Schneeflocken auf der Isla Bonita

Schneeberg - Schneeflocken

La Palma erlebt einen richtigen Wintertag -

Schnee­flo­cken und eisi­ge Tem­pe­ra­tu­ren las­sen La Pal­ma im Moment in einem ande­ren Bild erschei­nen.

Wo sonst auch im Febru­ar ange­neh­me Tem­pe­ra­tu­ren um die +20° C herr­schen, hat ein Tief­aus­läu­fer Win­ter gebracht. Schnee­flo­cken bede­cken die gesam­te Berg­ket­te vom Roque de Los Much­achos im Nor­den bis zur Cumbre Vie­ja im Süden.

Pico Birigoyo - Schneeflocken

Der Pico Biri­go­yo mit 1808 m im Mit­tel­teil der El Insel bei El Pilar (Aus­gangs­punkt für die gro­ße Vulkanroute)

Strand­tem­pe­ra­tu­ren am Mor­gen von gera­de +10° C und Frost bis ‑5° C auf dem höchs­ten Gip­fel las­sen die Pal­me­ros vor Käl­te zit­tern. Gut dem der eine Hei­zung oder einen Kamin in sei­nem Haus hat. Die meis­ten Häu­ser und Woh­nun­gen auf La Pal­ma, sind nicht für sol­che Käl­te­ein­brü­che aus­ge­rüs­tet. Ein elek­tri­scher Mini-Heiz­lüf­ter, Radia­tor oder ein mobi­ler Gas­ofen dient zumin­dest für etwas Wär­me. Bei man­chen dient auch die Rum­fla­sche zur inne­ren Erwärmung.

Schneeflocken auf den Bergen und gesperrte Straßen

Pico BirigoyoDie Schnee­flo­cken haben es bis auf 1200 Meter her­un­ter­ge­schafft, so daß auch El Pilar (14oo m) mit einer wei­ßen Schnee­de­cke ein­ge­pu­dert wurde.

Vie­le höher lie­gen­de Stra­ßen wur­den wegen Schnee-und Eis­glät­te vor­über­ge­hend gesperrt. Win­ter­rei­fen für nor­ma­le Fahr­zeu­ge ist hier genau­so ein Fremd­wort. Nur die ohne­hin schon seri­en­mä­ßig aus­ge­rüs­te­ten Gelän­de­wa­gen ver­fü­gen über das not­wen­di­ge Profil.

In eine rich­ti­ge Win­ter­land­schaft wird La Pal­ma sel­ten ver­wan­delt. Eini­ge Schnee­flo­cken fal­len sonst nur in gro­ßen Höhen von über 2000 Meter im Gebiet um den Roque de Los Much­achos. Ich kann mich noch dar­an erin­nern, dass vor 12 oder 15 Jah­ren eine ähn­li­che Situa­ti­on Schnee in die­se tie­fen Lagen brachte.

Teleskop

Das ein­ge­schnei­te Mer­ca­tor Tele­skop auf dem Roque de Los Muchachos

Rettungseinsatz auf dem höchsten Gipfel

Zur­zeit dau­ert die Suche nach dem bereits seit zwei Tagen ver­miss­ten Wan­de­rer am Roque de Los Much­achos an. Ges­tern muss­te die Akti­on wegen star­ker Schnee­fäl­le und Sturm abge­bro­chen wer­den. Auch der Hub­schrau­ber konn­te nicht ein­ge­setzt wer­den. Heu­te geht es mit Such­hun­den wei­ter. Die Chan­ce den Mann noch lebend zu fin­den, ist aller­dings gering.

Schneebedeckter Berg

Ein Ausnahme-Winter

Es war bis­her schon ein unge­wöhn­li­cher Win­ter der mehr Regen als in den letz­ten Jah­ren lie­fer­te. Vie­le küh­le Tage und noch käl­te­re Näch­te haben auch mei­nen Holz­vor­rat für den Kachel­ofen dahin schmel­zen las­sen. Wahr­lich kein Tou­ris­ten­wet­ter für einen aus­gie­bi­gen Strandurlaub.

Aber Gäs­te gibt es in die­sem Aus­nah­me-Win­ter durch die Coro­na­kri­se eh kaum. Auch hier stei­gen die Zah­len der Neu­in­fi­zier­ten wie­der leicht an (sie­he Coro­na-Ent­wick­lung).

Wie recht hat­ten doch die alten Caba­ñue­las (Bauern/Bauerregel), die einen kal­ten, schnee­rei­chen (in den Ber­gen), win­di­gen und nas­sen Win­ter vor­her­sag­ten (sie Bei­trag vom 20. Okto­ber 2020 unten).

 

Wetteraussichten für La Palma



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen