El Mirador del Universo

Del Universo nicht am Nachthimmel -

Del Uni­ver­so: Auf der Insel La Pal­ma gibt es einen Ort, von dem aus man „ins Uni­ver­sum schau­en“ kann und zwar am Boden. Die­ser durch sei­ne Schön­heit her­aus­ra­gen­de Platz ist ein Werk des Künst­lers aus La Pal­ma, Luis Morera, und befin­det sich in der Gemein­de Tija­ra­fe. Was als Traum begann, ist jeden Tag näher an der Ver­wirk­li­chung. Unter LaPal­ma- Fans gilt es als Geheim­tipp, wenn auch die Anfahrt recht müh­se­lig. Gut ver­steckt und nur mit einem klei­nen Schild gekenn­zeich­net. Noch ist es eine Baustelle.

Die müh­se­li­ge Aus­füh­rungs­ar­beit ist weit fort­ge­schrit­ten. Eine Arbeit, bei der auf jedes Detail geach­tet wird, denn die­ser Aus­sichts­punkt soll zu einer der Tou­ris­ten­at­trak­tio­nen der Gemein­de Tija­ra­fe und der gesam­ten Isla Boni­ta wer­den. Ein Ter­min mit Tou­ris­ten, die uns besu­chen und das Uni­ver­sum von einem pri­vi­le­gier­ten Ort aus betrach­ten möchten.

Luis Morera ein Universalkünstler

Mirador

Detail für Detail hat Luis Morera ein wun­der­ba­res Mosa­ik zum Leben erweckt. Der­sel­be Autor erwähnt über sei­ne Arbeit: „Der Mira­dor del Uni­ver­so wur­de mit Begeis­te­rung gebo­ren, mit den Träu­men einer Grup­pe von Künst­lern aus La Pal­ma, mit denen ich mich auf­grund ihrer Lie­be zur Kul­tur und ihres Ver­ständ­nis­ses für die Zer­brech­lich­keit unse­res Insel­ge­biets voll­kom­men iden­ti­fi­ziert füh­le . Die­se Grup­pe besteht aus dem Desi­gner des Pro­jekts selbst, der zu ihnen spricht, und dem jun­gen Künst­ler aus La Pal­ma, Natan Teutsch, der die künst­le­ri­sche Lei­tung über­nimmt, mit dem ich eine groß­ar­ti­ge Time-Sha­ring-Erfah­rung tei­le. Das drit­te Mit­glied die­ses Teams ist Juan Caval­lé, Sohn die­ser groß­ar­ti­gen Stadt Tija­ra­fe und auch ein wesent­li­cher Bestand­teil die­ses auf­re­gen­den Mira­dor del Uni­ver­so, auf­grund sei­nes gro­ßen intel­lek­tu­el­len Poten­zi­als und auch sei­ner gro­ßen krea­ti­ven Kapazität.“

Nach Fer­tig­stel­lung wird die­ser in der Gegend von El Pinar, spe­zi­ell in der Ebe­ne zwi­schen den Schluch­ten von El Jura­do und Los Gome­ros, geschaf­fe­ne Raum die Bestä­ti­gung sei­ner spek­ta­ku­lä­ren Lage (die aus einer altru­is­ti­schen Ges­te einer Fami­lie ent­stand, die das Gelän­de gespen­det hat) dane­ben haben ein Weg mit viel Tou­ris­ten­ver­kehr, mit hohem eth­no­gra­fi­schem Wert und spek­ta­ku­lä­ren Aus­bli­cken auf die Region.

Es wird auch das aner­kann­te Impres­sum des Künst­lers, Desi­gners und Schöp­fers haben. Auf prak­ti­scher Ebe­ne wird der Mira­dor als eine fla­che und unre­gel­mä­ßi­ge Ober­flä­che defi­niert, die etwa 580 Qua­drat­me­ter ein­neh­men wird und mit einem zen­tra­len Ele­ment (Fuen­te del Sol) und einem klei­nen seit­li­chen Brun­nen (Fuen­te de la Luna) und einer Platt­form für die Kon­tem­pla­ti­on aus­ge­stat­tet ist , als Bank, etwa 8 Meter lang. Obwohl es sich um eine offe­ne Flä­che han­delt, wird auf der der Stra­ße zuge­wand­ten Sei­te eine Umzäu­nung mit Ele­men­ten aus kunst­vol­lem Schmie­de­ei­sen her­ge­stellt. Der Mira­dor-Boden beher­bergt ver­schie­de­ne Sät­ze hand­ge­fer­tig­ter Zeich­nun­gen, die auf der Grund­la­ge von frak­tio­nier­ten Mosai­ken erstellt wurden.

Auf künst­le­ri­scher Ebe­ne zielt das Pro­jekt dar­auf ab, „die der­zei­ti­ge Ebe­ne in einen Punkt der Erhe­bung der Schön­heit der Insel und des immensen Reich­tums der Natur im Uni­ver­sum zu ver­wan­deln“, so der Künstler.

Für die Idee und Fotos vie­len Dank an Frank.

Samstag, der 25. März 2023

10.30 Uhr - La Pal­ma: Wir ver­stär­ken das Per­so­nal und die Aus­rüs­tung, um für den Rest des Jah­res 2023 und die ers­ten Mona­te bis März 2024 Prä­ven­ti­ons- und Unter­stüt­zungs­ar­bei­ten gegen das Feu­er.


Sonntag, der 26. März 2023

15.00 Uhr -Ein Feu­er in Los Llanos ver­brennt 6 Motor­rä­der und betrifft 4 Autos, ein Geschäft und die Fas­sa­de eines Gebäu­des. Der heu­te Mor­gen gemel­de­te Vor­fall erzwang die Eva­ku­ie­rung des Grund­stücks, in dem eine älte­re Per­son mit ein­ge­schränk­ter Mobi­li­tät lebt.


Montag, der 27. März 2023

8.00 Uhr – In einem Haus zwi­schen den Stra­ßen Pérez de Bri­to und Gara­chi­co im Zen­trum von San­ta Cruz de La Pal­ma brach ges­tern nach 20:00 Uhr ein Feu­er aus. Die Feu­er­wehr von La Pal­ma konn­te die Flam­men gegen 20:45 Uhr unter Kon­trol­le bringen.

12.40 Uhr - Gas­wer­te noch zu hoch – Die Emis­si­on schäd­li­cher Gase an der Küs­te des Ari­dane-Tals erreicht wei­ter­hin Wer­te, die „mit dem Leben nicht ver­ein­bar“ sind. Das zei­gen die Zäh­ler, die die Wis­sen­schaft­ler an ver­schie­de­nen Stel­len in Puer­to Naos und La Bom­bil­la instal­liert haben; nicht nur zu Hau­se oder im Frei­en, son­dern auch in Bana­nen­far­men, um die Sicher­heit der Bau­ern zu gewähr­leis­ten, die zu ihnen kom­men, um ihre Ern­te zu erhalten.

Und das zei­gen die­se Bil­der, die INVOLCAN in einer der Bana­nen­plan­ta­gen an der Küs­te auf­ge­nom­men hat, die über­wacht wird und zu der die Mit­ar­bei­ter alle zwei Wochen gehen. Kat­zen, Nage­tie­re und Vögel, die an die­sen schäd­li­chen Gasen ster­ben, die das Gebiet wei­ter­hin beeinträchtigen.

Laut der letz­ten von INVOLCAN ver­öf­fent­lich­ten Auf­zeich­nung; Außer­halb von La Bom­bil­la über­stei­gen die CO2-Wer­te 3.400 ppm in 140 cm Höhe über dem Boden; das heißt, Zah­len fast neun­mal mehr als nor­mal.

15.00 UhrDer Strand von Los Cas­ca­jos ist wegen War­tungs­ar­bei­ten geschlos­sen. Der Stadt­rat von Bre­ña Baja teilt mit, dass der Strand von Los Can­ca­jos (mit Aus­nah­me des Stran­des von Vara­de­ro) an die­sem Diens­tag, dem 28. März, und Mitt­woch, dem 29. März, auf­grund von Rei­ni­gungs- und Sand­sta­bi­li­sie­rungs­ar­bei­ten und ande­ren Ver­bes­se­run­gen geschlos­sen bleibt.

Dienstag, der 28. März 2023

14.00 Uhr  – Das Staat­li­che Wet­ter­amt (Aemet) hat an die­sem Don­ners­tag, 30. März, die gel­ben War­nun­gen für Wind und Cali­ma auf La Pal­ma akti­viert. Die Böen kön­nen mit einer Wahr­schein­lich­keit von 40%-70% 75 Kilo­me­ter pro Stun­de (km/h) errei­chen und die Gip­fel und den Wes­ten der Insel sowie den Nord­west­hang, den äußers­ten Süden und das Gebiet von El Paso betreffen.

Mittwoch, der 29. März 2023

9.00 Uhr  – Das Teles­co­pio Nazio­na­le Gali­leo (TNG) des Roque de los Mucha­chos Obser­va­to­ry (OMR) ist an den Beob­ach­tun­gen der hells­ten Gam­ma­strah­len­aus­brü­che aller Zei­ten betei­ligt. Gam­ma­strah­len­aus­brü­che (GRBs) sind Explo­sio­nen, die kol­li­mier­te Mate­rie­strö­me mit Geschwin­dig­kei­ten nahe der Licht­ge­schwin­dig­keit frei­set­zen. Sie sind die hells­ten bekann­ten Ereig­nis­se im Uni­ver­sum und wer­den von Astro­no­men als extrem hel­le Aus­brü­che bei Fre­quen­zen (oder Wel­len­län­gen) von Gam­ma­strah­len beob­ach­tet, die so inten­siv sind, dass sie die Hel­lig­keit jeder ande­ren Hoch­en­er­gie­quel­le übertreffen.

Foto: J. San Juan

16.00 Uhr - Die Air and Space Army hat über das Aero­nau­ti­cal Res­cue Coör­di­na­ti­on Cen­ter der Kana­ri­schen Inseln (ARCC) zum ers­ten Mal eine Flug­un­fall-Simu­la­ti­on auf La Pal­ma durch­ge­führt, mit dem Ziel, Not­fall­teams auf einer Insel außer­halb der Haupt­stadt zu koordinieren.

Das in der Übung vor­ge­schla­ge­ne Sze­na­rio bestand aus der Kol­li­si­on in der Luft von zwei Flug­zeu­gen, einem Mili­tär­flug­zeug mit 3 Pas­sa­gie­ren, das ins Meer stürz­te, und einem ande­ren kom­mer­zi­el­len Flug­zeug mit 35 Per­so­nen an Bord, das auf dem Boden in der Gemein­de Barl­oven­to abstürz­te. Gegen 8:30 Uhr mor­gens, wenn die ARCC das Signal von der Nach­richt des abge­stürz­ten Flug­zeugs erhält.

Von die­sem Moment an beginnt die Übung für die mehr als 200 Per­so­nen, dar­un­ter Tech­ni­ker, Frei­wil­li­ge, Inter­ven­ti­ons­teams und Sol­da­ten, die die Opfer loka­li­sie­ren und ret­ten müs­sen, damit sie je nach Schwe­re­grad an das erfor­der­li­che Zen­trum wei­ter­ge­lei­tet wer­den kön­nen oder ins Krankenhaus.

Donnerstag, der 30. März 2023

9.30 Uhr - Ende­sa deck­te im Jahr 2022 1.171 Fäl­le von Strom­be­trug auf den Kana­ri­schen Inseln auf. Die Toch­ter­ge­sell­schaft von Ende­sa Net­works, hat im ver­gan­ge­nen Jahr in Zusam­men­ar­beit mit den Sicher­heits­kräf­ten lan­des­weit durch­schnitt­lich fünf täg­li­che Kupp­lun­gen getrennt, die zur Ver­sor­gung von Mari­hua­na-Plan­ta­gen ver­wen­det wurden.

Freitag, der 31. März 2023

11.00 Uhr -Ers­ter Flä­chen­brand im Jahr 2023. In San Anto­nio del Mon­te, Garafía, wur­de ges­tern Mit­tag gegen 13:10 Uhr ein Feu­er­aus­bruch fest­ge­stellt. Nach Anga­ben der Feu­er­wehr und des Gemein­de­ra­tes ist das Gebiet sta­bi­li­siert und es wer­den der­zeit Umfas­sungs- und Kühl­ar­bei­ten durchgeführt.


Samstag, der 1. April 2023

16.40 Uhr - Fünf Personen, drei davon minderjährig, wurden auf unterschiedliche Weise von einem Verbrechen betroffen, das sich gestern Freitag auf der Avenida Marítima in Santa Cruz de La Palma ereignete, wie das Notfall- und Sicherheitskoordinationszentrum (Cecoes) 1−1−2 berichtete.

Das Ereig­nis ereig­ne­te sich Minu­ten vor neun Uhr nachts, als der 1–1‑2-Operationssaal einen Alarm erhielt, in dem meh­re­re Per­so­nen auf der oben genann­ten Stra­ße über­fah­ren wur­den, wes­halb Cecoes sofort die zum Ein­grei­fen erfor­der­li­chen Not­fall­res­sour­cen akti­vier­te wurde.

Sonntag, der 2. April 2023

9.00 Uhr - Das Not­fall- und Sicher­heits­ko­or­di­na­ti­ons­zen­trum (Cecoes) 1−1−2 der Regie­rung der Kana­ri­schen Inseln hat eine Berich­ti­gungs­no­tiz in Bezug auf das Ereig­nis her­aus­ge­ge­ben, das sich an die­sem Frei­tag­nach­mit­tag auf der Ave­ni­da Marí­ti­ma ereig­net hat, in der es ursprüng­lich berich­te­te, dass es sich ereig­net hat­te von drei Min­der­jäh­ri­gen und zwei Erwach­se­nen überfahren.

Es stellt klar, dass nur eine jun­ge Frau „ver­letzt wur­de, nach­dem sie ein vor­bei­fah­ren­des Auto ange­fah­ren hat­te“. Das 17-jäh­ri­ge Mäd­chen wies im ers­ten Moment der Hil­fe mit­tel­schwe­re Poly­kon­tus­io­nen auf und wur­de in einem Kran­ken­wa­gen in das Uni­ver­si­täts­kran­ken­haus von La Pal­ma gebracht. Zwei wei­te­re Per­so­nen wur­den verletzt.

12.40 Uhr - So sieht das Con­tai­ner Dorf von einer Droh­ne auf­ge­nom­men in Los Llanos de Ari­dane aus.

Das Bild, das die­se Nach­richt  ent­spricht den Con­tai­nern von Los Llanos. Auf dem 12.000 Qua­drat­me­ter gro­ßen Grund­stück wur­den ins­ge­samt 85 Häu­ser instal­liert, die­ses Wohn­mo­dell ver­fügt über Drei- und Zwei-Zim­mer-Ein­hei­ten, ver­teilt auf einer Flä­che von 50 bis 60 Qua­drat­me­tern pro Haus.

Montag, der 3. April 2023

9.00 Uhr - „Authen­ti­scher Schre­cken“ ist das, was die Hun­der­te von Ein­woh­nern von Mari­na, Las Cabe­zadas und San Boron­dón in Taza­cor­te bereits emp­fin­den, nach­dem sie die Bil­der vom Fort­schritt der Arbei­ten an der Küs­ten­stra­ße gese­hen haben, „einer beein­dru­cken­den Stra­ße mit Brü­cken und rie­si­gen Dimen­sio­nen das Meer aus Bana­nen­bäu­men und Vul­kan­strö­men vom Aus­bruch 2021, ein Pro­jekt, gegen das die­se Nach­barn seit mehr als einem Jahr mobil machen“, berich­tet die Platt­form für Betroffene.

Aus die­sem Grund for­dert die Platt­form für Betrof­fe­ne der Küs­ten­au­to­bahn, die sich auf mehr als 35.000 per­sön­lich und digi­tal gesam­mel­te Unter­schrif­ten stützt, die Regie­rung der Kana­ren erneut auf, den Asphalt­wölk­chen und Beton end­gül­tig und sofort zu ent­sor­gen durch die­se Vier­tel pro­ji­ziert, was die Zer­stö­rung ihrer Lebens­wei­se mit einer gro­ßen Schnell­stra­ße bedeu­ten wür­de, die auch die Bana­nen­bäu­me von mehr als zwan­zig klei­nen Besit­zer­fa­mi­li­en ver­wüs­ten wür­de, die seit Gene­ra­tio­nen von die­ser Kul­tur leben.

13.00 Uhr - Puer­to Naos berei­tet sich dar­auf vor, dank der Zwangs­be­lüf­tung von Gara­gen mit einem bestimm­ten CO2-Gehalt zu leben.

Dienstag, der 4. April 2023

9.30 Uhr - Der durch den Vul­kan Cumbre Vie­ja ver­ur­sach­te Scha­den war nicht begrenzt und beschränk­te sich auch nicht auf das betrof­fe­ne Gebiet des Ari­dane-Tals. Sei­ne Aus­wir­kun­gen waren auch auf der ande­ren Sei­te der Insel zu spü­ren; sogar das kul­tu­rel­le Erbe wur­de geschä­digt. So stellt der Lei­ter des Kul­tur­er­bes des Cabil­do, Jor­ge Pais, es in sei­nen sozia­len Netz­wer­ken zur Schau und betont, dass der Vul­kan sei­ne immense Kraft auf die Fels­gra­vu­ren des Archäo­lo­gi­schen Parks De Bel­ma­co in Mazo über­tra­gen hat.


11.50 UhrLa Pal­ma schloss den März mit 352 Arbeits­lo­sen weni­ger ab, was einem Rück­gang von 4,5 % (auf den Kana­ri­schen Inseln betrug der Rück­gang 3,05 %) im Ver­gleich zum Vor­mo­nat ent­spricht, wodurch die schö­ne Insel mit ins­ge­samt 7.482 Per­so­nen ohne Beschäf­ti­gung bleibt. Die­se Zahl ist 1,1 % nied­ri­ger als vor einem Jahr, als die Insel 7.566 Arbeits­lo­se hat­te, wie aus Daten her­vor­geht, die die­sen Diens­tag von der Beob­ach­tungs­stel­le für Beschäf­ti­gung der Kana­ri­schen Inseln, Obe­can, ver­öf­fent­licht wurden.

Mittwoch, der 5. April 2023

9.30 Uhr – La Pal­ma erwar­tet die­ses Oster­fest eine Aus­las­tung von 95 % der Unter­künf­te. Aller­dings sind durch den Vul­kan­aus­bruch rund 3000 Woh­nun­gen und Appar­temts verschwunden.

13.00 Uhr - „La Pal­ma wird kein Tou­ris­ten­ziel mit einem rie­si­gen Hotel­an­ge­bot wie Tene­rif­fa oder Gran Cana­ria, aber es braucht mehr Hotel­bet­ten und ein star­kes Enga­ge­ment für den Tou­ris­mus, um sei­ne Wirt­schaft zu stär­ken.“ Die­se Mei­nung teilt der Prä­si­dent des Cabil­do de La Pal­ma, Maria­no Zapa­ta, bei einem Tref­fen mit Ver­tre­tern der Tou­ris­mus­bran­che der Insel. Zapa­ta  von der PP ‑Par­tei ist nach mei­ner Mei­nung einer der unfä­higs­ten Poli­ker  der letz­ten 30 Jah­re, der nur sei­ne per­sön­li­chen und die famil­ä­ren Zie­le im Auge hat.

Donnerstag, der 6. April 2023

11.30 Uhr - Die Arbeits­lo­sig­keit ist im Monat März in Bre­ña Alta im Ver­gleich zum Vor­jah­res­mo­nat um ins­ge­samt 29 Per­so­nen zurück­ge­gan­gen, was einem Rück­gang von 4,3 % ent­spricht, wie aus Daten des Beschäf­ti­gungs­ob­ser­va­to­ri­ums der Kana­ri­schen Inseln hervorgeht.

Die Zah­len zei­gen auch einen Rück­gang der Arbeits­lo­sig­keit im März gegen­über dem Vor­mo­nat um 0,5 %, was auf eine leich­te Ver­bes­se­rung der Beschäf­ti­gungs­si­tua­ti­on in der Gemein­de hindeutet.

13.20 UhrReven­tón El Paso Fred.Olsen Express wird an die­sem Wochen­en­de im Mit­tel­punkt aller Augen des natio­na­len und kana­ri­schen Trail­run­ning ste­hen. Die Gemein­de La Pal­ma ist am 8. April Gast­ge­ber der zwei­ten Aus­ga­be der Spa­ni­schen Meis­ter­schaft des Abso­lu­te Ultra Trail und Meis­ter des König­li­chen Spa­ni­schen Leicht­ath­le­tik­ver­ban­des, zusätz­lich zu den übri­gen Wett­kampf­mo­da­li­tä­ten des bereits erfah­re­nen Ren­nens, das in die­sem Jahr 2023 sei­ne fei­ert elf­te Aus­ga­be und die fast 1.800 Teil­neh­mer hat. Eine Meis­ter­schaft, deren abso­lu­te Sie­ger in die enge­re Wahl gezo­gen wer­den, um das Natio­nal­tri­kot vom 6. bis 10. Juni beim World Cup Moun­tain and Trail Run­ning Inns­bruck 2023 zu tragen.Läufer vom For­mat Aza­ra Gar­cía, Aritz Egea, Gem­ma Are­nas, Ricar­do Cher­ta, Ale­jan­dro Mayor, Bor­ja Fernán­dez, San­dra Sevil­lano oder Sil­via Pui­gar­nau, unter vie­len ande­ren. Mei­ne Toch­ter Mai­ka wird wie­der mit­wir­ken in der Orga­ni­sa­ti­on in El Paso.


Freitag, der 7. April 2023

11.00 Uhr – Fast 19 Mona­te sind seit Beginn des Vul­kan­aus­bruchs auf La Pal­ma ver­gan­gen, und 121 Men­schen, 80 Fami­li­en­ein­hei­ten, sind immer noch in Hotels unter­ge­bracht, die meis­ten von ihnen Bewoh­ner der Vier­tel Puer­to Naos und La Bom­bil­la, die wegen der Anwe­sen­heit von Gasen eva­ku­iert wurden.

Die Kos­ten, die die­se Akti­on mit sich bringt, wer­den ab Febru­ar 2022 vom Cabil­do de La Pal­ma über­nom­men. Die insu­la­re Insti­tu­ti­on hat den Staat auf­ge­for­dert, der ein­ge­gan­ge­nen Ver­pflich­tung nach­zu­kom­men und die Kos­ten für die Bereit­stel­lung von Unter­künf­ten für die Betrof­fe­nen zu über­neh­men. Sie wei­sen dar­auf hin, dass bei­des; Wie die Asche­be­sei­ti­gungs­ar­bei­ten sind sie „för­der­fä­hi­ge“ Maß­nah­men der spa­ni­schen Regie­rung, wie in dem vom Vul­kan erlas­se­nen Dekret festgelegt.

Das Cabil­do hat bereits die erfor­der­li­chen Unter­la­gen vor­be­rei­tet und ver­schickt, um die Ein­tra­gung der von Febru­ar bis August 2022 gezahl­ten 4,4 Mil­lio­nen zu bean­tra­gen; aber sie erhal­ten das Geld immer noch nicht. Inzwi­schen ver­ge­hen die Mona­te, und es sind bereits drei­zehn Mona­te ver­gan­gen, seit das Cabil­do die­se Kos­ten über­nom­men hat, so dass aus den im August bean­trag­ten 4,4 Mil­lio­nen heu­te sie­ben Mil­lio­nen gewor­den sind.


12.00 Uhr – Das Feu­er im Ris­co de La Con­cep­ción wur­de unter Kon­trol­le gebracht. Das am Don­ners­tag­abend in einer Pal­me beim Auf­stieg zum Aus­sichts­punkt La Con­cep­ción in Bre­ña Alta dekla­rier­te Feu­er wur­de laut Quel­len der Feu­er­wehr gegen 22:00 Uhr als „kon­trol­liert“ ange­se­hen. Das Feu­er hat das Teak­holz­dach eines alten, zu einer Woh­nung umge­bau­ten Hau­ses in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, das sich neben der Ein­sie­de­lei und etwa 400 Qua­drat­me­tern nied­ri­gem Gestrüpp befindet.

Samstag, der 8. April 2023

10.00 Uhr – Der Stadt­rat von Los Llanos de Ari­dane hat in den letz­ten 10 Mona­ten 120 länd­li­che Land­li­zen­zen an die Opfer ver­ge­ben, die durch den Aus­bruch ihr ers­tes Zuhau­se ver­lo­ren haben. Es han­delt sich um Fami­li­en, die beschlos­sen haben, ihr Leben in der Gemein­de Los Llanos neu auf­zu­bau­en, nach­dem der Vul­kan ihnen alles genom­men hat.

Seit Janu­ar 2022 hat Los Llanos die Ent­schei­dung getrof­fen, die von dem Vul­kan betrof­fe­nen Ein­woh­ner, die sie in der Gemein­de gebaut haben, von der Erhe­bung kom­mu­na­ler Lizenz­ge­büh­ren zu befrei­en und 95% der Steu­er auf Bau­ten, Anla­gen und Arbei­ten zu sub­ven­tio­nie­ren. eine Maß­nah­me, die dar­auf abziel­te, die wirt­schaft­li­che Situa­ti­on von Fami­li­en direkt zu för­dern. Die­se Befrei­ung gilt für alle Bau­ten, Gebäu­de, Abriss­ar­bei­ten, Grund­stücks­schlie­ßun­gen und Ein­zäu­nun­gen, die auf land­wirt­schaft­lich genutz­ten Flä­chen durch­ge­führt wer­den, und umfasst dar­über hin­aus auch den Wie­der­auf­bau von durch den Vul­kan zer­stör­ten Gewächs­häu­sern. Mitt­ler­wei­le sind mehr als hun­dert Neu­bau­ten geneh­migt; die letz­ten fünf wur­den vor eini­gen Tagen in der Ple­nar­sit­zung des Kon­sis­to­ri­ums gebilligt.

Ostersonntag, der 9. April 2023

9.30 Uhr  – Die seis­mi­sche Tomo­gra­phie, die vom Vul­ka­no­lo­gi­schen Insti­tut der Kana­ri­schen Inseln (Invol­can) zusam­men mit dem Tro­fi­muk-Insti­tut für Erd­öl­geo­lo­gie und Geo­phy­sik in Nowo­si­birsk (Russ­land) und der Uni­ver­si­tät Gra­na­da durch­ge­führt wur­de, hat die vul­ka­ni­sche Ver­roh­rung der Ein­ge­wei­de Tene­rif­fas dar­ge­stellt .

Vor der Durch­füh­rung die­ser Stu­die gab es nur indi­rek­te Hin­wei­se auf das Vor­han­den­sein eines mag­ma­ti­schen Reser­voirs, sagt der For­scher Luca D’Au­ria. Nun hat die­se Arbeit „die Exis­tenz eines ‚hei­ßen Her­zens‘ ent­deckt, das sich unter der Insel befin­det und aus Fel­sen mit hoher Tem­pe­ra­tur besteht, die es dem Mag­ma ermög­li­chen, sehr lang­sam in Form von rie­si­gen Bla­sen auf­zu­stei­gen, die tech­nisch als Dia­pi­re bezeich­net wer­den“. , erklärt der Invol­can-Seis­mo­lo­ge und Co-Autor der Arbeit zusam­men mit Ivan Kou­la­kov. Unter Berück­sich­ti­gung der Anzahl his­to­ri­scher Aus­brü­che lässt sich eine Wahr­schein­lich­keit von etwa 40 % errech­nen, dass es in den nächs­ten 50 Jah­ren einen Vul­kan­aus­bruch auf Tene­rif­fa geben wird “, fügt er hinzu.

12.30 Uhr – Immer noch wird geforscht – lösen lässt sich das Vul­kan­pro­blem aber nicht. Der Vul­kan La Pal­ma ist wei­ter­hin Stu­di­en­ob­jekt von Wis­sen­schaft­lern, die fast neun­zehn Mona­te spä­ter wei­ter­hin wich­ti­ge Daten über den Aus­bruch im Sep­tem­ber 2021 preis­ge­ben Daten aus der Schwer­kraft. Die­se For­schung betont das Vor­han­den­sein „eines Kör­pers gerin­ger Dich­te unter der West­flan­ke des Cumbre Vie­ja-Ris­ses“, der „eine wich­ti­ge Rol­le“ bei die­ser und frü­he­ren Erup­tio­nen gespielt hat, die auf dem Pal­men­kamm auf­ge­tre­ten sind.

Die­se Arbeit unter­streicht die Bedeu­tung der Ver­wen­dung von Gra­vi­me­trie und der Ein­rich­tung dich­te­rer Kon­troll­netz­wer­ke, die auf eine kon­ti­nu­ier­li­che Über­wa­chung der Umver­tei­lung von Mas­sen abzie­len, die wäh­rend der vul­ka­ni­schen Reak­ti­vie­rung erzeugt wer­den. Sei­ne Autoren, die UCM ‚Geo­de­sia‘ Group , ana­ly­sie­ren die Erup­ti­on unter Ver­wen­dung von Gra­vi­me­trie-Tech­ni­ken zum Zwe­cke sowohl der struk­tu­rel­len als auch der raum­zeit­li­chen Ent­wick­lung. Dazu stüt­zen sie sich auf Daten, die zwei Mona­te vor Beginn der Erup­ti­on und unmit­tel­bar nach ihrer Been­di­gung gesam­melt wur­den, um die ver­ti­ka­le Ver­schie­bung des Bodens und die Ände­run­gen des Schwe­re­felds abzu­schät­zen, die mit der Mas­senzu­nah­me die­ses Erup­ti­ons­er­eig­nis­ses ver­bun­den sind.


Montag, der 10. April 2023

15.00 Uhr  – Der Minis­ter für öffent­li­che Arbei­ten, Ver­kehr und Woh­nungs­bau der Regie­rung der Kana­ri­schen Inseln, Sebas­tián Fran­quis, hat das Minis­te­ri­um für Ver­kehr, Mobi­li­tät und Städ­te­bau damit beauf­tragt, den vier Kilo­me­ter lan­gen Abschnitt der LP‑2 aus­zu­füh­ren, der von den Vul­kan­strö­men begra­ben wur­de im Jahr 2021. Ana­ly­sen und Stu­di­en der Boden­tem­pe­ra­tur, ähn­lich denen, die das Minis­te­ri­um für Ver­kehr, Mobi­li­tät und Stadt­pla­nung bereits vor den Arbei­ten an der Küs­ten­stra­ße durch­ge­führt hat, die der­zeit in der Gemein­de Taza­cor­te durch­ge­führt werden.

Auf die­se Wei­se hat Minis­ter Fran­quis das Enga­ge­ment des Minis­te­ri­ums und der Regie­rung für die Wie­der­her­stel­lung der Stras­se LP‑2 bekräf­tigt und sie in den Mit­tel­punkt der öffent­li­chen Poli­tik zur Wie­der­her­stel­lung der nor­ma­len Mobi­li­tät auf der Insel La Pal­ma gestellt. Der Bera­ter erin­nert dar­an, dass die Stras­se LP‑2 Teil des Net­zes von regio­na­lem Inter­es­se ist und die Haupt­ver­kehrs­ach­se im Süd­os­ten und Süd­wes­ten der Insel darstellt.

Hier lie­gen bis 50 Meter hohe Lava­schich­ten. Ob die­ser Aus­bau mög­lich, mach­bar und auch finan­zier­bar ist stellt eini­ge Fra­ge­zei­chen. Auf jeden Fall ist es die direk­te Ver­bin­dung zwi­schen Fuen­ca­li­en­te und El Paso.

Mittwoch, der 12. April 2023

10.00 Uhr - Im Moment gibt es auf La Pal­ma nur Wahl­ge­klem­per. Jeder ver­sucht sei­ne Vor­tei­le her­aus zustel­len und den Gegen­kan­di­tat schlecht zu machen. Die Wah­len fin­den im Mai 2023 statt. Ob wie­der die PSOE unter ihrem PP Prä­si­den­ten gewinnt ist frag­lich. Viel­eich bekommt auch die natio­na­le CC wie­der Ober­was­ser. Ich hal­te mich hier raus und lass die Par­tei­en ihr frag­wür­di­ges Spiel und teil­wei­se ent­wür­di­gen­des Kom­men­tie­ren machen.

14.00 Uhr – Die mit Asho­tel ver­bun­de­nen Hotel- und Nicht-Hotel­be­trie­be auf La Pal­ma haben an die­sem Oster­fest eine durch­schnitt­li­che Aus­las­tung von 78,7 % ver­zeich­net, so die Daten aus der Umfra­ge, die von der Hotel­ver­wal­tung durch ihren Ver­band für tou­ris­ti­sche Wett­be­werbs­fä­hig­keit und Nach­hal­tig­keit durch­ge­führt wur­de, berich­tet Asho­tel ( Hotel and Nicht-Hotel­ver­band von Tene­rif­fa, La Pal­ma, La Gome­ra und El Hier­ro). In der erwähn­ten Feri­en­zeit vom 2. bis 9. April ver­bes­ser­te La Pal­ma die bis­he­ri­gen Buchungs­da­ten um fast sechs Punk­te. Asho­tel weist jedoch in einer Pres­se­mit­tei­lung dar­auf hin, dass „die Insel wei­ter­hin eine kom­pli­zier­te Unter­kunfts­si­tua­ti­on hat, da sie der­zeit mehr als 4.000 Bet­ten nicht auf dem  Markt hat, die sich in der Sperr­zo­ne von Puer­to Naos befin­den, auf­grund der Kon­zen­tra­ti­on von Gasen.

17.00 Uhr - Die Nach­bar­schafts­ver­bän­de von La Lagu­na und Las Man­chas haben dem Stadt­rat von Los Llanos de Ari­dane einen Brief vor­ge­legt, in dem sie ein Tref­fen mit der Bür­ger­meis­te­rin Noelia Gar­cía Leal und dem Was­ser­rat Fran­cis­co Leal for­dern, um sie über die „gro­ßen wirt­schaft­li­chen Schä­den“ zu infor­mie­ren die durch den Ver­wal­tungs­feh­ler des vier­tel­jähr­li­chen Nicht­ab­le­sens der vom Vul­kan betrof­fe­nen Ersatz­was­ser­zäh­ler für Haus­hal­te ver­ur­sacht wurden“.

Eben­so erwar­ten sie aus dem Mun­de der poli­ti­schen Füh­rer einen Lösungs­vor­schlag für das, was ihnen zuvor zur Kennt­nis gebracht wur­de. Wie bereits erwähnt, kün­dig­te der Stadt­rat im Janu­ar letz­ten Jah­res den Aus­tausch neu­er Was­ser­zäh­ler in den vom Vul­kan­aus­bruch betrof­fe­nen Häu­sern an. Von die­sem Moment an bis Ende Novem­ber, so beteu­ern sie, habe der Stadt­rat die Bestim­mun­gen von Arti­kel 34 der aktu­el­len Ver­ord­nung zur Regu­lie­rung der Bereit­stel­lung von Trink­was­ser nicht ein­ge­hal­ten und die Zäh­ler nicht vier­tel­jähr­lich abgelesen.

Donnerstag, der 13. April 2023

9.30 Uhr - Der Stadt­rat von Los Llanos de Ari­dane hat bestä­tigt, dass er dar­an arbei­tet, den Bewoh­nern der vom Vul­kan betrof­fe­nen Vier­tel eine Lösung anzu­bie­ten, um die Zuschlä­ge auf die Was­ser­rech­nung so schnell wie mög­lich zu besei­ti­gen. Die Prio­ri­tät des Kon­sis­to­ri­ums war es, den Bewoh­nern die­ser Gebie­te Was­ser anzu­bie­ten, wenn sie in ihre Häu­ser zurück­kehr­ten, ohne dass sie Doku­men­te vor­le­gen muss­ten und wofür ein tita­ni­scher Auf­wand betrie­ben wur­de, und nicht, die Zäh­ler abzu­le­sen. Es sei dar­an erin­nert, dass es wäh­rend des vul­ka­ni­schen Not­falls eine abso­lu­te Aus­nah­me­si­tua­ti­on gab und es nicht mög­lich war, mit der Able­sung der Was­ser­zäh­ler fort­zu­fah­ren, die eine ein­ma­li­ge Able­sung für mehr als ein Vier­tel erfordert.


15.oo Uhr - Gibt die Ver­schmel­zung zwei­er Schwar­zer Löcher Licht ab? Der Gran­te­can und ein japa­ni­sches Tele­skop ver­su­chen die­se Fra­ge zu beantworten.Ein Team unter der Lei­tung von For­schern des Insti­tu­to de Astrofí­si­ca de Cana­ri­as (IAC) und des Natio­nal Astro­no­mic­al Obser­va­to­ry of Japan hat die bis­her umfas­sends­te und tiefs­te Nach­un­ter­su­chung einer zuvor ent­deck­ten Kol­li­si­on eines Schwar­zen Lochs in Gra­vi­ta­ti­ons­wel­len durch­ge­führt. Auf­grund des star­ken Gra­vi­ta­ti­ons­fel­des kann aus einem Schwar­zen Loch nicht ein­mal Licht ent­wei­chen, sodass bei der Ver­schmel­zung zwei­er Schwar­zer Löcher nicht mit elek­tro­ma­gne­ti­schen Emis­sio­nen zu rech­nen war.

15.20 Uhr – Turis­mo de Cana­ri­as eröff­net die Frist für die Bean­tra­gung des La Pal­ma-Gut­scheins in Höhe von 250 Euro, um zur Reak­ti­vie­rung der loka­len Wirt­schaft bei­zu­tra­gen. Mehr unter https://www.holaislascanarias.com/bono-turistico-la-palma/consigue-tu-bono/

17.00 Uhr - Der Flug­ha­fen La Pal­ma hat im März die­ses Jah­res ins­ge­samt 119.011 Pas­sa­gie­re regis­triert, berich­tet Aena (Natio­nal Air­ports and Air Navi­ga­ti­on). Die­se Zahl ent­spricht im Ver­gleich zum glei­chen Monat im Jahr 2022 einer Stei­ge­rung von 13,2 %. Im Ver­gleich zu 2019, dem Jahr vor der Covid-19-Pan­de­mie, bedeu­tet dies jedoch einen Rück­gang von 30,9 %.

Freitag, der 14. April 2023

8.50 Uhr - Wir haben die Not­sta­bi­li­sie­rungs­ar­bei­ten am Hang der Cur­vas de San Jua­ni­to (Nord­aus­gang von San­ta Cruz) abge­schlos­sen Ein Ein­griff, der ange­sichts der anhal­ten­den Erd­rut­sche und des damit ver­bun­de­nen Risi­kos für die Nut­zer durch­ge­führt wurde.


11.30 Uhr – Ein wei­te­res Luxus­ho­tel strebt sei­ne Absichts­er­klä­rung an, sich im Ari­dane-Tal anzusiedeln.

Das La Pavo­na Eco­re­sort ist nicht das ein­zi­ge Luxus­ho­tel, das sei­nen Bau auf der Isla Boni­ta vor­be­rei­tet. Das Pro­jekt Dicho­sa Well­ness Cli­nic hat mit den Ver­fah­ren begon­nen, um die Insel­in­ter­es­sen­er­klä­rung zu erhal­ten und den Bau einer Hotel­an­la­ge im Zusam­men­hang mit Gesund­heit auf der Insel La Pal­ma zu ermög­li­chen. Wie in der Zei­tung El Día ange­ge­ben, zielt die von El Jar­dín de la Dicho­sa SL geför­der­te pri­va­te Initia­ti­ve dar­auf ab, den Gesund­heits- und Hotel­be­reich in einer ein­zi­gen Ein­rich­tung zu inte­grie­ren, um Gesund­heit und Wohl­be­fin­den in einer ein­zig­ar­ti­gen länd­li­chen Umge­bung zu ver­bes­sern und zu fördern.

Das Pro­jekt umfasst 240 Hotel­zim­mer und 324 Vil­len mit ins­ge­samt 564 neu­en Tou­ris­ten­bet­ten im Ari­dane-Tal. Es wird auch Gesund­heits- und Kör­per­pfle­ge­diens­te, Berei­che für kör­per­li­che Leis­tungs­fä­hig­keit, Hydro­the­ra­pie, Bal­neo­the­ra­pie, the­ra­peu­ti­sche Mas­sa­gen und kli­ni­sche The­ra­pie­be­rei­che anbie­ten. Gut – ob es dazu kommt wird sich noch zei­gen. Vie­le Pro­jek­te sind in der Pla­nungs­pha­se wie­der gestorben.

Samstag, der 15. April 2023

14.00 Uhr - Ges­tern Nach­mit­tag fand der ers­te Tag der La Pal­ma Fashion Week statt, eine Ver­an­stal­tung im Rah­men des mit FEDER-Mit­teln finan­zier­ten Unter­neh­mens­ko­ope­ra­ti­ons­pro­gramms namens Moda­mac (MAC2/.3d/271), durch die die Neu­auf­la­ge der Ver­an­stal­tung statt­ge­fun­den hat Nach­wuchs­ta­lent La Pal­ma Fashion Talent.

„Exzel­lenz anzu­er­ken­nen und auf­stre­ben­de Talen­te zu unter­stüt­zen, ist das Ziel die­ser wich­ti­gen Aus­zeich­nung, die als Unter­stüt­zung und Schau­fens­ter für Unter­neh­mer in der Krea­tiv- und Tex­til­bran­che dient.

Sonntag, der 16. April 2023

12.00 Uhr - Pro­fes­sio­nel­les Mess­ge­rät  wider­legt die Theo­rie „In Puer­to Naos gibt es kei­ne Gase“ Mit den Gas­mess­ge­rä­ten, die an Bewoh­ner der Sperr­zo­ne ver­kauft wur­den, die durch die Wir­kung unter­ir­di­scher Emis­sio­nen des La Pal­ma-Vul­kans iso­liert wur­den. Die Pro­fis demons­trie­ren mit Vide­os, dass die in Elek­tro­ge­schäf­ten gekauf­ten Zäh­ler (die die meis­ten Nach­barn haben) nicht zuver­läs­sig sind und in ihren Para­me­tern täu­schen, was „wirk­lich gefähr­lich“ sein kann. Ein Video, das an die­se Nach­rich­ten­re­dak­ti­on gesen­det und kürz­lich von Mit­ar­bei­tern der Feu­er­wehr in Netz­wer­ke hoch­ge­la­den wur­de, zeigt den Unter­schied in der Mes­sung und wie sich die­se Gerä­te in der glei­chen Umge­bung, im glei­chen Bereich und zur glei­chen Zeit verhalten.

Montag, der 17. April 2023

17.00 Uhr – Der Minis­ter für öffent­li­che Arbei­ten der Regie­rung der Kana­ri­schen Inseln, Sebas­tián Fran­quis, hat die­sen Mon­tag ange­kün­digt, dass der zwei­te Abschnitt der Küs­ten­stra­ße zwi­schen Puer­to Naos und Taza­cor­te auf­grund feh­len­der Einig­keit zwi­schen den Ver­wal­tun­gen nicht aus­ge­führt wird, was zu sozia­ler Reso­nanz bei den Bewoh­nern der betrof­fe­nen Stadt­tei­le geführt hat.Sebastián Fran­quis erin­ner­te dar­an, dass er am 13. Febru­ar die vom Aus­bruch betrof­fe­nen Ver­wal­tun­gen, die Gemein­den Los Llanos de Ari­dane, El Paso und Taza­cor­te sowie das Cabil­do von La Pal­ma, auf­ge­for­dert habe, ihre Posi­ti­on in Bezug auf die­sen Stra­ßen­ab­schnitt voll­stän­dig ein­zu­neh­men, und in der Man­gels Ver­ein­ba­run­gen „wird es nicht im Not­fall durchgeführt“.

Dienstag, der 18. April 2023

9.00 Uhr - David Ruiz: „Die Still­le­gung der zwei­ten Pha­se der Küs­ten­au­to­bahn ist ein Sieg für die Anwoh­ner“. Der Bür­ger­meis­ter von Taza­cor­te bewer­tet posi­tiv „die Ent­schei­dung der Regie­rung der Kana­ri­schen Inseln und der spa­ni­schen Regie­rung, die zwei­te Pha­se der Stra­ße nicht durchzuführen“.David Ruiz, Bür­ger­meis­ter von Taza­cor­te, bewer­tet die Ent­schei­dung der Regie­rung der Kana­ri­schen Inseln und der spa­ni­schen Regie­rung posi­tiv, „die zwei­te Pha­se der Küs­ten­au­to­bahn nicht aus­zu­füh­ren, wie am Mon­tag vom Minis­ter für öffent­li­che Arbei­ten, Sebas­tián Fran­quis, ange­kün­digt , und der Regie­rungs­de­le­gier­te, Ansel­mo Pestana“.

„Es ist ein Sieg für die Bewoh­ner von Las Mari­nas, Las Cabe­zadas und San Boron­dón, denn die Gefahr, dass ihre Häu­ser, ihre Umge­bung und ihre Lebens­wei­se beein­träch­tigt wer­den, ver­schwin­det“, sagt der Bürgermeister.

Mittwoch, der 19. April 2023

11.00 Uhr - Der Prä­si­dent des Cabil­do de La Pal­ma, Maria­no Hernán­dez Zapa­ta, hat am Diens­tag die „ein­sei­ti­ge“ Ent­schei­dung der Regie­rung der Kana­ren und der Zen­tral­re­gie­rung kri­ti­siert, den zwei­ten Abschnitt der neu­en Küs­ten­au­to­bahn nicht fort­zu­set­zen, und dies bekräf­tigt Ent­schei­dung zeigt die „Unwirk­sam­keit“ der kana­ri­schen Exekutive.

In einem an die Medi­en gesen­de­ten Audio woll­te der Prä­si­dent des Cabil­do deut­lich machen, dass die Regie­rung der Kana­ri­schen Inseln „nicht in der Lage war, mit den Nach­barn zusam­men­zu­ar­bei­ten, um trag­fä­hi­ge und zukunfts­fä­hi­ge Lösun­gen für die Insel zu finden“.

Samstag, der 22. April 2023

15.00 Uhr – Ein Mann wur­de am Frei­tag­nach­mit­tag ver­letzt, als er in der Nähe von Las Sali­nas de Bre­ña Baja einen Sturz erlitt. Die betrof­fe­ne Per­son stürz­te auf eine Fel­sen­flä­che und erlitt Gesichts­ver­let­zun­gen, meh­re­re Brü­che und inne­re Schlä­ge, hieß es aus Krei­sen der Notaufnahme.

Wetteraussichten La Palma



Kanaren Küche

Einfaches Rezept für leckere Knoblauchgarnelen

Einfaches Rezept für leckere Knoblauchgarnelen

Knob­lauch­gar­ne­len per­fekt als Vor­spei­se oder Haupt­ge­richt – Knob­lauch­gar­ne­len sind eine köst­li­che und belieb­te Spei­se, die aus Gar­ne­len zube­rei­tet wird, die in einer wür­zi­gen Knob­lauch­so­ße gekocht oder gebra­ten wer­den. Die Gar­ne­len wer­den oft geschält und ent­darmt, bevor […]

30 Kommentare zu "El Mirador del Universo"

  1. Lie­ber Herr Bet­z­wie­ser, ich habe heu­te wie­der ein­mal in Ihren Account geschaut.
    Ich weiß nicht, wie es Ihnen jetzt gesund­heit­lich geht – aber ich wün­sche Ihnen auf jeden Fall alles, alles Gute und sen­de Ihnen mei­ne bes­ten Wün­sche. Ich drü­cke die Dau­men, dass Sie bald wie­der gesund und mun­ter sind und es Ihnen wie­der gut geht. Herz­li­che Grü­ße Ingeborg

  2. Liber Man­fred, auch aus Hagen wün­sche ich Dir alles Gute und das es wie­der Berg­auf geht. Hat­te gera­de durch Zufall erfah­ren was los ist 🙁 Da ich nicht immer alle Kom­men­ta­re lese, ist mir das voll ent­gan­gen.… LG Uwe und auch im Namen von Nonna 😉

  3. Lie­ber Herr Bet­z­wie­ser, ohne Ihre inter­es­san­ten Bei­trä­ge fehlt dem Tag etwas. Ich hof­fe, dass es Ihnen bald wie­der bes­ser geht und wün­sche Ihnen und uns Lesern noch viel Freu­de mit Ihren Bei­trä­gen. Viel­leicht kön­nen Sie sich ja auch von Deutsch­land mel­den und Ihrer Fan-Gemein­de mit­tei­len, wie es Ihnen geht. Vie­le von uns machen sich Sot­gen um Sie! Lie­be Grü­ße Eva

  4. Wolfgang Wukasch | 24. April 2023 um 11:47 | Antworten

    Gute Bes­se­rung Herr Bet­z­wie­ser. Für La Pal­ma wird es wohl in nächs­ter Zeit für den Tou­ris­mus lei­der wei­ter nicht berg­auf gehen. Die Grün­de sind bekannt. Zum einen die Ver­bin­dung zur Insel (Flug­ver­bin­dun­gen von D aus erbärm­lich), zum ande­ren auch die Hotel­le­rie und App. auf der West­sei­te um Puer­to Naos (mei­ne Lieb­lings­ecke) her­um. Wenn ich im Laos Olas (Ost­sei­te) zur Abrei­se früh 7 Uhr zum Air­port kein Früh­stück (obwohl als HP gebucht und bezahlt) mit­neh­men darf, ist das ein­fach nur erbärm­lich. So bin ich nun auf Tene­rif­fa und da läuft und läuft es. Ihr auf La Pal­ma müsst was tun und dann kom­men die Tou­ris auch wie­der. Da nimmt man auch Umwe­ge in Kauf. Schö­ne Grüße

  5. Lie­ber Herr Bet­z­wie­ser, ich war eine Wei­le ver­reist und bin jetzt wie­der in Deutsch­land. Ich habe dem Kom­men­tar ent­nom­men, dass es Ihnen gar nicht gut geht. Ich wün­sche Ihnen alles, alle Gute, dass es Ihnen bald bes­ser geht. Ihre Bei­trä­ge waren für mich immer sehr inter­es­sant und wich­tig und sind es auch wei­ter­hin. Aber jetzt soll Ihre Gesund­heit im Vor­der­grund ste­hen und Sie sich wie­der wohl füh­len. Ich drü­cke Ihnen ganz fest die Dau­men, dass alles gut wird. Herz­li­che Grü­ße Ingeborg

  6. Hal­lo Herr Betzwieser,
    Bes­te Wün­sche für eine gute Genesung.
    Ihre Bei­trä­ge sind (waren) immer für mich die Info-Hot­l7­ne für La Palma.
    Eine Frage:
    Haben Sie eine Idee, wie es in Zukunft wei­ter gehen kann/wird?
    Gibt es eine/n Jung­re­por­ter aus Ihrem Kreis?
    Wür­de mich sehr freuen.
    Noch ein­mal: Alles Gute und DANKE
    MfG Olaf

    • Viel­leicht wird es wie­der bes­ser und ich kann in Zukunft wie­der mehr Berich­te und Bei­trä­ge ein­stel­len. Im Moment ist es aller­dings nicht mög­lich. Ich füh­le mich Hunds elend.

  7. Lie­ber Man­fred, vor Mona­ten hat­te ich ver­mel­det, dass ich auf Dei­ner Sei­te bis auf Wei­te­res wie­der unter die pas­si­ve, eher spo­ra­di­sche Leser­schaft gehen würde.
    Nun jedoch umso deut­li­cher eine Mel­dung von mir: Von Her­zen gute Besserung!

  8. Joachim Ehrich | 6. April 2023 um 14:12 | Antworten

    Gibt es einen wei­te­ren sport­li­chen oder kul­tu­rel­len Event auf La Pal­ma, der von ARMAS gespon­sert wird?

  9. Hal­lo Ron,

    habe jetzt eini­ges aus­pro­biert. Benut­ze aus Gewohn­heit nor­ma­ler­wei­se den Edge-Browser.
    Der hat­te wohl wie­der ein Update mit unge­woll­ten Änderungen.
    Bin zu Chro­me gewech­selt. Hier habe ich Bil­der und auch wie­der die Filme.

    Grü­ße von Rai­ner „Zwo“

  10. @Ron
    Dan­ke für den Hin­weis. So wer­den die Bil­der unter Windows10 wie­der ange­zeigt, wobei das erst seit ein paar Tagen nur auf dem Blog der Fall ist (mal mit, mal ohne Bilder).

  11. Lau­den­berg und Rai­ner Zwo,
    Wahr­schein­lich benutzt ihr einen „Ad-blo­cker“??
    Schal­tet die mal aus. Ich hab hier kein Probleme.
    Sowohl mit Chrome­book aber auch Win10 mit Fire­fox und Han­dy mit Android funk­tio­nie­ren hier einwandfrei.

    • @Ron Ja, Ursa­che kön­nen instal­lier­te Adblo­cker sein.

      @ Man­fred. Die bes­ten Gene­sungs­wün­sche von mir. Bio­lo­gi­sche Alte­rungs­pro­zes­se ein­her­ge­hend mit mög­li­chen Beschwer­den muss man (lei­der) akzeptieren…
      Alles Gute Dir und Dei­ner Familie!!

      • Ja Nor­bert – irgend­wann ist Sen­de­pau­se, dann muss etwas pas­sie­ren, um die Sache viel­leicht noch etwas zu erwei­tern. Ich arbei­te nach mei­nem Herz­in­farkt an einer Reha Maß­nah­me. Sowas gibt es in Spa­ni­en nicht. Das sieht kein Gesund­heits­pro­gramm vor. Das muss in Deutsch­land pas­sie­ren. Zum Glück bin ich zusätz­lich noch bei der DAK versichert.

  12. Dan­ke Euch allen. Mit 70 Jah­ren kom­men halt die ers­ten Gebre­chen. Ver­su­che jetzt mal eine Kur oder so etwas in Deutsch­land zu machen. Hier in Spa­ni­en geht das nicht. Zum Glück bin ich als Rent­ner auch in Deutsch­land versichert.

    • Lie­ber Herr Betzwieser,
      wie erschre­ckend zu lesen, dass Sie gesund­heit­lich so „gebeu­telt“ sind. Das tut mir sehr leid und ich wün­sche von Her­zen gute Bes­se­rung. Da ich ein gro­ßer Fan Ihrer Bei­trä­ge bin, sen­de ich nur die aller­bes­ten Gene­sungs­wün­sche und drü­cke die Dau­men für eine bal­di­ge Reha-Maßnahme.…

      Lie­be Grü­ße Martina

  13. Hal­lo Herr Bet­z­wie­ser, ich wün­sche Ihnen recht gute Bes­se­rung und alles Gute.
    Vie­le Grü­ße Ingeborg

  14. Zum The­ma Web­site und feh­len­de Bilder

    Ja auch ich habe seit ca. 5 Tagen Pro­ble­me mit Bildern.
    So wie Lau­den­berg schreibt, erschei­nen alle Arti­kel zusam­men­ge­quetscht untereinander
    und ohne Fotos.

    Kann es sein, dass die But­ton für die Coo­kie-Aus­wahl nicht ein­wand­frei funktionieren?
    Der grü­ne But­ton „Aus­wahl ver­wen­den“ kann manch­mal nicht betä­tigt wer­den, bzw. ist manch­mal nur ver­klei­nert als Frag­ment sicht­bar. Dann muss man den But­ton „nur Not­wen­di­ge“ benutzen.
    Even­tu­ell kommt es hier zu Fehlern?

    Hof­fent­lich ist es nur eine kurz­fris­ti­ge regio­na­le Stö­rung die sich von allei­ne behebt.
    Ich woh­ne immer noch im west­li­chen Ruhrgebiet.

  15. Ich bin lese gera­de ganz ent­setzt von dei­nen gesund­heit­li­chen Pro­ble­men. Mir war schon auf­ge­fal­len das die Tex­te zuletzt kür­zer waren.

    Alles Gute, hof­fent­lich bes­sert sich alles zum Guten. Wir hal­ten auf jeden Fall Kontakt.
    Ich wer­de mich auch mit Ideen ein­brin­gen. Versprochen.

    Ich habe auch tech­ni­sche Pro­ble­me bei der Web­sei­te gemerkt. Da schrei­be ich extra dazu.

    Grü­ße Rainer

  16. Mei­ne Schreiblust hat nach­ge­las­sen. Krank­heits­be­dingt bin ich gelähmt. Wenn jemand inter­es­san­te Beträ­ge hat, wer­den die auch ver­öf­fent­licht. Dan­ke für die Mithilfe!

  17. Hal­lo,

    kei­ne Bild­anszei­ge mehr auf dei­nem Blog. Weder unter Win­dows noch auf dem Android.

    Grü­ße

    • Wie­so kei­ne Bil­der? Fast jeder aktu­el­le Bei­trag hat ein Foto!Ich mache aller­dings kaum mehr eige­ne Bei­trä­ge, son­dern brin­ge das akktu­el­le des Tages am Schluss.

  18. Hal­lo Manfred,
    Schon ofter hier geschrie­ben: CO2 Wer­te van 3400ppm ( 0,34 % ) sind NICHT gefähr­lich und sicher nicht töd­lich. Zumin­dest für Men­schen. Die Tie­re die man auf die Bil­der sieht sind deut­lich näher am boden. Dort könn­te es deut­lich höhe­re Wer­ten geben.
    Hier werd das gan­ze noch mal erklärt:
    Ach­tung: Aus­sen­luft= 0,04% = 400ppm
    Das heisst: 1% = 10.000ppm
    https://felderer.de/produkt-und-wissen/co2-in-geschlossenen-raeumen-gesundheitsschaedlich/

    • Hal­lo Ron,
      Du machst recht haben. Aber die Tou­ris­ten lie­gen ja am Boden im Sand. Wenn, Invol­can meint, das sei gefähr­lich, will ich das auch so ste­hen las­sen. Es soll kein Risi­ko ein­ge­gan­gen wer­den. Ein erstick­ter Tou­rist und das gan­ze hät­te für die Zukunft fata­le Fol­gen. Die Schlag­zei­len möch­te ich gar nicht lesen.

      • Sicher, es soll kein Risi­ko ein­ge­gan­gen wer­den. Aber wenn Invol­can die­se, rela­tiv nied­ri­ge und sowie­so unge­fähr­li­che, Wer­te prä­sen­tiert als sei­en die „mit dem Leben unver­ein­bar“ machen die sich auch nicht gera­de Glaub­haft. Die Ein­woh­ner sind auch nicht blöd und wis­sen genau so wie ich wel­che Wer­te gefähr­lich sind und wel­che nicht.

        • Die Ein­woh­ner sicher nicht, aber die unwis­sen­den Tou­ris­ten. Was soll Puer­to Naos ohne Tou­ris­ten. Es bleibt eine Geis­ter­stadt! Ich fra­ge mich nur, ob die unzäh­li­gen Kaker­la­ken auch inzwi­schen erstickt sind.

  19. Hal­lo Man­fred, mei­ne Begeis­te­rung für die­sen Platz ist groß, so groß, dass ich dir die Fotos davon geschickt habe damit mehr Men­schen davon erfah­ren. Vie­le Urlau­ber mit denen ich in den letz­ten Wochen dar­über sprach tei­len die­se Begeis­te­rung. Lei­der exis­tiert es nun schon län­ge­re Zeit unvoll­endet, von einem Bau­zaun umge­ben. Ich gebe zu , dass mei­ne Frau und ich ille­gal das Are­al betre­ten haben. Hof­fen wir alle , dass es bald voll­endet wird. Es ist eine Attrak­ti­on ähn­lich wie die Glorieta.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Entdecke mehr von La Palma NEWS

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading