Kreuzfahrtgefühl und Emotion wecken?

Kreuzfahrtgefühl

Die Macht der Emotion und Gefühle -

Kreuz­fahrt­ge­fühl erle­ben – Wie Zuhau­se füh­len – Will­kom­men an Bord –  Lust auf Kreuz­fahrt – Das AIDA Gefühl – Dol­ce Vita an Deck  oder Glücks­ge­fühl auf dem Wohl­fühlschiff  bei TUI Mein Schiff.

KreuzfahrtgefühlWer lässt sich nicht ger­ne mit­rei­ßen, wenn auch das Flair eines lie­be­vol­len Kuss­mund oder son­ni­ge Traum­wel­ten groß von der Bord­wand strah­len. Wie hier im Hafen von La Pal­ma.

Das gan­ze Image der heu­ti­gen Kreuz­fahrt ist auf  viel Lei­den­schaft und Emo­tio­nen auf­ge­baut. Das inne­re Kreuz­fahrt­ge­fühl wecken, ani­mie­ren und eine Traum­rei­se auf einem Kreuz­fahrt­schiff buchen.

Das ist die Bot­schaft die von den Wer­be­stra­te­gen der Ree­de­rei­en ver­spro­chen wird. Das Gefühls­le­ben anspre­chen ist eine alte Wer­be­ma­sche die bei vie­len Pro­duk­ten erfolg­reich ein­ge­setzt wird.

War es in den 1960-er Jah­ren der son­ni­ge und war­me Süden in Rimi­ni oder spä­ter Mal­lor­ca, so ist es heu­te eine Kreuz­fahrt mit AIDA, Cos­ta, MSC oder Mein Schiff. Die Schif­fe wer­den grö­ßer und wach­sen zu schwim­men­den Städ­ten her­an. Die Prei­se sin­ken und eine Kreuz­fahrt wird zum Pro­dukt für die Mas­se. Men­schen die nie dar­an geglaubt haben befin­den sich plötz­lich an Bord eines Kreuz­fahrtrie­sen.

Auch auf dem Meer ändern sich die Zeiten

Das alte Pri­vi­leg der begü­ter­ten Klas­se stil­voll und exklu­siv über die Welt­mee­re zu Rei­sen ist Ver­gan­gen­heit. Par­ty, Dis­co, Well­ness und Akti­on hat Ein­zug gehal­ten. Ein schwim­men­der Erleb­nis­park mit Eis­bahn, 3D-Lein­wand, Tat­too Stu­dio, Was­ser­rut­sche oder einem Golf­platz an Bord. Die Glit­zer- und Erleb­nis­welt von Walt Dis­ney hat sich aufs Meer ver­la­gert.

KreuzfahrtgefühlGrund­sätz­lich ist dar­an auch nichts aus­zu­set­zen, wenn Men­schen ver­su­chen ihrem All­tags­trott zu ent­flie­hen und für eini­ge Tage oder Wochen auf einer Kreuz­fahrt zu ent­span­nen. Mona­te­lang sehn­süch­tig dar­auf gewar­tet und gespart. Glück­li­che Tage unter der Son­ne des Südens und mit allen Annehm­lich­kei­ten an Bord ver­sorgt. Was will der Gast mehr – und die Tou­ris­tik­in­dus­trie stellt sich dar­auf ein.

Die Ree­de­rei­en bau­en neue und grö­ße­re Schif­fe um die Nach­fra­ge zu befrie­di­gen. Tat­säch­lich sind es nur zwei britisch/ ame­ri­ka­ni­sche Kon­zer­ne die das Welt­meer beherr­schen. Die Car­ni­val Cor­po­ra­ti­on & plc mit ihren Toch­ter­fir­men Cos­ta, Cunard, P&O, Princess und AIDA und die Roy­al Carib­be­an Crui­ses Ltd. mit Cele­bri­ty, Azama­ra,  Pull­man­tur und TUI Crui­ses.

Doch wird das erwartete Kreuzfahrtgefühl auch erfüllt?

Das Fee­ling kommt an. Statt Berg­wan­dern in den Alpen oder Baden am See zieht es Jung und Alt aufs Meer hin­aus. Vom Baby bis zum vita­len 94-jäh­ri­gen Seni­or geht alles auf Kreuz­fahrt. Ob im Rol­la­tor, Roll­stuhl oder der Nach­wuchs im Kin­der­wa­gen. Alles oft erlebt wäh­rend mei­ner lang­jäh­ri­gen Tätig­keit mit Kreuz­fahrt­gäs­ten auf La Pal­ma.

Fast nur posi­ti­ve Gesich­ter in einer Men­ge von Gesich­tern die von Bord strö­men. Trotz der Mas­sen hat kei­ner das Gefühl selbst unter die­ser Mas­se zu sein. Es muss also doch etwas an Bord die Gefühls­welt posi­tiv beein­flus­sen. Es ist viel­leicht auch die Erfah­rung sich erst­mals ganz allein auf das offe­ne und stür­mi­sche Meer gewagt zu haben. Welch neu gewon­ne­ne Frei­heit. Wie die ers­ten Schrit­te im jun­gen Leben oder das erha­be­ne Gefühl beim ers­ten erfolg­rei­chen Schwimm­ver­such.

Die Macht der Gefüh­le erhält aber auch Adre­na­lin durch täg­lich wech­seln­de Inseln und Land­schaf­ten. Nur ein­mal Schla­fen und ein neu­er Geruch, eine ande­re Kul­tur mit frem­den Men­schen und eine optisch ver­än­der­te Welt taucht auf. Kei­ne Traum­welt, son­dern rea­le Ber­ge und Städ­te die es zu ent­de­cken gibt. Es mag eine Mischung von all dem sein …die das “Ich füh­le mich gut” Syn­drom aus­lö­sen.

Kreuzfahrtgefühl

Alles im Blick …Bus, AIDA und noch den Foto­gra­fen

Vie­le Impul­se und Emp­fin­dun­gen, die Wär­me und die umsorg­te Kusche­lig­keit für die mei­ne Kol­le­gen an Land auch sor­gen, machen das Wohl­be­fin­den dann nicht nur zum Wer­be­gag. Das Fah­ren auf der emo­tio­na­len Ach­ter­bahn bringt Freu­de und Befrie­di­gung auch ohne Dro­ge.

Ohne jetzt selbst­herr­lich zu wer­den, las­sen sich die nega­ti­ven Stim­men an einer Hand auf­zäh­len. Bei meh­re­ren tau­send Kreuz­fahrt­gäs­ten durch­aus ein posi­ti­ver Gefühls­schub auch für das Per­so­nal.


Kreuz­fahr­ten über die Kana­ren
Ange­bo­te 2017/ 18



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei