Individualurlaub: Mehr Deutsche entdecken La Palma

IndividualurlaubNur fröhliche Gäste der AIDAsol gestern

Warum wird La Palma attraktiver?

Als Ziel für ihren Indi­vid­u­alurlaub ent­deck­en immer mehr deutsche Gäste La Pal­ma. Seit dem Jahre 2014 steigt die Anzahl der Besuch­er auf der grü­nen Insel La Pal­ma an.

Individualurlaub

Nur fröh­liche Gäste der AIDA­sol gestern

Hier gefällt es mir. Soviel grüne Natur und noch kein Massen­touris­mus. Das Kli­ma aus­geglichen und viele schöne und sehenswerte Punk­te — richtig zum Erholen” — das ist zusam­menge­fasst der Tenor und die Aus­sage viel­er Gäste.

Es sind sich­er mehrere Gründe warum La Pal­ma für einen Indi­vid­u­alurlaub immer beliebter und als Reiseziel stärk­er fre­quen­tiert wird.

Die Krisen im Nahen Osten und Nordafri­ka schreck­en viele Gäste ab. Was früher der Urlaub in der Türkei, Ägypten oder Tune­sien war — sind nun die Kanarischen Inseln. Als vorge­lagerte europäis­che Insel­gruppe auf afrikanis­chem Boden gel­ten die Kanaren als sichere spanis­che Inseln. Der christliche Kul­turkreis und der europäis­che Sicher­heits­stan­dard ver­sprechen und sug­gerieren einen unbeschw­erten Urlaub.

  1. Viele Rei­sev­er­anstal­ter bieten ver­mehrt kanarische Urlaub­sziele als Ersat­zlö­sung an. Ob Pauschal­reisen oder neue Flugverbindun­gen ab Deutsch­land — die Touris­tik­branche reagiert und hat größere Kontin­gente an Hotels und Ferien­häuser in ihr Pro­gramm aufgenom­men. Organ­isiert­er Indi­vid­u­alurlaub auf kleinen Inseln ist Inn.
  2. Auch die Kreuz­fahrtschiffe mei­den das östliche Mit­telmeer. Allein drei Schiffe der AIDA Flotte (Sol/ Blu/ Cara) und TUI Mein Schiff 4 befahren zur Zeit regelmäßig die Kanaren. Jet­zt wer­den auch die kleineren Inseln wie La Gomera oder El Hier­ro teil­weise mit ins Pro­gramm aufgenom­men.
  3. Das aus­geglich­ene und früh­ling­shafte Kli­ma — von weni­gen Tagen vielle­icht ein­mal abge­se­hen — ver­mit­telt auch im Win­ter das richtige Feel­ing und angenehme Tem­per­a­turen. “Inseln des ewigen Früh­lings” ist nicht nur ein Werbeslo­gan.
  4. Viele Gäste ken­nen bere­its die großen Inseln Tener­if­fa, Gran Canaria oder Fuerteven­tu­ra. Die kleinen und reizvollen West­in­seln La Pal­ma, La Gomera oder El Hier­ro sind aber meist unbekannt.Unbekannt ist auch und das stellen viele Gäste erst vor Ort fest, dass die West­in­seln eine üppige Flo­ra besitzen. Riesige Lor­beer-, Kiefer- oder Euka­lyp­tus Wälder, unzäh­lige Pflanzen und Blüten und touris­tisch noch im Dorn­röschen­schlaf. Kein Massen­touris­mus wie etwa in Mas­palo­mas auf Gran Canaria oder Los Cris­tianos oder Las Améri­c­as auf Tener­if­fa.
  5. Hier ist der Besuch­er noch Gast und “All inklu­sive” und andere massen­touris­tis­che Unsit­ten meist unbekan­nt. Keine Abzocke an jed­er Ecke und viele High­lights noch ohne Ein­tritts­geld zu besuchen. Keine kün­stlichen Erleb­niss­chwimm­bäder oder Parks — dafür pure Naturkulisse, die ohne Anste­hen und ohne Wartezeit zu genießen ist. Mehr Indi­vid­u­alurlaub und keine Gästeschwemme.
  6. Ob es der Nation­al­park Gara­jon­ay auf La Gomera, das traumhafte Gol­fo­tal auf der West­seite von El Hier­ro oder der gigan­tis­che Senkkrater “Caldera de Taburi­ente” auf La Pal­ma ist. Viele ein­same Wege und Pfade und men­schen­leere Eck­en gilt es zu ent­deck­en. Wer dazu noch gerne wan­dert und das dschun­ge­lar­tige Pflanzenwach­s­tum liebt, wird garantiert auf seine Kosten kom­men. Gefährliche oder giftige Tiere sind unbekan­nt und die Bewohn­er offen, fre­undlich und her­zlich.
  7. Die jüng­sten Vulka­ne der Kanaren besuchen und einen Blick in die futur­is­tis­che High­tech Welt der Astronomie auf dem Roque de Los Mucha­chos auf La Pal­ma mit den welt­größten Teleskopen wer­fen. Den Spuren von Christoph Kolum­bus haut­nah in San Sebas­t­ian auf La Gomera fol­gen oder die archäol­o­gis­chen Zeug­nisse der alten Guanchen Urkul­tur mit seinen 12 Meter hohen Pyra­mi­den auf La Pal­ma auf­spüren. Viele Dinge die unbeachtet herum ste­hen und zum Glück noch nicht touris­tisch auf­bere­it­et sind. Span­nen­des und Ein­ma­liges selb­st ent­deck­en — so wie ich es in meinen Büch­ern aus­führlich beschrieben habe.
  8. … und für den Son­nenan­beter gibt es auch noch her­rliche Bade­bucht­en. Keine kilo­me­ter­lan­gen Sand­strände, aber roman­tis­che Bademöglichkeit­en die oft ver­steckt und nur mit weni­gen Gästen und Ein­heimis­chen geteilt wer­den müssen.
  9. Eine Oase der Ruhe um die Seele baumeln zu lassen und das Herz und Gemüt für die reine Natur wieder zu öff­nen. Keine Hek­tik oder Stress — ein­fach nur Zeit um die innere Bat­terie aufzu­laden und neue Kraft und Energie zu schöpfen. Indi­vid­u­alurlaub eben … und es gibt sich­er noch mehr Gründe eine der drei kleinen West­in­seln zu besuchen.
Individualurlaub

Mys­tis­ch­er Nebel­wald in La Gomera

Individualurlaub mit einem besonderen Flair

Individualurlaub

Auf dem Roque de Los Mucha­chos La Pal­ma

Es ist keine Fik­tion oder Schön­fär­berei — son­dern meine echte Überzeu­gung und Erfahrung aus den ver­gan­genen 20 Jahren .. La Pal­ma ist nicht nur ein gewöhn­lich­er Kanarenurlaub

und daher auch nicht beliebig mit ein­er Nach­barin­sel tauschbar. Jede der kanarischen Inseln hat seine eige­nen Beson­der­heit­en. Aber La Pal­ma ist und bleibt unter den sieben Inseln ein­fach die Isla Boni­ta.

Ein Direk­t­flug aus Deutsch­land ist nach La Pal­ma möglich (siehe Seit­en­leiste). Die Insel La Gomera und El Hier­ro sind nur im Gabelflug oder mit der Fähre über Tener­if­fa oder Gran Canaria zu erre­ichen.

Es liegt natür­lich an jedem Gast selb­st, mit welch­er Ein­stel­lung Urlaub hier ver­bracht wird. Die Möglichkeit­en und Chan­cen sind auf jeden Fall vorhan­den und warten nur darauf ent­deckt und sin­nvoll genutzt zu wer­den.

Auch wenn aus den genan­nten Grün­den mehr Urlauber nach La Pal­ma kom­men — ein Ziel für den Massen­touris­mus wird und soll es nie wer­den. Dafür fehlen zum einen die lan­gen Sand­strände und Bil­lig-Air­lines steuern uns auch nicht an.

Es ist immer noch etwas Beson­deres seinen Indi­vid­u­alurlaub auf La Pal­ma, La Gomera oder El Hier­ro ver­brin­gen zu kön­nen.



3 Kommentare zu "Individualurlaub: Mehr Deutsche entdecken La Palma"

  1. Ich hoffe auch, dass diese schöne Insel kein Ziel für Massen­touris­mus wird, wo ich sie doch ger­ade als botanis­ches El Dora­do ent­deckt habe!

    Sigrun

  2. Nach 16 Jahren “La Pal­ma” entspricht das noch immer zu 100% mein­er Ein­stel­lung! Elfi

  3. Alexander Loos | 1. April 2016 um 22:30 | Antworten

    Ich hoffe auch, dass dieser Ort ver­schont bleibt von all den schlecht­en Seit­en des Massen­touris­mus. Ich war vor drei Jahren das erste Mal dort und habe mich sofort in diesen Ort und sein­er Magie ver­liebt, so dass ich ein Jahr später sog­ar dort meine Hochzeit gemacht habe. Es ist auch und ger­ade für Kinder ein Ort, den es nicht mehr oft auf dieser Erde gibt.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .