu einem sehr licht­star­ken gemein­sa­men Stern ver­schmel­zen. Eine sel­te­ne Kon­stel­la­ti­on die zuletzt im Jahr 1623 an Weih­nach­ten zu beob­ach­ten war. Es könn­te sich nach Patrick Har­ti­gan von der Rice Uni­ver­si­ty in Hous­ton um das glei­che Ereig­nis wie zu Chris­tus­ge­burt vor 2000 Jah­ren handeln.

Grund für die Sel­ten­heit die­ser Kon­stel­la­ti­on: Jupi­ter umrun­det in zwölf Jah­ren und Saturn in knapp drei­ßig Jah­ren die Son­ne. So nahe wie in die­sem Jahr sol­len sich die Pla­ne­ten aber Stu­di­en zufol­ge zuletzt am 4. März 1226, also vor knapp 800 Jah­ren gekom­men sein.

Dann las­sen wir also den Stern von Beth­le­hem leuch­ten und uns etwas Opti­mis­mus und Lebens­freu­de für das kom­men­de Jahr ein­hau­chen. Lie­ber wür­de ich natür­lich über die Natur und die Schön­hei­ten der Insel La Pal­ma schrei­ben. Coro­na ist aber auch hier im Moment das Haupt­the­ma und beschäf­tigt die Menschen.

Hin­weis auf­grund vie­ler Anfra­gen: Ama­zon kann im Moment mein BuchErfolg­reich Aus­wan­dern“ nicht lie­fern. Zu bestel­len ist es aber direkt und por­to­frei beim BOD-Verlag.

 

Wetteraussichten für La Palma



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen