Die Kanaren gelten nicht mehr als Risikogebiet

Schranke - Risikogebiet

Deutschland und England heben ihre Risikogebiet ‑Warnung auf !

Aktu­ell:  25.10.20 – 13.20 Uhr – Der spa­ni­sche Regie­rungs­prä­si­dent San­chez erklärt erneut den Alarm­zu­stand für ganz Spa­ni­en. Er tritt sofort in Kraft. Er gilt zunächst für 15 Tage mit der Opti­on einer Ver­län­ge­rung bis 9. Mai 2021.

Eine nächt­li­che Aus­gangs­sper­re von 23.00 bis 6.00 Uhr, die um jeweils eine Stun­de vari­ie­ren kann. Das neue Dekret ver­bie­tet das Rei­sen von einer Regi­on in eine ande­re und schränkt sozia­le Zusam­men­künf­te ein. Die ein­zel­nen Regio­nen legen im Ein­zel­nen fest, wel­che Maß­nah­me für sie sinn­voll ist. Die­ses Dekret wird im gan­zen Land außer auf den Kana­ri­schen Inseln in Kraft tre­ten. Auf den Kana­ren wird sich also im Augen­blick nichts ändern.

Das als Vor­ab­infor­ma­ti­on aus der Pres­se­kon­fe­renz. Noch ist eini­ges unklar. Wei­te­res folgt.

———————————————–

Seit Sams­tag, den 24. Okto­ber 2020 gel­ten alle Kana­ri­schen Inseln nicht mehr als Coro­na Risi­ko­ge­biet. Zurück­keh­ren­den Urlau­bern bleibt ein Covid-19 Test und/oder eine Qua­ran­tä­ne erspart. Auch Bel­gi­en hat bereits vor eini­gen Tagen den Warn­hin­weis gestrichen.

Die Kana­ren lie­gen mit einer Quo­te von 44,30 in der 7 Tage Rt Ein­stu­fung unter dem kri­ti­schen 50,0 kumu­lier­ten Inzi­denz Wert. Nicht ganz kor­rekt, da die Insel Tene­rif­fa immer noch mit der roten Coro­na-Ampel bei einer Quo­te von 56,55 liegt. Auch für El Hier­ro wur­de ges­tern eine Quo­te von 72,0 berech­net, aber noch nicht mit der roten Ampel bedacht.

Gesichtsmaske - Risikogebiet

Jetzt kön­nen also die Flie­ger wie­der kom­men und sor­gen­frei Tou­ris­ten auf die Inseln brin­gen. Sor­gen­frei für die Tou­ris­tik- und Flug­un­ter­neh­men, da es jetzt kei­nen kos­ten­frei­en Stor­no für die Pas­sa­gie­re mehr gibt.

Ver­gli­chen mit Bel­gi­en, Tsche­chi­en, Eng­land oder auch Deutsch­land, besteht für die Gäs­te auf den Kana­ren zur­zeit nur ein gerin­ges Ansteckungsrisiko.

Schwappt die Covid-19 Welle über

Sor­gen und Gedan­ken macht man sich jetzt aber hier, dass vie­le Gäs­te aus Risi­ko­ge­bie­ten kom­men und das Covid-19 Virus viel­leicht ein­schlep­pen könn­ten. Kei­ne unbe­rech­tig­te Sor­ge, steigt doch in Nord­eu­ro­pa die Ver­brei­tung des Virus rasant an. Die Kana­ren sind kei­ne Oase auf der Viren pausieren.

Fest­land­spa­ni­en ist längst zu einem Coro­na-Hot­spot gewor­den. Die Regie­rung San­chez schaff­te es ges­tern wie­der ein­mal nicht, alle poli­ti­schen Kräf­te zu bün­deln und an einem Strang zu zie­hen. Maß­nah­men wur­den auf die nächs­te Woche ver­scho­ben. Lie­ber wer­den die poli­ti­schen Kon­flik­te mit aller Vehe­menz fort­ge­führt, wäh­rend Men­schen ster­ben und die Gesund­heits­kri­se immer wei­ter aus dem Ruder läuft.

Maß­nah­men der kana­ri­schen Regie­rung wer­den zusätz­lich boy­kot­tiert und kei­ne Kon­trol­len an den kana­ri­schen Häfen und Flug­plät­zen, die unter Madri­der Ver­wal­tung ste­hen, zuge­las­sen. Dies sind genau die Ein­falls­to­re für ankom­men­de Viren­trä­ger und wären leicht durch einen PCR-Test zu erken­nen. Ent­spre­chen­de Qua­ran­tä­ne Unter­künf­te wur­den schon eingerichtet.

Schlaue Ideen sind Mangelware – doch die Zeit drängt!

Aus der Not her­aus woll­te nun die kana­ri­sche Regie­rung alle Hotels und Unter­künf­te ver­pflich­tet, auf eige­ne Kos­ten jedem Gast einem PCR-Test zu unter­zie­hen, bevor er sein Zim­mer bezieht. Ein Plan mit vie­len Lücken, der inzwi­schen auch wie­der ver­wor­fen wurde.

Schon auf dem Weg vom Flug­ha­fen zum Hotel hät­te es Über­tra­gungs­mög­lich­kei­ten gege­ben. Wer soll­te die Tests durch­füh­ren. Der Rezep­tio­nist in der Lob­by über die Emp­fangs­the­ke und wie soll­te wei­ter mit Infi­zier­ten ver­fah­ren werden?

Ein hel­ler Auf­schrei des Hotel­ver­ban­des, der aus sei­nen Hotels kei­ne Behelfs­kli­ni­ken machen möch­te und die irr­wit­zi­ge Idee war ver­schwun­den. Zur Nach­be­ar­bei­tung wie es aus der Regie­rungs­zen­tra­le hieß.

Sperre

Sicher ist aber, dass schnell eine prak­ti­ka­ble Lösung gefun­den wer­den muss. Sonst sind die Kana­ren bald wie­der ein ein­ge­stuf­tes Coro­na Risi­ko­ge­biet und alle Mühen und Anstren­gun­gen waren vergebens.



Wetteraussichten für La Palma

Kommentar hinterlassen zu "Die Kanaren gelten nicht mehr als Risikogebiet"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.