Individualurlaub: Mehr Deutsche entdecken La Palma

IndividualurlaubNur fröhliche Gäste der AIDAsol gestern

Warum wird La Palma attraktiver?

Als Ziel für ihren Indi­vi­dual­ur­laub ent­de­cken immer mehr deut­sche Gäs­te La Pal­ma. Seit dem Jah­re 2014 steigt die Anzahl der Besu­cher auf der grü­nen Insel La Pal­ma an.

Individualurlaub

Nur fröh­li­che Gäs­te der AIDA­sol ges­tern

„Hier gefällt es mir. Soviel grü­ne Natur und noch kein Mas­sen­tou­ris­mus. Das Kli­ma aus­ge­gli­chen und vie­le schö­ne und sehens­wer­te Punk­te – rich­tig zum Erho­len“ – das ist zusam­men­ge­fasst der Tenor und die Aus­sa­ge vie­ler Gäs­te.

Es sind sicher meh­re­re Grün­de war­um La Pal­ma für einen Indi­vi­dual­ur­laub immer belieb­ter und als Rei­se­ziel stär­ker fre­quen­tiert wird.

Die Kri­sen im Nahen Osten und Nord­afri­ka schre­cken vie­le Gäs­te ab. Was frü­her der Urlaub in der Tür­kei, Ägyp­ten oder Tune­si­en war – sind nun die Kana­ri­schen Inseln. Als vor­ge­la­ger­te euro­päi­sche Insel­grup­pe auf afri­ka­ni­schem Boden gel­ten die Kana­ren als siche­re spa­ni­sche Inseln. Der christ­li­che Kul­tur­kreis und der euro­päi­sche Sicher­heits­stan­dard ver­spre­chen und sug­ge­rie­ren einen unbe­schwer­ten Urlaub.

  1. Vie­le Rei­se­ver­an­stal­ter bie­ten ver­mehrt kana­ri­sche Urlaubs­zie­le als Ersatz­lö­sung an. Ob Pau­schal­rei­sen oder neue Flug­ver­bin­dun­gen ab Deutsch­land – die Tou­ris­tik­bran­che reagiert und hat grö­ße­re Kon­tin­gen­te an Hotels und Feri­en­häu­ser in ihr Pro­gramm auf­ge­nom­men. Orga­ni­sier­ter Indi­vi­dual­ur­laub auf klei­nen Inseln ist Inn.
  2. Auch die Kreuz­fahrt­schif­fe mei­den das öst­li­che Mit­tel­meer. Allein drei Schif­fe der AIDA Flot­te (Sol/ Blu/ Cara) und TUI Mein Schiff 4 befah­ren zur Zeit regel­mä­ßig die Kana­ren. Jetzt wer­den auch die klei­ne­ren Inseln wie La Gome­ra oder El Hier­ro teil­wei­se mit ins Pro­gramm auf­ge­nom­men.
  3. Das aus­ge­gli­che­ne und früh­lings­haf­te Kli­ma – von weni­gen Tagen viel­leicht ein­mal abge­se­hen – ver­mit­telt auch im Win­ter das rich­ti­ge Fee­ling und ange­neh­me Tem­pe­ra­tu­ren. „Inseln des ewi­gen Früh­lings“ ist nicht nur ein Wer­be­slo­gan.
  4. Vie­le Gäs­te ken­nen bereits die gro­ßen Inseln Tene­rif­fa, Gran Cana­ria oder Fuer­te­ven­tu­ra. Die klei­nen und reiz­vol­len West­in­seln La Pal­ma, La Gome­ra oder El Hier­ro sind aber meist unbekannt.Unbekannt ist auch und das stel­len vie­le Gäs­te erst vor Ort fest, dass die West­in­seln eine üppi­ge Flo­ra besit­zen. Rie­si­ge Lor­beer-, Kie­fer- oder Euka­lyp­tus Wäl­der, unzäh­li­ge Pflan­zen und Blü­ten und tou­ris­tisch noch im Dorn­rös­chen­schlaf. Kein Mas­sen­tou­ris­mus wie etwa in Maspa­lo­mas auf Gran Cana­ria oder Los Cris­tia­nos oder Las Amé­ri­cas auf Tene­rif­fa.
  5. Hier ist der Besu­cher noch Gast und „All inklu­si­ve“ und ande­re mas­sen­tou­ris­ti­sche Unsit­ten meist unbe­kannt. Kei­ne Abzo­cke an jeder Ecke und vie­le High­lights noch ohne Ein­tritts­geld zu besu­chen. Kei­ne künst­li­chen Erleb­nis­schwimm­bä­der oder Parks – dafür pure Natur­ku­lis­se, die ohne Anste­hen und ohne War­te­zeit zu genie­ßen ist. Mehr Indi­vi­dual­ur­laub und kei­ne Gäs­te­schwem­me.
  6. Ob es der Natio­nal­park Gara­jo­nay auf La Gome­ra, das traum­haf­te Gol­fo­tal auf der West­sei­te von El Hier­ro oder der gigan­ti­sche Senk­kra­ter „Cal­de­ra de Tab­u­ri­en­te“ auf La Pal­ma ist. Vie­le ein­sa­me Wege und Pfa­de und men­schen­lee­re Ecken gilt es zu ent­de­cken. Wer dazu noch ger­ne wan­dert und das dschun­gel­ar­ti­ge Pflan­zen­wachs­tum liebt, wird garan­tiert auf sei­ne Kos­ten kom­men. Gefähr­li­che oder gif­ti­ge Tie­re sind unbe­kannt und die Bewoh­ner offen, freund­lich und herz­lich.
  7. Die jüngs­ten Vul­ka­ne der Kana­ren besu­chen und einen Blick in die futu­ris­ti­sche High­tech Welt der Astro­no­mie auf dem Roque de Los Much­achos auf La Pal­ma mit den welt­größ­ten Tele­sko­pen wer­fen. Den Spu­ren von Chris­toph Kolum­bus haut­nah in San Sebas­ti­an auf La Gome­ra fol­gen oder die archäo­lo­gi­schen Zeug­nis­se der alten Guan­chen Urkul­tur mit sei­nen 12 Meter hohen Pyra­mi­den auf La Pal­ma auf­spü­ren. Vie­le Din­ge die unbe­ach­tet her­um ste­hen und zum Glück noch nicht tou­ris­tisch auf­be­rei­tet sind. Span­nen­des und Ein­ma­li­ges selbst ent­de­cken – so wie ich es in mei­nen Büchern aus­führ­lich beschrie­ben habe.
  8. … und für den Son­nen­an­be­ter gibt es auch noch herr­li­che Bade­buch­ten. Kei­ne kilo­me­ter­lan­gen Sand­strän­de, aber roman­ti­sche Bade­mög­lich­kei­ten die oft ver­steckt und nur mit weni­gen Gäs­ten und Ein­hei­mi­schen geteilt wer­den müs­sen.
  9. Eine Oase der Ruhe um die See­le bau­meln zu las­sen und das Herz und Gemüt für die rei­ne Natur wie­der zu öff­nen. Kei­ne Hek­tik oder Stress – ein­fach nur Zeit um die inne­re Bat­te­rie auf­zu­la­den und neue Kraft und Ener­gie zu schöp­fen. Indi­vi­dual­ur­laub eben … und es gibt sicher noch mehr Grün­de eine der drei klei­nen West­in­seln zu besu­chen.
Individualurlaub

Mys­ti­scher Nebel­wald in La Gome­ra

Individualurlaub mit einem besonderen Flair

Individualurlaub

Auf dem Roque de Los Much­achos La Pal­ma

Es ist kei­ne Fik­ti­on oder Schön­fär­be­rei – son­dern mei­ne ech­te Über­zeu­gung und Erfah­rung aus den ver­gan­ge­nen 20 Jah­ren .. La Pal­ma ist nicht nur ein gewöhn­li­cher Kana­ren­ur­laub

und daher auch nicht belie­big mit einer Nach­bar­in­sel tausch­bar. Jede der kana­ri­schen Inseln hat sei­ne eige­nen Beson­der­hei­ten. Aber La Pal­ma ist und bleibt unter den sie­ben Inseln ein­fach die Isla Boni­ta.

Ein Direkt­flug aus Deutsch­land ist nach La Pal­ma mög­lich (sie­he Sei­ten­leis­te). Die Insel La Gome­ra und El Hier­ro sind nur im Gabel­flug oder mit der Fäh­re über Tene­rif­fa oder Gran Cana­ria zu errei­chen.

Es liegt natür­lich an jedem Gast selbst, mit wel­cher Ein­stel­lung Urlaub hier ver­bracht wird. Die Mög­lich­kei­ten und Chan­cen sind auf jeden Fall vor­han­den und war­ten nur dar­auf ent­deckt und sinn­voll genutzt zu wer­den.

Auch wenn aus den genann­ten Grün­den mehr Urlau­ber nach La Pal­ma kom­men – ein Ziel für den Mas­sen­tou­ris­mus wird und soll es nie wer­den. Dafür feh­len zum einen die lan­gen Sand­strän­de und Bil­lig-Air­lines steu­ern uns auch nicht an.

Es ist immer noch etwas Beson­de­res sei­nen Indi­vi­dual­ur­laub auf La Pal­ma, La Gome­ra oder El Hier­ro ver­brin­gen zu kön­nen.



3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Alexander LoosElfiSigrun Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sigrun
Gast

Ich hof­fe auch, dass die­se schö­ne Insel kein Ziel für Mas­sen­tou­ris­mus wird, wo ich sie doch gera­de als bota­ni­sches El Dora­do ent­deckt habe!

Sig­run

Elfi
Gast
Elfi

Nach 16 Jah­ren „La Pal­ma“ ent­spricht das noch immer zu 100% mei­ner Ein­stel­lung! Elfi

Alexander Loos
Gast
Alexander Loos

Ich hof­fe auch, dass die­ser Ort ver­schont bleibt von all den schlech­ten Sei­ten des Mas­sen­tou­ris­mus. Ich war vor drei Jah­ren das ers­te Mal dort und habe mich sofort in die­sen Ort und sei­ner Magie ver­liebt, so dass ich ein Jahr spä­ter sogar dort mei­ne Hoch­zeit gemacht habe. Es ist auch und gera­de für Kin­der ein Ort, den es nicht mehr oft auf die­ser Erde gibt.