Santa Maria — das Flagschiff von Kolumbus

Santa Maria

Ein Stück Geschichte im Hafen von La Palma -

Santa MariaDer orig­i­nal­ge­treue Nach­bau der SANTA MARIA liegt seit eini­gen Tagen im Hafen von San­ta Cruz de La Pal­ma.

Es ist eines der berühmtesten Schiffe der Geschichte. Mit ihm hat Christoph Kolum­bus bei sein­er ersten Ent­deck­ungs­tour von 1492 bis 1493 einen west­lichen Weg nach Indi­en gesucht. Begleit­et wurde sie von den deut­lich kleineren Schif­f­en Niña und Pin­ta.

Die Kanaren (La Gomera) waren bei mehreren Expe­di­tio­nen der let­zte Aus­gang­shafen in der alten Welt. Von hier aus begann das große Aben­teuer und die erste Besied­lung des neuen Kon­ti­nent.

Gle­ich ein­er Nusss­chale schwankt und bewegt sich die nur 26,30 Meter lange Kar­avelle selb­st im Hafen­beck­en von San­ta Cruz de La Pal­ma. Wie muss das erst auf hoher See über den Atlantik gewack­elt haben. Das knar­rende Holz der Planken und der durch die Seile pfeifende Wind ist live wie in den his­torischen Spielfil­men zu erleben.

Indien war das gesuchte Ziel

Indi­en war für die Abendlän­der damals der Inbe­griff für ganz Süd-Ost Asien. Ein Land von uner­messlichem Reich­tum und paradiesis­ch­er Schön­heit. Ein Wun­der­land mit köstlichen Gewürzen, die das Mahl der Reichen würzten, wohlriechende Öle, Heilmit­tel und Farb­stoffe, prächtige Tüch­er und Tep­piche, funkel­nde Edel­steine, Perlen und Elfen­bein. Alles uner­messlich teuer und wertvoll. Die lan­gen Han­del­swege zu Land wur­den von den Osma­n­en beherrscht und die ließen sich die begehrte Ware fürstlich ent­lohnen. Ein direk­ter Weg über das Meer musste gefun­den wer­den.

Santa Maria

Vom Krähennest — dem Mas­tko­rb der San­ta Maria, muss wohl damals der erste Schrei “Land in Sicht” die 30-köp­fige Mannschaft aus ihrer Lethargie geris­sen haben. Nach mehr als zwei Monat­en auf hoher See und ein­er Rebel­lion der Besatzung nahe, kon­nte am 12. Okto­ber 1492 erst­mals wieder Land betreten wer­den. El Sal­vador (der Heiliger Ret­ter) sollte die ent­deck­te Insel von nun an heißen.

Aufkommende Abenteuerlust an Bord der Santa Maria

Beengte Ver­hält­nisse und die Ungewis­sheit über den Aus­gang der Expe­di­tion trübte sich­er die Stim­mung während der Über­fahrt. Doch hat das Schiff Geschichte geschrieben und einen neuen Kon­ti­nent ent­deckt. Jedes Kind ken­nt heute den Namen Christoph Kolum­bus und seine San­ta Maria. Kein Wun­der, dass der Name des Segelschiffes Aben­teur­erherzen höher schla­gen lässt.

Hier einige Details — zum Ver­größern anklick­en.

Santa MariaBes­timmt hat Christoph Kolum­bus oft an dieser Stelle unter der Leuchte ges­tanden um nach Indi­en Auss­chau zu hal­ten. Etwas Nos­tal­gie und eine sehn­suchtsvolle Hin­wen­dung zu ver­gan­genen Zeit­en und Erleb­nis­sen kommt schon auf.

Auch wenn ich schon viele Schiffe gese­hen und oft an Bord war, ist die San­ta Maria doch etwas beson­deres. Für den einzig hochsee­tauglichen Nach­bau wur­den 65 m³ Iroko (Kam­bala) Holz und 3 Kilo­me­ter Seile benötigt. Eine spanis­che Stiftung mit Sitz in Huel­va (Andalusien) ist Eigen­tümer.

Einen weit­eren Nach­bau der San­ta Maria gibt es auf Madeira und in Barcelona, die allerd­ings nur küsten­na­he Gewäss­er befahren kön­nen. Und natür­lich unsere San­ta Maria, der Bar­co de la Vir­gen im Herzen der Haupt­stadt San­ta Cruz de La Pal­ma aus Holz und Beton. Sitz des Naval Marine-Muse­um an der Plaza Alame­da.

Wenn die Winde gün­stig ste­hen wird die NAO San­ta Maria am heuti­gen Son­ntag wieder Segel set­zen und über Lan­zarote in die ferne Karibik nach San Juan de Puer­to Rico segeln.



Kommentar hinterlassen zu "Santa Maria — das Flagschiff von Kolumbus"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .