Augenblicke schnell eingefangen

Augenblicke

Schnappschüsse heute auf La Palma erhascht -

Man­che Augen­bli­cke im Leben möch­te man am liebs­ten ein­fan­gen. Gut – wenn schnell ein Foto­ap­pa­rat oder ein Han­dy griff­be­reit in der Hosen­ta­sche steckt. Es sind die Schnapp­schüs­se die nur jetzt und nicht erst in einer Stun­de oder Mor­gen mög­lich sind. Die Kür­bis-Dame (oben) im Mer­ca­dil­lo von San­ta Cruz de La Pal­ma könn­te in einer Stun­de schon im Koch­topf garen.

Augenblicke Kei­ner weiß ob das Schiff Feu­er gefan­gen hat und brennt oder nur der Anlas­ser zum Start­vor­gang betä­tigt wur­de. Hier war es ein etwas spek­ta­ku­lä­rer Start­vor­gang um den Schlep­per im Hafen von San­ta Cruz de La Pal­ma in Arbeits­be­reit­schaft zu set­zen. Nicht gera­de umwelt­freund­lich, aber bei einem über 50 Jah­ren alten Kahn tre­ten auch mal Fehl­funk­tio­nen auf. Din­ge die auf La Pal­ma locker gese­hen wer­den und kein Anlass zu irgend­ei­ner Sor­ge her­vor rufen.

Der eine Augen­blick, der eine Moment, oft nur weni­ge Sekun­den lang, ist der Wim­pern­schlag um flüch­ti­ge Ein­drü­cke ein­zu­sam­meln. Schon weni­ge Sekun­den spä­ter ist der Spuk vor­bei und nur noch davon­zie­hen­de  Schwa­den zu erken­nen.

Augenblicke

Die Ein­zig­ar­tig­keit und oft auch die Schön­heit eines Augen­blicks, liegt in sei­ner Flüch­tig­keit. Das Licht einer inter­es­san­ten Wol­ken­for­ma­ti­on oder ein beson­de­rer Son­nen­auf­gang ändert sich mit jeder Sekun­de.

La Palma wird immer bunter

Auch Stra­ßen­ma­le­rei wie heu­te in der Puro­stra­ße von Bre­ña Alta ändert sich stän­dig bis zu sei­ner Voll­endung. Die Geschich­te des Tabaks, der Puros von einem ein­zi­gen Künst­ler im Auf­trag der Gemein­de auf eine 150 Meter lan­ge wei­ße Wand pro­ji­ziert. Kein Graf­fi­ti oder unde­fi­nier­ba­re Figu­ren, son­dern ernst­haf­te und aus­sa­ge­kräf­ti­ge The­men-Male­rei. Rund zwei Mona­te Arbeit wer­den bis zur Fer­tig­stel­lung wohl nach Aus­sa­ge des Künst­lers noch ins Land gehen.

Augenblicke

Wenn ich nächs­te Woche mit einer Gäs­te­g­rup­pe wie­der die Puro-Manu­fak­tu­ren in die­ser Stra­ße besu­che, sind sicher eini­ge Meter mehr bemal­te Wand zu bewun­dern. Augen­bli­cke und Zeit­ab­schnit­te die sich hier in Tagen oder einer Woche mes­sen las­sen. Fast schon wie­der eine Ewig­keit. Aber jedes Bild ver­kör­pert doch nur den Augen­blick des aktu­el­len Mal­fort­schritt.



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei