La Palma — Hohes Waldbrand-Risiko

Waldbrand-Risiko

Alle Löscheinheiten in Alarmbereitschaft -

Waldbrand-RisikoDas Wald­brand-Risiko steigt mit jed­er Stunde. Hohe Tem­per­a­turen, abnehmende Luft­feuchtigkeit und ein her­anziehen­der Cal­i­ma sind die besten Voraus­set­zun­gen für Feuer (Foto BRIF).

NEWS — 08.08.17 — 17.10 Uhr - ab Mittwoch kommt nun noch Sturm bis 80 km/h und hoher Wellen­gang (Wind­stärke 7) dazu. Betrof­fen ist der Osten und der West­en von La Pal­ma (AEMET Wet­ter­warn­stufe “Gelb” gilt weit­er)

Bere­its seit Tagen kön­nen über Satel­lite­nauf­nah­men die kräfti­gen Sand­stürme in der Sahara beobachtet wer­den. Beson­ders kraftvolle und mit tausenden von Kubik­me­tern Sand beladene Luft­massen haben sich auf den Weg über die Kanaren gemacht. Bis in das Ama­zonas­ge­bi­et wird dieser beson­ders nährstof­fre­iche Sand als Dünger ver­frachtet.

Wie in einem Treib­haus steigt unter dem Cal­i­ma inner­halb von weni­gen Stun­den die Tem­per­atur an und saugt die let­zten Wassertröpfchen aus der Atmo­sphäre. Wenn dann noch starke Winde dazu kom­men ist das Wald­brand-Risiko schnell Wirk­lichkeit.

Waldbrand-RisikoDie Feuer-Warn­stufe ste­ht seit gestern auf Rot. Auch die Feuer­wehren und die Löschhub­schrauber sind inzwis­chen an allen gefährde­ten Stellen posi­tion­iert. Gilt es doch bei Aus­bruch eines Feuers möglichst schnell die Glut gle­ich im Keime zu erstick­en.

Voller Schreck­en wer­den wieder Erin­nerun­gen an den großen Wald­brand vom let­zten Jahr wach. Damals Anfang August stand der kom­plette Süden von La Pal­ma in Flam­men. Das Wald­brand-Risiko wurde 2016 ähn­lich hoch eingeschätzt.

Mil­lio­nen­schä­den, ein ver­bran­nter Feuer­wehrmann und der abgestürzte Löschhub­schrauber wer­den so schnell nicht vergessen wer­den. Erst nach ein­er Woche kon­nte unter Ein­satz von zusät­zlich herange­führten Löschein­heit­en und ein­er Arma­da von Löschflugzeu­gen und Hub­schraubern der Brand unter Kon­trolle gebracht wer­den. Auch ich lausche ständig nach Hub­schrauber-Motoren vom nahen Flug­platz Mazo, der in diesen Tagen meist den Beginn eines Bran­dein­satzes bedeutet.

Das Waldbrand-Risiko ist wie eine tickende Zeitbombe

Natür­lich weiß jed­er Palmero, dass jet­zt nur ein Funke genügt um ein Feuer­in­fer­no zu ent­fachen. Auch wenn der ver­gan­gene Win­ter, der Früh­ling und die ver­gan­genen Wochen feuchter als son­st waren, bedarf es nur eines Cal­i­mas der wie ein Schwamm das Nass auf­saugt. Bin­nen eines Tages wer­den die Kiefern, Büsche und das Unter­holz stro­htrock­en. Es war in der Ver­gan­gen­heit meist men­schliche Fahrläs­sigkeit als Aus­lös­er der ver­heeren­den Brand-Katas­tro­phen (Abbren­nen von Klopa­pi­er in Jedey/ Feuer­w­erk in Tigalate).

Waldbrand-RisikoAuch der staatliche Wet­ter­di­enst AEMET hat die Tem­per­atur Warn­stufe in Kraft geset­zt. Die Ostin­seln (Lanzarote/ Fuerteventura/ Gran Canaria) auf “Orange” mit Tem­per­a­turen um die 40°C. Die West­in­seln (Teneriffa/ La Gomera/ La Pal­ma und El Hier­ro) auf “Gelb” mit Höchst­werten von ca. 34°C.

Da auf Fuerteven­tu­ra, Lan­zarote und im Süden von Gran Canaria kaum Veg­e­ta­tion vorhan­den ist, gibt es dort auch kein Wald­brand-Risiko.

Es sind die grü­nen Inseln im West­en die bei dieser Wet­ter­si­t­u­a­tion beson­ders gefährdet sind. Bis Mitte der Woche soll der Cal­i­ma anhal­ten. Falls etwas passiert werde ich bericht­en.



Kommentar hinterlassen zu "La Palma — Hohes Waldbrand-Risiko"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .