Terror Gefahr auf den Kanaren?

Terror

Terror: Auch La Palma rüstet auf -

Auch La Pal­ma, La Gomera oder El Hier­ro ist vor Ter­ror nicht immun. Spätestens seit den Madrid­er Zug-Anschlä­gen vom 11.März 2004 durch islamistis­che Ter­ror­is­ten mit 191 Toten und 2051 Ver­let­zten, ste­ht auch Spanien im Visi­er des islamistis­chen Ter­ror.

Terror

Die Tor­na­do beim Ein­laufen. Links “Mein Schiff 4”.

Bere­its seit Monat­en ist zum Beispiel auf La Pal­ma eine ver­stärk­te Polizeipräsenz durch die Guardia Civ­il und die Nation­alpolizei zu beobacht­en.

Seit den Paris­er Anschlä­gen vor ein­er Woche, bei dem auch ein Spanier aus Madrid getötet und zwei ver­let­zt wur­den, ist auch wieder spanis­ches Mil­itär vor Ort. Obwohl die Kaserne bei Los Can­ca­jos vom Mil­itär vor über einem Jahr geräumt und die let­zte Aus­bil­dung­sein­heit nach Fes­t­landspanien ver­legt wurde, sind nun wieder Sol­dat­en unterge­bracht.

Mit ihren Hum­mer-Gelän­dewa­gen patrouil­lieren sie vor allem an strate­gisch wichti­gen Punk­ten wie Flug­platz oder dem Ende­sa Energie­un­ternehmen bei San­ta Cruz de La Pal­ma.

Terror

Am Don­ner­stag kam noch ein Kriegss­chiff der Arma­da Españo­la im Hafen von San­ta Cruz an. Offiziell ein Rou­tinebe­such des Mar­itime Aktion­ss­chiff (BAM) “Tor­na­do” (P-44) — sta­tion­iert auf Las Pal­mas de Gran Canaria. Ein mod­ernes Kriegss­chiff — Bau­jahr 2010 — das speziell für elek­tro­n­is­che Kriegs­führung und die Kon­trolle und Neu­tral­isierung von ter­ror­is­tis­chen Oper­a­tio­nen — aus­gerüstet ist.

Terror Anschläge sind ein globales Problem

Terror

Der Hub­schrauber Lan­de­platz und das Hangar

Der Ter­ror in Paris hat auch die Sicher­heits­be­hör­den auf den Kanaren aufgeschreckt.

Marinepräsenz, Abschreck­ung und Präven­tion dürften die Haupt­mo­tive sein. Haben wir doch regen Besuch von Kreuz­fahrtschif­f­en und viele Touris­ten auf den Inseln. Sich­er soll es für die Gäste hier sein und das wird auch nach außen demon­stri­ert.

Der spanis­che Regierung­spräsi­dent Rajoy zeigte sich nach dem Ter­ror in Paris sol­i­darisch mit den Fran­zosen. “Der Ter­ror werde niemals siegen”.

Die zwei­thöch­ste Ter­ror Warn­stufe beste­ht in Gesamtspanien bere­its seit Som­mer 2015. Niv­el 4 bedeutet erhöhte Präsenz von Mil­itärs an strate­gis­chen Punk­ten wie Flughäfen, Bahn­höfen und Atom­kraftwerken sowie ver­mehrte Polizeipräsenz in den spanis­chen Städten. Ab dem max­i­malen Niv­el 5 wird zusät­zlich der gesamte Luftraum überwacht. Dazu gibt es aber nach der Madrid­er Regierung derzeit noch keine Ver­an­las­sung.

TerrorIch hat­te die Möglichkeit mir die Tor­na­do etwas näher anzuse­hen.

Sie ist bau­gle­ich mit ein­er Gruppe von vier Mari­neschif­f­en die alle auf den Kanaren vor Anker liegen. Mit einem voll aus­gerüsteten OP-Saal (Foto) kön­nen erste medi­zinis­che Behand­lun­gen an Bord vorgenom­men wer­den.

Die 76 köp­fige Bor­dbe­satzung beste­ht aus Spezial­is­ten die für die Waf­fen­sys­teme, das Entern von Schif­f­en, für Tauchgänge oder Luft­op­er­a­tio­nen mit AB-212, Siko­rsky SH-3D und SH-60B.

Die 2621 Ton­nen schwere Tor­na­do ist 93,80 Meter lang, 14,20 Meter bre­it und wird von zwei  MTU 16 V-Diesel­mo­toren und einem Elek­tro­mo­tor 1163 SIEMENS angetrieben.

Terror

Die Brücke ist automa­tisiert und mit einem Joy­stick wird ges­teuert.

TerrorDas Schiff war bere­its bei den Pira­terie-Ein­sätzen vor der Küste Soma­lias, bei Oper­a­tio­nen zur Dro­gen­bekämp­fung oder der Ter­ror Abwehr gegen Waf­fen­schmuggel im Ein­satz.
Bewaffnet ist die Tor­na­do mit einem Bor­dgeschütz OTTO-MELARA Kaliber 76/62 und zwei MK 38 MOD 2 Maschi­nengewehre 2A sowie vier Rake­ten­täuschkör­p­er vom Sys­tem Lan­zachaff SRBOC mk36.
Eben­so führt es für Aussenein­sätze zwei Zodi­ac Hur­ri­cane Boote mit je 260 PS Motoren von Vol­vo mit.
.
TerrorSo sieht der Blick von der Brücke auf die gestern im Hafen von San­ta Cruz de La Pal­ma liegende AIDA­sol und den kleinen dazwis­chen liegen­den Zweimas­ter Tres Hom­bres (Drei Brüder) aus.
Hof­fen wir, dass die Abschreck­ung wirkt und sich kein Ter­ror Akt auf und um die Kanarischen Inseln ereignet.
Durch die einzi­gen und streng kon­trol­lierten Inselzugänge (Flug­platz und Hafen) ist die Wahrschein­lichkeit und das Risiko vorzeit­ig ent­deckt zu wer­den, für poten­zielle Täter groß.
Der Gast soll sich auf La Pal­ma noch sicher­er als in sein­er Heimat fühlen …und dafür wird alles getan.



2 Kommentare zu "Terror Gefahr auf den Kanaren?"

  1. Was wollen die mit so einem Schiff gegen in “zivil“getarnte Ter­ror­is­ten machen?Diese Aktion ist wohl nur was “für´s Auge”.Ich weiss lei­der nicht in wie weit sich die Spanier am Kon­flikt im nahen Osten betei­di­gen / haben.Die Fran­zosen haben 2011 Libyen bom­bardiert ‚mit tausenden Toten auch in der Bevölkerung.

    • Nur um Flagge zu zeigen. Spanien ist als Nato-Mit­glied nicht direkt in Lybi­en beteiligt gewe­sen. Aber bei der Logis­tik und am Nach­schub müssen auch sie mitwirken. Der Schreck und die Ablehnung von Madrid 2004 sitzt noch tief.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .